> > > Donizetti, Gaetano: Linda di Chamounix
Samstag, 20. Januar 2018

Donizetti, Gaetano - Linda di Chamounix

Ein Belcanto-Schmaus über Liebe, Lüge und Wahnsinn


Label/Verlag: TDK
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Für die Fähigkeit, Koloraturen und Wahnsinnsarien in bester Symbiose zu verbinden, steht unter den großen Primadonnen unserer Zeit der Name Gruberova. Wenn Linda zu Ende des zweiten Aktes dem Wahnsinn verfällt, geschieht mit dem Zuschauer spätestens jetzt selbiges; er verfällt der Gruberova.

M...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Features:





Andrea Hampe Kritik von Andrea Hampe,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Andrea Hampe:

  • Zur Kritik... Bilder eines Puristen: Auf eine Aufmerksamkeit erregende Klangmischung wurde aus Gründen der Rückbesinnung auf die ?reine Musik? wohl bewusst abgesehen. Weiter...
    (Andrea Hampe, )
  • Zur Kritik... Bilder eines Puristen: Auf eine Aufmerksamkeit erregende Klangmischung wurde aus Gründen der Rückbesinnung auf die ?reine Musik? wohl bewusst abgesehen. Weiter...
    (Andrea Hampe, )
  • Zur Kritik... Gemeinsamkeiten der Musik und Physik: Als Mittel für ihre Darstellung von Spannungsauf- und -abbau, formaler Freiheit und fester Form, dient Barbara Willi das Cembalo. Weiter...
    (Andrea Hampe, )
blättern

Alle Kritiken von Andrea Hampe...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... In Brittens Schatten: Diese vier englischen Werke für Oboe und Klavier erfahren solide Interpretationen, die Werke selbst sind jedoch (Brittens Variationen ausgenommen) etwas schwach. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Ordnende Hand: Interpretatorisch lässt sich Paavo Järvis Einspielungen mit dem Cincinnati Symphony Orchestra einiges abgewinnen. Klanglich gibt es aber bei einem großen Teil erhebliche Mängel. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Femme formidable: Madeleine Mitchell zeigt sich als neugierige Interpretin, die sich inspiriert mit den Werken zeitgenössischer Komponisten auseinandersetzt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2018) herunterladen (2242 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Albert Dietrich: Sonate für Pianoforte und Violoncello op. 15 - Moderato espressivo, non troppo lento

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich