> > > Werke von Monteverdi, Valente, Castaldi u.a.: Baroque Oriental
Sonntag, 15. September 2019

Werke von Monteverdi, Valente, Castaldi u.a. - Baroque Oriental

Barock mit orientalischer Würze


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Barock in neuen Farben: Das Pera Ensemble interpretiert auf ungewöhnliche Weise alte Musik des Orients und Okzidents. Die Aufnahme eröffnet dem Hörer neue Ideen, barocke Musik zu interpretieren.

Orient und Okzident – kaum eine Beziehung hat eine so lange und lebendige Geschichte zu erzählen wie die Verbindung dieser beiden kulturgeographischen Sphären. Sie ist gekennzeichnet von kriegerischen Auseinandersetzungen, von Handelswegen, die sich etablierten – bis zum heutigen Tage, in der ein geeintes Europa unter Eingliederung des Orients angedacht ist und seine Kultur, vor allem die türkische, in Deutschland Einzug erhalten hat. Vor allem der letzte Aspekt ist wohl der Grund für die CD-Einspielung des Ensemble Pera. Hier steht ‚Baroque oriental‘ auf dem Programm. Neben Claudio Monteverdi und Giuglio Caccini finden sich auf der CD auch Komponisten, die zur selben Zeit im Orient lebten und musikalisch wirkten. Ergänzt wird dieses traditionelle Repertoire durch kleine Improvisationen mit orientalischer Würze.

Das Pera Ensemble ist wie die Musik, die es zu Gehör bringt: international, künstlerisch virtuos und multikulturell. Benannt nach dem Stadtteil Pera in Istanbul sind neben türkischen Musikern, die ihre musikalische Ausbildung in Istanbul erhalten haben, auch italienische und deutsche Musiker fester Bestandteil des Ensembles, mit wechselnden Gästen aus aller Welt. Alle Mitglieder sind Experten historisch informierter Aufführungspraxis und wagen dennoch durch ihre interpretatorische Verzahnung von westlichen und östlichen musikalischen Elementen ständig Neues. Auftritte auf dem Schleswig Holstein Festival haben die Bekanntheit des Ensembles in den letzten Jahren gestärkt – zu Recht, denn auch die vorliegende Einspielung öffnet dem Hörer neue Welten musikalischen Genusses und lässt Barockmusik ganz neu schillern.

Als stimmliche Verstärkung hat das Ensemble den Countertenor Valer Barna-Sabadus gewinnen können. Der aus Rumänien stammende Sänger studierte in München und bereichert den Klang des Ensembles durch lebendige Interpretationen von zum Beispiel Monteverdis 'Si dolce é’l tormento'. Die warme Klangfarbe seiner Stimme passt sehr gut zu den weich gehaltenen Lautenklängen, die den Ensembleklang bestimmen.

Das Ensemble hat vor allem Werke des italienischen Frühbarock und Barock ausgewählt, Werke bekannter Komponisten wie Monteverdi und Caccini. Das Ensemble erklärt im Booklet, man habe Musik dieser Komponisten ausgesucht, da sie musikgeschichtlichen für stilistischen Aufbruch stehen, wie es bei Caccini und Monteverdi durch ihren prägenden Einfluss auf die Operngeschichte der Fall war. Diese Aufbruchsstimmung sei den Werken immanent und biete viele Möglichkeiten, orientalische Improvisationen einzubauen bzw. das barocke musikalische Idiom um orientalische Einflüsse zu erweitern. So werden zwischen den Stücken immer wieder freie Improvisationen auf original orientalischen Instrumenten zwischengeschoben. Die 'Passacaglia' von Bartolotti biete durch ihr musikalische Form besonders für diese Art freier Improvisation und Fortspinnung der Themen an. Doch es werden auch Originalkompositionen der Zeit aus dem Orient gespielt. So fügt das Pera Ensemble nach dem Gesang in 'Lascia i monti' von Monteverdi eine Komposition von Hafiz Post ein, ein türkischer Komponist und Lautenspieler des 17. Jahrhunderts. So gelingt dem Ensemble ein überzeugender musikalischer Brückenschlag zwischen Orient und Okzident.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Werke von Monteverdi, Valente, Castaldi u.a.: Baroque Oriental

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Berlin Classics
1
18.11.2011
Medium:
EAN:

CD
885470002750


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

  • Zur Kritik... Grenzensprengend: Drei Musiker bieten Kammermusik in höchster harmonischer Vollkommenheit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Fesselnd: Einspielungen des Cellisten Claudio Bohórquez sind vergleichbar mit einem Jahrhundert-Wein. Sie sind äußerst selten. Sie sind ausgereift. Ein Luxus, den er sich leistet. So entstehen Referenzeinspielungen. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Introvertierter Rachmaninow: Claire Huangci hat eine extrem detailfreudige und kontrollierte Interpretation aller Préludes von Rachmaninow vorgelegt. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Katharina Fleischer:

  • Zur Kritik... Barenboim als Beethoven-Interpret: Eine DVD-Reihe zeigt Daniel Barenboims Interpretation der Klaviersonaten Ludwig van Beethovens aus den Jahren 1983/84. Weiter...
    (Katharina Fleischer, )
  • Zur Kritik... Vergleichsmomente: Eine DVD-Reihe widmet sich Daniel Barenboims Interpretationen der Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven aus den Jahren 1983/84. Das lädt zum Vergleich mit seinen jüngeren Beethoven-Deutungen ein. Weiter...
    (Katharina Fleischer, )
  • Zur Kritik... Gratwanderung: Sängerisch wertvoll: Die Aufnahme von Mendelssohns 'Paulus' unter Helmuth Rilling überzeugt durch akkurate Textdeklamation. Leider zieht der orchestrale Unterbau nicht ganz so gut mit. Weiter...
    (Katharina Fleischer, )
blättern

Alle Kritiken von Katharina Fleischer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mehr als nur Tonleitern: Zwei schöne, leider fast nie aufgeführte Violinsonaten von Carl Czerny haben Kolja Lessing, Rainer Maria Klaas und Anton Kuerti auf dieser CD aufgenommen – nur ein kleiner, aber sehr interessanter Auszug aus Czernys gigantischem Oeuvre. Weiter...
    (Susanna Morper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Reizenstein: Serenade op. 29a in F - Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich