> > > Mozart / Jones: Violin Sonatas Fragment Completions: Rachel Podger, Christopher Glynn
Montag, 4. Juli 2022

Mozart / Jones: Violin Sonatas Fragment Completions - Rachel Podger, Christopher Glynn

De-fragmentiert


Label/Verlag: Channel Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Sieben Mozart-Premieren in neuen Vervollständigungen von Timothy Jones.

Seit seinem Studium befasst sich der Musikwissenschaftler Timothy Jones mit Stilcharakteristika der Musik Mozarts, und seit 2013 bemüht er sich um die Vervollständigung von Fragmenten von Mozart-Kompositionen. Da diese Versuche der Vervollständigung immer spekulativ bleiben müssen, hat er nicht selten auch mehrere Vervollständigungsversuche unternommen. Die vorliegende bietet drei Sonatensätze in jeweils zwei Varianten sowie eine Fantasie für Klavier und Violine in einer Vervollständigung. Die Betrachtung der Fragmente führt nicht selten auch zu genauerer Betrachtung der Entstehungsumstände, und bei einem derzeit zumeist auf 1784 datierten Fragment kommt Jones aufgrund der Betrachtung der Papiersorte etc. auf das Entstehungsjahr 1787.

Die stilistischen Besonderheiten der unvollendet gebliebenen Musik Mozarts für Klavier und Violine (bei denen das Klavier in der Tat zumeist prominenter gehalten ist als die Violine) werden offenbar etwa in dem Fragment der Fantasie c-Moll von 1782, von dem 27 Takte erhalten sind; da Jones nicht davon ausgeht, dass der Violinpart in den ersten Takten zu schweigen hat, ergänzt er rückwirkend diesen auch für die Eröffnungstakte, greift mithin eklatant in den überlieferten Notentext ein.

Lohnender Versuch

Ein auf 1789 datierter Sonatensatz G-Dur ist in Jones’ Arbeit von besonderer Bedeutung, entstand er doch nach Mozarts letzter vollendeter Violinsonate KV 547. Mithin muss die Komplettierung noch spekulativer sein – und gerade in diesem Fall lohnt sich der Versuch, verbindet er doch verschiedene Gattungen (durch Bezugnahme auf die Konzertarie ‚Ch‘io mi sordi di te – Non temer, amato bene‘) und bietet einen Ausblick dorthin, wohin Mozart die Violinsonate hätte führen können. Nach der unmaßgeblichen Einschätzung des Rezensenten liegt Jones mit seinen Vervollständigungen teilweise durchaus nicht in Mozart’schem Fahrwasser.

Christopher Glynn spielt mit viel Transparenz und Delikatesse auf einem leider nicht näher bezeichneten Hammerflügel aus den Beständen der Royal Academy of Music, der Jones derzeit als Prorektor angehört. Rachel Podger, die mit Gary Cooper Mozarts Sonaten auf 8 SACDs eingespielt hat, beherrscht ihren Mozart im Schlaf und steuert einen angemessenen, nie übertrieben dargebotenen Solopart bei. Die Balance zwischen den beiden Instrumenten ist im höchst natürlichen Klang perfekt und bietet beide Instrumente in perfektem Dialog miteinander in der vorteilhaften Akustik von St. John’s in Upper Norwood.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart / Jones: Violin Sonatas Fragment Completions: Rachel Podger, Christopher Glynn

Label:
Anzahl Medien:
Channel Classics
1
Medium:
EAN:

CD
723385427216


Cover vergössern

Mozart, Wolfgang Amadeus


Cover vergössern

Channel Classics

Channel Classics Records is a quality record label based in Holland. Director, producer and recording engineer is C. Jared Sacks. Having grown up in Boston Massachusetts, schooled at Oberlin Conservatory and the Amsterdam Conservatory of music with 15 years experience playing French Horn, Jared decided to make his hobby of recording a profession in 1987. The label started in 1990 with the name Channel Classics coming from the street he lived on in Amsterdam. (Kanaalstraat).
Jared and his Dutch wife Lydi Groenewegen together with a group of assistants work closely with distributors in 37 countries to promote the artists through the CD?s.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Von Dr. Jürgen Schaarwächter zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... ‘Alles mit expression’: Weiter...
    (Dr. Michael Fischer, 16.02.2005)
  • Zur Kritik... Kontrastreicher Mozart: Mit Vol. 4 ihrer Gesamteinspielung von Mozarts Sonaten für Klavier und Violine geben Gary Cooper und Rachel Podger erneut einen facettenreichen Einblick in verschiedene Schaffensphasen. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 04.07.2007)
  • Zur Kritik... Abwechslungsreich und feinfühlig: Gary Cooper und Rachel Podger legen den sechsten Teil ihrer Gesamteinspielung der Werke für Klavier und Violine von Wolfgang Amadeus Mozart vor - und überzeugen erneut durch ihre gekonnte Wiedergabe. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 07.12.2008)
  • Zur Kritik... Detailreich und elegant: Was eine auf pulikumswirksames Spiel bedachte Geigerin wie Anne-Sophie Mutter schlichtweg ausblendet, wird für das Duo Cooper/Podger geradezu zu einer Herausforderung. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 25.11.2006)
  • Zur Kritik... Vorbildlicher Mozart: Mit Vol. 5 ihrer Gesamtaufnahme der Sonaten für Klavier und Violine von Wolfgang Amadeus Mozart können Pianist Gary Cooper und Geigerin Rachel Podger erneut überzeugen. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 25.04.2008)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Channel Classics:

  • Zur Kritik... Schonungslos offen: Ning Feng mit einem großen Bach-Wurf. Weiter...
    (Oliver Bernhardt, )
  • Zur Kritik... Sanfter Ausklang: Alles kein Drama: Iván Fischer dirigiert die Dritte von Brahms. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Eine Reise ins Ungewisse: Schuberts Winterreise ist oft eingespielt worden. Deshalb muss die Interpretation überzeugend sein. Aber sie ist mäßig gut. Die Intonation und die Wortausdeutung sind gut herausgearbeitet. Jedoch dominiert eine monotone Klanglichkeit. Weiter...
    (Anastasia Eckert, )
blättern

Alle Kritiken von Channel Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Erste Früchte: Józef Elsners Streichquartette op. 1 sind ein vielversprechender Anfang. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Drei aus Sechs: Diese Erkundung französischer Klaviermusik macht Appetit auf mehr. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neue Facetten aus Schweden: Leider ist das Engagement für Hugo Alfvén in nicht optimaler Weise kanalisiert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Dem Geiger Ivry Gitlis zum 100. Geburtstag: Ein eigenwilliger Protagonist der Violinwelt, der fast ein ganzes Jahrhundert durchlebte, spielt die großen 'Schlachtrösser' der Violinliteratur. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Alter Mann und 'wilde Hummel': Dieser 'Pimpinone' ist nicht nur stimmlich und instrumental eindrucksvoll besetzt, sondern ist obendrein eine wichtige Ergänzung zur mehr als nur übersichtlichen Diskographie des Werks. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Brahms der späten Jahre: Wach und feingliedrig, strukturklar und klangsensibel: Herbert Blomstedt kennt seinen Brahms und gibt ihm im Zusammenspiel mit dem Gewandhausorchester Leipzig Raum zum Atmen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich