> > > The Golden Age: Ray Chen, Violine
Dienstag, 19. Februar 2019

The Golden Age - Ray Chen, Violine

Sinnesumschmeichelndes Gedenken


Label/Verlag: Decca
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der Geiger Ray Chen erinnert mit einem bunt gemischten Repertoire von Salonmusik bis zum Violinkonzert und exzellenter Spielqualität an die geigerischen Koryphäen von vor etwa 120 Jahren.

Als goldenes Zeitalter wurden bereits seit der griechischen Antike immer wieder Phasen eines vermeintlichen Idealzustandes bezeichnet, sei es als Prophezeiung für die Zukunft oder im nostalgischen Rückblick auf die Vergangenheit. Der australisch-taiwanesische Violinist Ray Chen hat eine...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare zu diesem Artikel

  1. Fehlender Tiefgang bei Kreisler Stücken
    Hören Sie sich bitte einmal Interpretationen von Ivry Gitlis oder Gidon Kremer/Agerich an. Erst dann kann man beurteilen, welche Musik in diesen Stücken steckt.

    Ceba, 07.12.2018, 10:47 Uhr
    Registriert seit: 07.12.2018



Weitere CD-Besprechungen von Susanna Morper:

  • Zur Kritik... Ausdrucksstarker Bach: Schon oft eingespielt, doch keinesfalls abgedroschen: Alexandra Ivanova und Anaïs Chen beweisen mit ihrer Einspielung von Bachs Sechs Sonaten für Violine und Cembalo auf eindrucksvolle Weise ihr Können. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Kritik... Ein ausgewogenes Feuerwerk: Lena Neudauer und Matthias Kirschnereit bringen mit dem südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim zwei geniale Frühwerke Felix Mendelssohn-Bartholdys zum Klingen. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Kritik... Gleichgesinnte Meisterschaft: Temperamentvoll, hochvirtuos und leidenschaftlich: Auf ihrer CD 'Violin Duos' präsentieren sich mit Myvany Ella Penny und Friederike Starkloff zwei hervorragende Geigerinnen mit Werken von Eugène Ysaӱe und Wolfgang Marschner. Weiter...
    (Susanna Morper, )
blättern

Alle Kritiken von Susanna Morper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Weltreise: Eine Calmus-Platte voller Saft und Kraft, mit starken Einzelstimmen, die sich zu einem unverwechselbaren Ganzen formen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klassische Moderne aus Schweden: Wer keinen Revolutionär sucht, dürfte an der Dritten Sinfonie von Lars-Erik Larsson seine Freude haben. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Aller guten Dinge: Für sein aktuelles Label Ondine hat Christian Tetzlaff 2016 seine persönlich dritte und wohl expressivste Version von Bachs Zyklus für Violine solo eingespielt. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

César Franck: Prélude, Aria et Final - Prélude. Allegro moderato e maestoso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich