> > > Biber, Heinrich Ignaz Franz: Die Rosenkranzsonaten
Dienstag, 17. September 2019

Biber, Heinrich Ignaz Franz - Die Rosenkranzsonaten

Kammermusikalisch


Label/Verlag: Aeolus records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Es ist keine Deutung im Virtuosenrausch, bei aller geigerischen Klasse von Hélène Schmitt: Sie entfaltet die feinen Nuancen mit großer Geduld und würdigt Biber als Meister des kunstfertigen Violinsatzes ebenso wie als echten Kammermusiker.

Heinrich Ignaz Franz Bibers heutige Reputation speist sich zu einem großen Teil aus dem anhaltenden Erfolg seiner 'Rosenkranzsonaten' – einem Erfolg der Gegenwart, der wohl mangels Verbreitung durch einen Druck weder zu Bibers Lebzeiten ähnlich ausgeprägt war noch En...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Bruckner auf dem Klavier: Vor allem Bruckner-Enthusiasten können die Lücke im Pianistischen um der lieben Vollständigkeit willen füllen, müssen es aber nicht. Francesco Pasqualotto entledigt sich dieser gewiss nicht sehr dankbaren Aufgabe mit Können und Geschmack. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Motettisch: Eine programmatisch zweifellos außergewöhnliche Folge der Gesamteinspielung: Zwei Kantaten sind mit der Motette 'Jesu, meine Freude' gekoppelt. Eine große Stunde des Chors der J.S. Bach-Stiftung. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Wasser & Geist: Eine schöne Chorplatte, aber ob die Sphäre des Vokalen wirklich mit der des Schlagwerks korrespondiert, sei dahingestellt, auch wenn es schöne Momente der Gemeinsamkeit gibt. Beide Teile funktionieren aber auch nebeneinander ohne Probleme. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Üppige Symphonik aus Frankreich: Das Philharmonische Orchester Freiburg unter Fabrice Bollon legt hier Magnards dritte und vierte Symphonie in lebhaften Aufnahmen vor. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Cipriano de Rore: Missa Vivat Felix Hercules & Motets - Agnus Dei

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich