> > > Reger, Max: Sämtliche Werke für Klarinette und Klavier
Sonntag, 1. Oktober 2023

Reger, Max - Sämtliche Werke für Klarinette und Klavier

Unlogisch


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Reger ohne Durchblick: Die jungen Musiker verlassen sich auf ihren Instinkt, ohne in das intrikate Gewebe der Regerschen Musik tief hineinzublicken. Damit bleiben sie der Musik schuldig, was sie kostbar und hörenswert macht.

Jeder Klarinettist, der etwas auf sich hält, spielt irgendwann einmal die Klarinettensonaten Max Regers. Auch wenn sie sich bei Konzertveranstaltern nicht besonderer Beliebtheit erfreuen, gehören wenigstens eine von ihnen doch – gerade im deutschsprachigen Raum – für gewöhnlich zu den Pflichtstücken des Studiums. Dass mit einer Pflichtarbeit im Studium noch längst kein Zugang zu der Musik einhergehen muss, ist eine Binsenweisheit – die vielen technisch brillanten, aber musikalisch häufig (noch) leeren Interpretationen zahlreicher ‚Schlachtrösser‘ sind der traurige Beleg.

Doch wenn man Reger ‚in die Tiefe‘ studieren will, braucht man mehr als ein Studium, man muss sich tief in die Klangtexturen, die motivischen Strukturen hineinbegeben, um musikalisch nicht nur ein sinnvolles Ergebnis zu erreichen, sondern darüber hinaus auch den Geist der Musik zu treffen. Gerne ist bei Reger-Interpretationen mit dem Studium der reinen Töne schon fast Schluss. Doch das ist hier eben nur die halbe Wahrheit: Nicht ohne Grund hat Reger – Techniken des späteren 20. Jahrhunderts vorweggreifend – seine akzidentelle Schicht mit roter Farbe hervorgehoben, damit der Notenstecher sie nachvollziehen und so dem Interpreten übermitteln kann.

Claudio Conti und seine Pianistin Roberta Bambace sind von solch notwendigem logischen Verständnis der Musik Regers noch weit entfernt. Die Phrasierung stimmt nicht, die Dynamik stimmt nicht, es gibt diverse falsche Töne, es scheint nur ein bedingtes Verständnis für die Formgestalt zu geben, so ist auch die Tempowahl immer wieder eher erratisch. Hier wird am Konservatorium von Mantua unbekümmert drauf los musiziert, auf eine schlechte Stimmung des Flügels (sowohl für sich als auch der Klarinette gegenüber) keine Rücksicht genommen, die Musik zieht sich, scheint ein verqueres Durcheinander. Manche Sätze gelingen den Musikern immerhin noch ein wenig besser als andere (besonders die schnelleren, die aber immer zu lärmend geraten), und viele unsaubere Töne sind nicht zu hören. Doch wirkt die Produktion insgesamt viel zu ‚hingehauen‘ – dadurch hat sie zwar immer wieder einen bezwingenden Drive, die vielen herrlichen Facetten der Musik, wie man sie etwa in der unbestreitbar besten Einspielung der Werke mit Ib Hausmann und Nina Tichman (Hänssler) hören kann, fehlen aber alle.

Im Booklet vermisst der Leser jedwede Informationen zur der Entstehung der drei Sonaten op. 49 Nr. 1 und 2 (1900) bzw. 107 (1908-9). Der Einführungstext weicht stattdessen aus in Richtung der Betrachtung der Musik (in einem eher wortreich-oberflächlichen denn wirklich verständigen Tonfall). Die unmittelbare Aufnahmetechnik unterstützt den pauschalen Eindruck der Interpretation noch, auch wenn manche Tracks aufnahmetechnisch besser gelungen scheinen als andere. Insgesamt aber eine mehr als verzichtbare Einspielung, für die sich alle Beteiligten ihre Energien hätten sparen können.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Reger, Max: Sämtliche Werke für Klarinette und Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
11.03.2016
Medium:
EAN:

CD
5028421952581


Cover vergössern

Reger, Max


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Klangprächtig: Ein äußerst ansprechendes Plädoyer für die Musik Friedrich Gernsheims. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mehr Männer: Drei Countertenöre, ein Sopranist und ein Tenor gegen zwei Soprane. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Es dreht sich nur um einen: Der Klaviertriokomponist Camille Saint-Saëns als Schöpfer und Nachschöpfer. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kollaboratives Komponieren: Das Label Kairos präsentiert facettenreiche Ensemblemusik des schwedischen Komponisten Jesper Nordin. Weiter...
    (Dr. Kai Marius Schabram, )
  • Zur Kritik... Klangprächtig: Ein äußerst ansprechendes Plädoyer für die Musik Friedrich Gernsheims. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Hoher Abstraktionsgrad: Marco Fusi beeindruckt mit Violin-'Werken' Giacinto Scelsis. Weiter...
    (Dr. Kai Marius Schabram, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2023) herunterladen (4400 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - Final - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Der Klarinettist Nicolai Pfeffer im Gespräch mit klassik.com.

"Auf der Klarinette den Sänger spielen, das ist einfach cool!"
Der Klarinettist Nicolai Pfeffer im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich