> > > Pfitzner, Hans: Das Christelflein
Montag, 30. Januar 2023

Pfitzner, Hans - Das Christelflein

Liebes Christkind...


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Liebes Christkind, kannst Du machen, dass das auch bald einmal andernorts passiert?

ich weiß, ich bin nicht immer brav gewesen im vergangenen Jahr. Ich habe manches Mal böse Dinge über Menschen gesagt, die nicht schön Musik gemacht haben oder die Musik nur wegen des Geldes gemacht haben. Ich hoffe aber, dass Du mir zu Weihnachten trotzdem ein paar Wünsche erfüllen willst.

Ich wünsche mir zu allererst, dass ich nie wieder eine Opern-CD hören muss, in der Menschen sich nicht getraut haben, ein Stück so einzuspielen, wie es geschrieben wurde. Dass ich nie wieder Märchentanten anhören muss, die die Dialoge der Personen ersetzen und den ganzen Zauber einer Spieloper nach jeder Musiknummer immer wieder unterbrechen. Für das ‘Christelflein’ von Hans Pfitzner, das der Bayerische Rundfunk vor einem Jahr produziert hat und wovon ich nun einen live-Mitschnitt auf zwei CDs gehört habe, wünsche ich mir, dass Alois Fink, der solch überflüssige Texte schreibt und Andrea Sokol, die so etwas spricht, ihr Geld künftig wieder anderweitig verdienen können.

Ich wünsche mir auch, dass der Dirigent Claus Peter Flor zu Weihnachten etwas Humor und Leichtigkeit geschenkt bekommt. Dass er sich vielleicht einmal die alte Aufnahme des ‘Christelfleins’ von 1979 unter seinem Kollegen Kurt Eichhorn anhört und erkennen mag, wie lebendig dieses Werkchen ist, wie temperamentvoll, wie satt im Klang es ist und wie viel unterschiedliche, fein abgestufte Gefühle und Stimmungen darin stecken, wie schön der Rhythmus die Musik immer wieder weiter trägt und welche Wirkung die Befolgung dynamischer Anweisungen hat. Dass der Herr Flor oft so zurückhaltend ist, finde ich langweilig. Da können mich auch das so klangschön aufspielende Münchner Rundfunkorchester und die Engelsstimmen des Tölzer Knabenchors nur wenig trösten.

Für Marlis Petersen, die das Christelflein mit so schöner Stimme singt, wünsche ich mir, dass ihre Karriere weiterhin so gut verläuft, wie in den letzten Jahren. Ihre Natürlichkeit und ihre sichere Höhenlage, mit der sie in dieser Rolle die Koloraturen so trefflich singt, strahlen die nötige Naivität und Kindlichkeit für diese Rolle aus. Ihr Christelflein, das sich für das todkranke Trautchen, die Tochter des Herrn von Gumpach (Andreas Hörl) opfert und für diese mit dem Christkind in den Himmel geht, trifft den richtigen Ton. Mir hat auch das besinnliche, klare Timbre gefallen, das Martina Rüping für das Christkind gefunden hat. Aber ein bißchen mehr auf den Punkt gebracht würde ich mir die Partien von Kevin Conners als Trautchens Bruder Frieder, von Christian Bauer als Jochen und Friedemann Röhling als Tannengreis wünschen. Auch wenn sie alle ganz ordentlich singen, kann da doch die ältere Aufnahme viel mehr Atmosphäre erzeugen. Aus dem Knecht Ruprecht (Michael Volle) bin ich nicht so ganz schlau geworden, denn er hat schönes, volles Stimmaterial, aber die Worte scheinen ihm nicht immer leicht über die Lippen zu kommen.

Zuletzt liebes Christkind, wünsche ich mir noch, dass andere Menschen den Mut bekommen, das Werk von Herrn Pfitzner wieder einmal auf die Bühne zu bringen (und Weihnachten in der Oper nicht immer nur ‘Hänsel und Gretel’ spielen). In Freiberg in Sachsen hat man das vor ein paar Jahren getan und großen Erfolg damit gehabt. Liebes Christkind, kannst Du machen, dass das auch bald einmal andernorts passiert?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Uwe  Schneider Kritik von Uwe Schneider,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Pfitzner, Hans: Das Christelflein

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
cpo
2
20.09.2005
96:20
2004
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
761203715527
777 155-2


Cover vergössern

Pfitzner, Hans
 - Act 1 -
 - Act 2 -


Cover vergössern

Dirigent(en):Flor, Claus Peter
Orchester/Ensemble:Münchner Kammerorchester
Interpret(en):Petersen, Marlis
Sokol, Andrea
Salter, Richard
Röhlig, Friedemann
Hörl, Andreas
Volle, Michael
Bauer, Christian
Connors, Kevin
Rüping, Martina
Petersen, Marlis (Sopran)


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

  • Zur Kritik... Im Geiste Mendelssohns und Schumanns: Das Klaviertrio Then-Bergh/Yang/Schäfer entdeckt mit Berthold Damcke einen erstklassigen Romantiker, der auf den Spuren Mendelssohns und Schumanns wandelte. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Schlank und festlich: Michael Alexander Willens bietet mit seiner Kölner Akademie eine festliche Weihnachtsgabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Intrigen im Kreml: Die deutsche Barockoper 'Boris Goudenow' macht in einer CD-Produktion von den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik großen Eindruck. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Uwe Schneider:

  • Zur Kritik... Beverly Sills' amerikanische Norma: Nach über 30 Jahren ist die Studio-'Norma' von Beverly Sills erstmals auf CD erhältlich. Eine Wiederbegegnung mit jener Zeit, die das Ende des Belcanto-Gesangs einläutete. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Kritik... Sinfonische Märchenoper: Das Märchen vom Fischer und seiner Frau als spätromantische Oper mit starken sinfonischen Akzenten. Musikalisch überzeugend dargeboten in einem Mitschnitt aus dem Theater Aachen. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Kritik... Kleine Oper um eine große Primadonna: Entdeckungswürdige, charmante Konversationoper um eine Primadonna des 18. Jahrhunderts, von Gabriel Pierné in kunstvolle, subtile Klangfarben gesetzt. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
blättern

Alle Kritiken von Uwe Schneider...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (1/2023) herunterladen (5000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - La Melancolie - Lento con tranquilezza

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich