> > > All in a Garden Green: Four Seasons of English Music
Samstag, 28. Mai 2022

All in a Garden Green - Four Seasons of English Music

Britische Blüten


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Kammerensemble La Tendre Amour widmet sich mit der Sopranistin Nina Akerblom Nielsen britischer Musik des 17. Jahrhunderts. Das Ergebnis könnte frischer und launiger nicht sein.

Ausgerechnet die Herrschaft der Puritaner in der Mitte des 17. Jahrhunderts kann aus heutiger Sicht paradoxerweise als eine der produktivsten Phasen der britischen Musikgeschichte beschrieben werden. Die Theater waren geschlossen, Musik in der Kirche war verboten, sogar die meisten Orgeln wurden zerstört. Die Ausübung von Musik gehörte ganz in die private Sphäre hinein. Melodien bildeten sich heraus, erst sehr einfach, wurden vielfach variiert, verfeinert und schließlich auch publiziert, in den sogenannten ‚Divisions‘, in ‚Books of Ayres‘ oder, am bekanntesten im von John Playford herausgegebenen ‚English Dancing Master‘. Als Charles II. aus dem Exil zurückkam und die Herrschaft übernahm, brachte er zudem kontinentale Einflüsse mit, mit denen Henry Purcell (1659-1695), der ‚Orpheus Britannicus‘, die britische Musik auf höchstes Niveau führte.

Wie ein Frühlingstag

Dieser Epoche widmet sich das junge Kammerensemble Le Tendre Amour auf seiner ersten CD für das niederländische Label Brillant, das eigentlich eher als Rechteverwerter bekannt ist. Das Ergebnis ist – auch klangtechnisch – reine Freude. Eine CD wie ein schöner Frühlingstag: hell, frisch, freundlich und herzlich. Die 25 Stücke sind nach Jahreszeiten geordnet und enthalten einfache Tanzstücke und Lieder, komplexere Instrumentalstücke und Evergreens der Volksmusik wie 'Greensleeves' oder 'O Mistress Mine'.

Nina Akerblom Nielsen singt mit herb-frischem Sopran und ungekünstelter, aber nie naiver Schlichtheit. Die reizvolle Instrumentierung lässt auch die Instrumentalstücke zu klangschön und differenziert musizierten Vergnügen werden, wobei alle Stimmen – Oboe, Traversflöte, Violine, Viola da Gamba, Theorbe/Gitarre und Cembalo – auch solistisch hervor treten.

Das junge Ensemble führt eine Unmenge an Farben und Abtönungen seines schlanken, dynamischen, perfekt ausbalancierten und vor allem ungeheuer atmosphärischen Klanges vor. Beim fortschreitenden Hören erscheint nach und nach ‚Old Merry England‘ vor dem geistigen Auge, idyllisch und pittoresk. Grüne Auen, von Hecken und Bächen durchzogen, ein Bauernmädchen mit weißer Schürze, ein hübscher Galan, ein korpulenter Mönch mit roter Nase…

Die Melancholie, für die die Musik des vorherigen, elisabethanischen Zeitalters so berühmt ist, hat durchaus ihren Platz, kommt hier aber federleicht daher wie eine leichte Brise in der frühlingshaften Lebensfreude. Das ist kein Memento Mori, sondern nur die freundliche Erinnerung daran, dass alle diese herrlichen Dinge auf Erden doch irgendwann vorbei sind. Deshalb soll man sie genießen. Wie diese CD.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    All in a Garden Green: Four Seasons of English Music

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
1
02.03.2012
Medium:
EAN:

CD
5028421943138


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Alma Mahlers Kompositionen: Die Fassade der unnahbar großen Dame an der Seite Künstlerpersönlichkeiten brachte ihr den Ruf einer Femme fatale ein. Dahinter steht eine gründlich gebildete Frau. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Betont lyrisch: Ekaterina Levental und Frank Peters mit der dritten Folge ihrer Gesamtaufnahme der Lieder Nikolai Medtners. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Telemann-Statement: Erik Bosgraaf und seine Mitstreiter sind wiederholt mit vorbildlichem Telemann hervorgetreten: Dieser Komponist und sein Werk geben so viel her, machen so viel möglich, sind offenkundig den Interpreten der Gegenwart so inspirierend: Mehr davon! Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Andreas Falentin:

  • Zur Kritik... Archaisch wild: Aulis Sallinens grandios eingespielte vierte Oper 'Kullervo' ist nichts für labile Naturen. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Wortmächtig: Honeggers 'Roi David' ist eine interessante Rarität, bei deren Wiedergabe die gesprochene Sprache die gesungene dominiert. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
  • Zur Kritik... Eigenständig: Die Neuen Vokalsolisten Stuttgart bieten so außergewöhnliche wie eigenwillige experimentelle Vokalmusik – und noch dazu grandios gesungen. Weiter...
    (Andreas Falentin, )
blättern

Alle Kritiken von Andreas Falentin...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Liebesgrüße aus Windsor: The Queen's Six können es im leichten und populären Repertoire: Eine feine Platte, frische Arrangements – ein schöner Streifzug. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klassiker wiederaufgelegt: Ein konzertanter Livemitschnitt von Tschaikowskys 'Pique Dame' in idiomatischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sächsische Eigentümlichkeiten: Das Ensemble Polyharmonique und das Wrocław Baroque Orchestra mit der qualitätvollen Deutung einer Franz Xaver-Vesper von Johann David Heinichen und einem vernehmlichen Plädoyer für diesen Komponisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich