> > > Johannette Zomer und Fred Jacobs interpretieren: Werke von Johnson, Lanier, Lawes u.a
Freitag, 5. März 2021

Johannette Zomer und Fred Jacobs interpretieren - Werke von Johnson, Lanier, Lawes u.a

Tränenreiche Melancholie


Label/Verlag: Channel Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Alle ihre hier auf dieser SACD versammelten Interpretationen beeindrucken mit fein abschattierten Gefühlsdarstellungen, die von zu Herzen gehender Innerlichkeit geprägt sind.

Was Johannette Zomer auf ihrer neuen Solo-SACD präsentiert, ist gesungene Melancholie in Vollendung. Zusammen mit dem Lautenisten Fred Jacobs stellt sie englische Lieder des 17. Jahrhunderts vor. Neben Kompositionen von Henry Purcell erklingen Werke von Henry Lawes, Nicholas Lanier, Robert Johnson, Pelham Humphrey und Jaques Gaultier. Diese Miniaturen fordern von ihren Interpreten sowohl eine perfekte gesangliche Technik als auch die Fähigkeit, Emotionen in allen ihren feinen Nuancen musikalisch zu gestalten. Laute und Stimme stehen dabei als gleichberechtigte Partner nebeneinander. Die englische Form der Ayre entwickelte sich aus der italienischen Monodie, die durch reisende Künstler nach England gebracht wurde. Dort wurde sie bald zu einem beliebten Bestandteil der Masques, einer Mischung als Theater, Singspiel und Ballett, die am Hof aufgeführt wurde. Die auf dieser SACD versammelten Komponisten hatten deswegen auch enge Beziehungen zur königlichen Kapelle und wirkten in unterschiedlichen Posten für den König. Die Ayre war demnach eine höfische Kunstform, die sich durch einen extrem sublimierten Affektausdruck und komplexe musikalische Formen auszeichnet.

Die hier vorgestellten Stücke behandeln alle die damalige Modekrankheit der Melancholie. Der kultivierte Trübsinn gehörte so sehr zum höfischen Leben Englands, dass man schon von der ‚englischen Krankheit’ sprach. In wie weit Textdichter und Komponisten tatsächliche Gefühle beschrieben ist dabei nebensächlich, handelt es sich doch bei dieser Form der Melancholie um eine literarische Ausdrucksform, die klaren Regeln zu folgen hatte und die ein klar definiertes Repertoire an Zeichen hatte. Die Melancholie zeigt sich dabei nicht nur in Traurigkeit sondern auch in der Freude, die mit ebensolcher Lust zelebriert wird, die jedoch immer auch einen Hauch von Wehmut hat.

Zomer geht auf diese poetische Bildersprache der Gedichte stimmlich sehr differenziert ein und zeichnet die Emotionen der Texte gefühlvoll nach. Alle ihre hier auf dieser SACD versammelten Interpretationen beeindrucken mit fein abschattierten Gefühlsdarstellungen, die von zu Herzen gehender Innerlichkeit sind. Zomer gleitet nie ins opernhaft Plakative ab, sondern führt ihre Stimme mit kammermusikalischer Raffinesse. Ihr Timbre ist samtig weich und warm mit einem herrlich unangestrengten Glanz in der Höhe.

Die dazwischen erklingenden Lautenkompositionen von Robert Johnson und Jaques Gautier bringen Abwechslung in den Programmverlauf. Fred Jacobs spielt sie expressiv und anmutig. Trotz allen schmückenden Beiwerks in den Figurationen wirken die kleinen Kunstwerke bei ihm organisch wie aus einem Guss und ordnen sich dem getragenen Gestus unter. Ein hinreißendes Kompendium veredelter Traurigkeit!

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Johannette Zomer und Fred Jacobs interpretieren: Werke von Johnson, Lanier, Lawes u.a

Label:
Anzahl Medien:
Channel Classics
1
Medium:
EAN:

SACD
723385266099


Cover vergössern

Channel Classics

Channel Classics Records is a quality record label based in Holland. Director, producer and recording engineer is C. Jared Sacks. Having grown up in Boston Massachusetts, schooled at Oberlin Conservatory and the Amsterdam Conservatory of music with 15 years experience playing French Horn, Jared decided to make his hobby of recording a profession in 1987. The label started in 1990 with the name Channel Classics coming from the street he lived on in Amsterdam. (Kanaalstraat).
Jared and his Dutch wife Lydi Groenewegen together with a group of assistants work closely with distributors in 37 countries to promote the artists through the CD?s.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...



Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Channel Classics:

blättern

Alle Kritiken von Channel Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Christiane Bayer:

  • Zur Kritik... Wo ist das Strahlen?: Die Stücke sind schön eingesungen, wenn auch ohne große interpretatorische Überraschungen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Ein würdiger Auftakt: Der Startschuss zu einer Kuhnau-Reihe bei cpo könnte fulminanter gar nicht ausfallen: tadellose Umsetzung großartiger Musik durch das Ensemble Opella Musica mit Unterstützung der Camerata Lipsiensis. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Christiane Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Belcanto-Oper für Arbeiter: Im Rahmen einer Tournee für die Arbeiterkammer Wien spielte das Ensemble der Wiener Staatsoper 1977 'Don Pasquale' in einer Mehrzweckhalle in der Steiermark. Mit dabei: die junge Edita Gruberova neben Tenor Luigi Alva. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Bildgewaltige Erzählung: Schönbergs episches Oratorium ist in den Händen von Christian Thielemann und der Staatskapelle Dresden gut aufgehoben. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... 'Meine Liebe ist euer Tod': Eine fulminante Katharina Thalbach macht diese Einspielung von Bendas 'Medea'-Melodram zum Ereignis. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sylvio Lazzari: Piano Trio op.13 in G minor - Introduction. Adagio misterioso - Allegro con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich