> > > Melartin, Erkki: Traumgesicht/Marjatta/The Blue Pearl
Donnerstag, 22. Oktober 2020

Melartin, Erkki - Traumgesicht/Marjatta/The Blue Pearl

Siedende Musik aus dem Norden


Label/Verlag: Ondine
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Der finnische Komponist Erkki Melartin ist eine Entdeckung wert.

Erkki Melartin (1875-1937) zählt zu den bedeutendsten finnischen Komponisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Sein Œuvre ist riesig und soll über 1000 Werke umfassen, darunter auch die erste Oper in Landessprache 'Aino'. Doch keines von ihnen wird in unseren Breiten aufgeführt. Zu Unrecht, wie die exemplarische Aufnahme dreier Werke durch Hannu Lintu und das Finnische Radio-Sinfonie-Orchester beweist.

Auf höchstem Niveau wurden das Tongemälde 'Traumgesicht', die Kalevala-Vertonung 'Marjatta' und Ausschnitte aus dem Märchen-Ballett 'Die blaue Perle' eingespielt. Berauschend ist die Musik, geradezu süchtig machend. Bis zur orchestralen Ekstase schillert sie in allen Farben, badet in süffigen Harmonien und raffinierten Klangmischungen, aus denen sich immer wieder delikate Melodien von Soloinstrumenten herausschälen. In 'Marjatta' tritt die Singstimme von Soile Isokoski hinzu. Wie sie mit ihrem bis in die Gipfeltöne einschmeichelnden Sopran das Orchesterlied veredelt, ist pures vokales Glück.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Melartin, Erkki: Traumgesicht/Marjatta/The Blue Pearl

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Ondine
1
24.06.2016
Medium:
EAN:
CD
761195128329

Cover vergössern

Ondine

The roots of Ondine date back to 1985 when founder Reijo Kiilunen released the very first Ondine album under the auspices of the renowned Finnish Kuhmo Chamber Music Festival. The label's initial mission was to produce one live album at the Festival each season. The fourth album, however, featured Einojuhani Rautavaara's opera Thomas (ODE 704-2), raising major international attention and opening the ground for overseas distribution. Kiilunen, who was running the Festival's concert agency and had begun the recording activity part-time, soon decided to devote himself fully to the development of this new business, producing and editing the first 50 releases himself. Since 2009 the company has been a part of the Naxos Group.

Today Ondine's extensive catalogue includes nearly 600 recordings of artists and ensembles such as conductor and pianist Christoph Eschenbach, conductors Vladimir Ashkenazy, Vasily Petrenko, Mikhail Pletnev, Esa-Pekka Salonen, Hannu Lintu, Jukka-Pekka Saraste, Sakari Oramo, Leif Segerstam and John Storgårds, orchestras such as The Philadelphia Orchestra, Orchestre de Paris, London Sinfonietta, Bavarian Radio Symphony Orchestra, BBC Symphony Orchestra, Los Angeles Philharmonic, Russian National Orchestra, Czech Philharmonic, Finnish Radio Symphony Orchestra, Helsinki Philharmonic and Tampere Philharmonic, sopranos Soile Isokoski and Karita Mattila, baritone Dmitri Hvorostovsky and Gerald Finley, violinist Christian Tetzlaff, violist David Aaron Carpenter, cellist Truls Mørk and pianist Olli Mustonen.

The label has also had a long and fruitful association with Finnish composers Einojuhani Rautavaara, Magnus Lindberg and Kaija Saariaho, having recorded the premieres of many of their works and garnering many awards along the way.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Ondine:

  • Zur Kritik... Auf der Suche nach Tiefe: Die Emanzipation der Harfe ist der Finnin Kaija Saariaho in einem Solokonzert eindrucksvoll gelungen. Schwer widerstehen kann man auch ihrem Liederzyklus 'True Fire', in dem der Bariton Gerald Finley über das Ende der Zeit eindrücklich brilliert. Weiter...
    (Dr. Eckehard Pistrick, )
  • Zur Kritik... Pointillist: Tõnu Kõrvits überzeugt als Meister der Klangschattierungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Andächtige Stimmung: Der Lettische Radiochor singt, geleitet von Sigvards Klava, die 'Nachtvesper' op. 52 von Tschaikowsky sowie vier kleine Zugaben. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Ondine...

Weitere CD-Besprechungen von Karin Coper:

blättern

Alle Kritiken von Karin Coper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Auf der Suche nach dem richtigen Stil: Mit seiner Neueinspielung von Carl Reineckes Erster Sinfonie macht sich cpo selbst Konkurrenz. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Plastische Glaubensbekundungen : Von eindrucksvoller kompositorischer Dichte und Ausdrucksvielfalt sind die beiden Symphonien, die Bernstein in recht jungem Alter schrieb. Die Arktische Philharmonie unter Christian Lindberg spielt das keineswegs unterkühlt in gigantischem SACD aus. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Liebesidylle auf der Alm : Dario Salvi hält mit der CD-Premiere der Oper 'Jery und Bätely' ein überzeugendes Plädoyer für die vergessene Komponistin Ingeborg von Bronsart. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich