> > > Bach, Johann Sebastian: Lautentranskriptionen
Donnerstag, 25. Mai 2017

Bach, Johann Sebastian - Lautentranskriptionen

Glasklare Linienführung - Bach auf der Laute


Label/Verlag: Linn Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Wiederveröffentlichung der Lautentranskriptionen Nigel Norths in einer Box ist absolut lohnenswert. North besticht hier durch technische Meisterschaft und ein untrügliches Gespür für Bachs Kontrapunktik. Einfach klasse.

Bearbeitungen fallen in (mindestens) zwei Kategorien: Solche, die, mit hohem künstlerischem Anspruch verfertigt, zusätzliche Potentiale eines Werkes eröffnen und solche, die einem Musikstück mehr nehmen als geben (etwa durch eine Simplifizierung der Struktur oder einer verring...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Dr. Tobias Pfleger:

  • Zur Kritik... Große Fußstapfen: Mit dieser Nachverfolgung von Nielsens Fußspuren hinterlässt das Ensemble Carion selbst große Fußstapfen. Es wäre zu wünschen, dass Nachahmer die Fährte aufnehmen. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Wissend und fühlend: Auch die dritte Folge des Rachmaninoff-Zyklus von Dmitrij Kitajenko ist zugleich von hoher Spannkraft und gelöster Klangentfaltung bestimmt. Eine in allen Belangen so tiefenscharfe Lesart findet sich in unserer heutigen Interpretationskultur nur selten. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Klangsinnlich und süßlich: Andrew Littons neuerliche Rachmaninoff-Lektüre greift idiomatische Ausdrucksmittel auf, neigt dabei aber zur Übertreibung. Das verleiht dieser grandiosen Sinfonie eine sentimentale, überzuckerte Note. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Tobias Pfleger...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Dvořák mit Premiumsound: Wie reagiert man in den USA heute, inmitten von kritischen Debatten um kulturelle Aneignung und Rassismus, aus die Symphonie aus der Neuen Welt? Die Houston Symphony findet eine sehr individuelle Antwort. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Viel Leichtigkeit: Das Klaviertrio Amsterdam legt eine solide, vor allem auf einen straffen Zugriff hin angelegte Deutung der beiden Klaviertrios von Franz Schubert vor. Bei aller Noblesse und Leichtfüßigkeit kommt das dramatische Element etwas zu kurz. Weiter...
    (Oksana Danych, )
  • Zur Kritik... Klingende Bilder: Bartlomiej Kominek schafft einen Zugang zu Prokofjews Klavierwerken, der von der klangsinnlich-lyrischern Seite her die barbarische Wucht zähmt. Diese Perspektive stellt sich manchem Gewohnten entgegen, erweist sich jedoch als schlüssig. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

SWR: Schwetzinger Festspiele (Live-Stream)

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ernest Chausson: Poème für Violine und Orchester op. 25 - Fassung für Violine und Klavier des Komponisten

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich