> > > Bach, Johann Sebastian: Mass in B minor
Dienstag, 29. November 2022

Bach, Johann Sebastian - Mass in B minor

Blomstedts Leipziger Vermächtnis


Label/Verlag: EuroArts
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine eigene CD-Kollektion erhellt schlaglichtartig die Schwerpunkte von Blomstedts Wirken in Leipzig.

Peter Korfmacher, Kulturredakteur einer Leipziger Tageszeitung, erwähnt im Beiheft der DVD Bachs h-Moll-Messe kaum mit ein, zwei Worten, schreibt nichts über die Hintergründe der Entstehung des Werks, Glaubensfragen, Themenanalysen – und hat damit den Kern dieser DVD erfasst. Hier geht es nicht eigentlich um die h-Moll-Messe, und um Bach nur am Rande. Diese DVD handelt von Herbert Blomstedt.

Der 18. Gewandhauskapellmeister verabschiedet sich

Blomstedt hat sieben Jahre die Geschicke des Leipziger Musiklebens bestimmt. Er hat das Gewandhausorchester geformt, hat mit ihm Bruckner, Mahler, aber auch viele Zeitgenossen einstudiert und bei alldem die klangliche Tradition des Ensembles respektiert. Mit dem hier dokumentierten Konzert, betitelt ‘Vermächtnis IV’ (es war das Abschlusskonzert des Leipziger Bachfestes 2005), leitet Blomstedt seinen Abschied ein. Knapp zwei Monate später legt er nach zwei Festkonzerten seinen Stab als Gewandhauskapellmeister nieder. Sein bescheidenes Schlusswort: ‘Es ist vieles besser geworden. Natürlich war das Gewandhausorchester auch vorher schon ein guter Klangkörper. Aber es ist uns gemeinsam gelungen, einige Schwächen abzustellen und die Stärken nicht zu gefährden.’

Der Verzicht auf Vibrato bedeutet nicht ‘historische Aufführungspraxis’

Eine eigene CD-Kollektion erhellt schlaglichtartig die Schwerpunkte von Blomstedts Wirken in Leipzig: Live-Aufnahmen von Brahms, Beethoven oder Nielsen sind dabei, Reger, Mendelssohn natürlich und Siegfried Matthus. Johann Sebastian Bach ist in der Sammlung nicht vertreten, was nicht überrascht. Blomstedt, gläubiger Adventist, ist Bach-Kenner (was er in einem auf der DVD enthaltenen Gespräch unter Beweis stellt), aber die historische Musizierpraxis ist weder seine noch die Sache des Gewandhausorchesters. Beispielhaft genannt sei der magere, etwas hilflos vibratolose Ton der Streicher, der auf den modernen Instrumenten einfach nicht zu dieser silbrigen Schlankheit findet, die wir inzwischen von anderen Klangkörpern gewöhnt sind, oder der zwar sehr dezidierte, aber mit seinen Schwellungen und unmotivierten Akzenttönen recht affektierte Chorklang im ‘Osanna in excelsis’ (Einstudierung: Morten Schuldt-Jensen). Warum versagt sich etwa die Flöte jegliche klangliche Ausschmückung ihres charmanten Soloparts in ‘Domine Deus’, während Ruth Ziesak und der Ausnahmetenor Christoph Genz wunderschön in ihren Tönen schwelgen?

Sein eigentliches Vermächtnis: eine Mahnung

Aber wie gesagt, der reinen Musik wegen sollte man diese DVD nicht erwerben: die wäre insgesamt – in dieser Akustik, und trotz der exzellenten Leistung aller vier Solisten – allenfalls eine mittelmäßige, allzu erdenschwer und müde. Gleichwohl ist dieses Konzert ein gutes Vermächtnis, wohl auch eine stille Mahnung des Leipziger Publikums, das sich am 8. Mai 2005 in der Thomaskirche zum finalen ‘Dona nobis pacem’ leise erhebt und, nach einer zutiefst anrührenden Pause, ‘seinen’ Blomstedt zu recht hochleben lässt.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Johann Sebastian: Mass in B minor

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
EuroArts
1
19.09.2005
Medium:
EAN:

DVD
0880242545183


Cover vergössern

Dirigent(en):Blomstedt, Herbert
Orchester/Ensemble:Gewandhausorchester Leipzig


Cover vergössern

EuroArts

EuroArts Music International ist im Bereich audio-visueller Klassikproduktionen eine der weltweit führenden Produktions- und Distributionsfirmen. Das 1979 gegründete Unternehmen produziert jährlich 10-15 hochwertige Klassik-Programme – darunter Konzertaufzeichnungen in aller Welt sowie aufwändige Dokumentationen.

Renommierte, preisgekrönte Programme und Events haben EuroArts Music zu einem exzellenten internationalen Ruf verholfen. Eine intensive und langjährige Partnerschaft verbindet EuroArts Music mit führenden Klangkörpern wie den Berliner Philharmonikern, dem Mariinsky Theater Orchester, dem Lucerne Festival Orchestra, der Staatskapelle Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig und vielen anderen.

Die alljährlichen Aufzeichnungen des EUROPAKONZERTs, des Waldbühnen- und Silvester-Konzerts der Berliner Philharmoniker sind erfolgreiche und weltweit etablierte Musikprojekte von EuroArts Music. Im August 2005 produzierte und übertrug EuroArts Music live das weltweit beachtete Ramallah-Konzert des West-Eastern Divan Orchestra unter Daniel Barenboim. Im Januar 2006 produzierte EuroArts Music die erste Klassik-Live-Übertragung von Peking nach Europa (u.a. mit Lang Lang). Die weltweit einmaligen Musik-TV-Formate 24hoursBach und 24hoursMozart wurden zu zwei international erfolgreichen Musikevents dieses Unternehmens.

In 2012 wurde ein kompletter Prokofiev-Zyklus mit sämtlichen Sinfonien und Klavierkonzerten aufgezeichnet.

Seit vielen Jahren verbindet EuroArts Music eine enge Zusammenarbeit mit herausragenden Künstlern wie Daniel Barenboim, Sir Simon Rattle, Valery Gergiev, Claudio Abbado, Martha Argerich, Yuja Wang und András Schiff sowie renommierten Regisseuren Bruno Monsaingeon, Frank Scheffer und Peter Rosen. Das Ergebnis sind Gesamtaufnahmen wie „The Beethoven Symphonies“ (Abbado/Berliner Philharmoniker) und preisgekrönte Dokumentationen wie Claudio Abbado – Hearing the Silence“ oder „Multiple Identities – Encounters with Daniel Barenboim“. 2006 wurde die EuroArts Music Produktion „Knowledge is the Beginning“ mit dem International Emmy Award (Arts Programming) ausgezeichnet. Der Dokumentarfilm wurde 2007 mit weiteren Preisen geehrt, darunter der FIPA D'OR Grand Prize 2007 (Kategorie „Performing Arts”) sowie als „Best Arts Documentary„ bei dem renommierten 2007 Banff World Television Festival.

Innovation und Qualität bildeten von Anfang an die Grundpfeiler der Firma. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen dies, darunter:

Oscar® für die Koproduktion von „Journey of Hope”

Grammy Award für „Kurt Weill’s: Rise and Fall of the City of Mahagonny”

Emmy Award und ECHO Klassik für „Knowledge is the Beginning”

2 weitere ECHOs für „A Surprise in Texas” (ECHO Klassik) und

„Django Reinhardt- Three-fingered Lighnting” (ECHO Jazz)

Peabody Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

National Education Award (USA) für „Sir Peter Ustinov: Celebrating Haydn”

 

Sowie folgende Nominierungen:

 

Emmy Award für „Robbie Robertson”

Rocky und Grammy Award für „Blue Note – A Story of Modern Jazz”

 

Der Katalog von EuroArts Music umfasst rund 1.800 Musikprogramme, darunter gehören neben EuroArts Eigenproduktionen auch Programme von zahlreichen unabhängigen Produktionsfirmen.
Das in Berlin ansässige Unternehmen vertreibt seine Programme weltweit selbst. EuroArts Music gehört auch im Vertrieb von audio-visuellen Musikproduktionen (TV und DVD/Blu-ray) zu den weltweit führenden Distributoren.

Viele eigene Produktionen werden weltweit auf dem eigenen Label EuroArts als DVD und Blu-ray, sowie als digitales Produkt vermarktet.

Seit 2016 werden die physischen Produkte durch Warner Music vertrieben.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag EuroArts:

  • Zur Kritik... In Gala-Form: Einen stimmungsvollen Sommerabend aus dem Wolkenturm bringt diese DVD nach Hause. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Komponisten-Feuerwerk: Das Silvesterkonzert 2017 ist nicht nur gute Werbung für die Berliner Philharmoniker, sondern auch ein schönes Zeugnis von der langen und fruchtbaren Zusammenarbeit mit ihrem Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Kritik... Mutti und Sohn: Diese 'Lucrezia Borgia' aus San Francisco lebt von der Überzeichnung. Das gilt leider auch für die musikalische Seite, die zum Teil sehr ansprechende Leistungen präsentiert, aber nicht rundum zufrieden stellen kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von EuroArts...

Weitere CD-Besprechungen von Martin Morgenstern:

blättern

Alle Kritiken von Martin Morgenstern...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unterhaltungsmusik à la Great Britain : Die siebte Folge der British-Light-Music Serie von Naxos präsentiert die kompositorische Vielfalt von Robert Docker. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Innere Intimität: Das Minguet Quartett betont bei der Streicherkammermusik Walter Braunfels' das Invertierte. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Klarinetten-Fantasien: Georg Arzberger und Julia Riem spielen bekannte und seltene Werke für Klarinette und Klavier von Schumann, Gade, Reinecke, Winding und Eschmann. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich