> > > Wagner, Richard: Der fliegende Holländer
Sonntag, 18. August 2019

Wagner, Richard - Der fliegende Holländer

Mit schlaffen Segeln ins Nirvana


Label/Verlag: Testament Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


. Leider ist der Mitschnitt recht enttäuschend. Das Festspielorchester unter Joseph Keilberth musiziert auffällig schwerfällig.

Wieland Wagner hätte am 5. Januar seinen 90. Geburtstag feiern können. Seine Inszenierungen setzen immer noch für viele Wagnerfreunde Maßstäbe. Besucht man die Website der Bayreuther Festspiele, belegen Szenenphotos, dass Wieland Wagners ästhetische Bühnenbilde...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Midou Grossmann Kritik von Midou Grossmann,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ganz anderer Meinung
    Wie unterschiedlich die Wahrnehmung doch sein kann... Für mich gehört Keilberths Testament-"Holländer" zu den Referenzeinspielungen überhaupt - allen voran wegen Uhde und Varnay. Dass Keilberth nicht zu den "Schnellläufern" gehörte, fällt immer wieder auf (keine einzige seiner "Arabellas" "hebt ab" und hat dadurch über die Zeiten keinen guten Stand gehalten), doch macht er dies durch Intensität der Darbietung mehr als wett (allerdings stellt man auch fest, dass es mit der Exaktheit von Pitz' Chören leider recht weit her ist). Vergleicht man mit Sawallischs Philips-Live-Aufnahme, ist mir sowohl klanglich als auch gesanglich unter Keilberth Besseres geboten als mit Silja, Crass und Greindl (der m.E. von Ludwig Weber gleichfalls überboten wird).

    bedford, 14.01.2019, 11:10 Uhr
    Registriert seit: 24.11.2008



Weitere CD-Besprechungen von Midou Grossmann:

  • Zur Kritik... Cinderella aus den Südstaaten: Jessye Normans Autobiographie ist eine interessante Ergänzung zu ihren Aufnahmen. Ihre Lebensschilderung bleibt aber doch eher an der Oberfläche. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Oper für Blockflöte: Das Ensemble L'Ornamento verlegt barocke Arien auf die Blockflöte. Das instrumentale Singen ist verspielt, aber ohne den Schattierungsreichtum, der einer Singstimme zur Verfügung steht. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Kritik... Düstere Geschichten in neuem Gewand: Aribert Reimanns 'Lear' kam 2012 in Hamburg neu auf die Bühne. Dieser Mitschnitt aus dem Jahr 2014 lässt keine Wünsche offen, sonfern man sich darauf einlässt, einer Aufführung ohne Momente des Lichts und der Hoffnung beizuwohnen. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
blättern

Alle Kritiken von Midou Grossmann...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Klare Diktion: Yu Mi Lee unternimmt auf ihrem Debüt-Album eine fesselnde Reise nach Russland. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Pianistisch durchleuchtet: Der Amerikaner Garrick Ohlsson bietet in seinem Falla-Programm etwas weniger Spanien als andere Interpreten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zu verbindlich: Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller und die chinesische Geigerin Tianwa Yang widmen sich Wolfgang Rihms Werken für Violine und Orchester. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich