> > > Mya Senhor Velida: Medieval Lais & Cantigas from France & Spain
Freitag, 14. August 2020

Mya Senhor Velida - Medieval Lais & Cantigas from France & Spain

Unmittelbar im marianischen Mittelalter


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Ensemble Maladança entdeckt marianische Kompositionen des 12. und 13. Jahrhunderts und holt dieses Repertoire energiegeladen in die Moderne.

Die auf diesem Tonträger 'Mya Senhor Velida' versammelten mittelalterlichen Cantigas und Lais, die aus Frankreich und Spanien stammen, beinhalten eine beachtliche Vielfalt und entlocken dem 6-köpfigen Maladança-Ensemble sehr unterschiedliche Klänge. Trotz historisch nachempfundener Saiteninstrumente ist man auf die abwechslungsreiche Wendigkeit dieser Aufnahme fokussiert und es wird ein angenehm dichter Klang entwickelt, der das Bild eines scheinbar modernen Mittelalters aufkommen lässt.

Die Sängerin Maria Gimenez sorgt mit ihrer klaren Stimme für eine gelungene vokale Interpretation und wirkt sehr fein ausbalanciert in ihrer Deutung dieser durchaus interessanten Kompositionen. Ihr Pendant Xurxo Varela wirkt stimmlich etwas schroff und direkt, wird allerdings durch die klangliche und rhythmische Homogenität des Ensembles sehr gut aufgefangen. Auffallend ist zudem die akustische Konzeption dieser Einspielung (Brilliant Classics), die die Instrumente unterschiedlich stark in den klanglichen Vorder- und Hintergrund setzt. Maladança unter der Leitung von Francisco Luengo legen trotz historischen Anspruchs Wert auf eine lebendige Modernität und entschlüsseln dabei gehaltvoll die unterschiedlichen Facetten des mittelalterlichen Repertoires.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mya Senhor Velida: Medieval Lais & Cantigas from France & Spain

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
18.05.2018
Medium:
EAN:
CD
5028421956893

Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Leicht und wuchtig: Zvi Meniker widmet sich Dusseks Klaviersonaten auf einem Clementi-Hammerflügel. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mozarts Vorbilder und Zeitgenossen : Mozarts Klavierkonzerte dominieren unsere Sicht auf diese Gattung zwischen 1770 und 1790. Diese drei CDs mit Concerti seiner hier überwiegend italienischen Zeitgenossen bieten kompakt eine breitere Perspektive in solider interpretatorischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Resoluter Impressionismus: Auf ihrer neuen CD mit Violinsonaten französischer Komponisten präsentieren Klára Würtz und Kristóf Baráti drei wenig ausschweifende, aber doch unverwechselbare Interpretationen. Weiter...
    (Susanna Morper, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Lorenz Adamer:

  • Zur Kritik... Raritäten aus der Zwischenkriegszeit: Das Ebony Quartet widmet sich unbekannten Werken aus der Zwischenkriegszeit, die in ihrer Vielgestaltigkeit sowohl interessant als auch gewöhnungsbedürftig sind. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Abwechslungsreiche Mehrstimmigkeit: Die Schumannsche spanische Trilogie beinhaltet einen breiten Besetzungsreichtum: Während die solistischen und Duett-Interpretation dieser Einspielung sehr mitfühlend und ausdifferenziert angelegt sind, wirken die Quartette etwas unausgereift. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
  • Zur Kritik... Exakte Sanftmütigkeit bei Brahms: Die Werke für Klarinette und Klavier von Johannes Brahms werden in einem verträumten Klangideal präsentiert und wirken dennoch frisch und spannungsvoll. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Lorenz Adamer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Ausflug ins tschechische Viola-Repertoire: Jitka Hosprová engagiert sich leidenschaftlich für drei tschechische Violakonzerte, die allerdings in ihrer Substanz nur teilweise gelungen sind. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Unbekannter Norweger: Der in Deutschland fast gänzlich unbekannte Norweger David Monrad Johansen überrascht durch seine Biografie wie durch die Dichte seiner Kompositionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... In Oktaven: Zweifellos ein delikates Klangexperiment voller Reiz, das Giuliano Carmignola und Marco Brunello hier unternommen haben: Vivaldi und Bach kann man unbedingt so spielen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Oscar Straus: Piano Concerto in B minor - Moderato, ma non troppo lento - Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich