> > > Der Klassik(ver)führer: Wagner - Tristan und Isolde
Donnerstag, 27. Juli 2017

Der Klassik(ver)führer - Wagner - Tristan und Isolde

Wagner verstehen leicht gemacht


Label/Verlag: Auricula
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Wer auf der Suche nach einem aufschlussreichen und fundierten Zugang zur Klangsprache von Wagners 'Tristan' ist, wird hier fündig.

Mit Wagners 'Tristan' befasst sich der neueste Sonderband der beim Berliner Label Auricula erschienenen Hörbuch-Reihe ‚Der Klassik(ver)führer‘. Auf zwei CDs wird dem Hörer in insgesamt 19 Kapiteln eine umfangreiche Werkeinführung angeboten, die nicht nur die Handlung samt Vorgeschichte sowie die musikalischen Bestandteile unter die Lupe nimmt, sondern auch einen engen Bezug zur  Biographie des Komponisten herstellt.

Experten als Qualitätsgaranten

Denkbar berufener Autor des Konzepts ist der langjährige Direktor des Bayreuther Wagner-Museums, Dr. Sven Friedrich. Auch Wolfgang Schmidt als bereits in früheren Folgen bewährter Rezitator ist als international renommierter Wagner-Tenor vom Fach und weiß dementsprechend sehr genau, wovon er redet. Mit lebendiger Sprachgestik präsentiert er die systematisch und gut verständlich aufbereiteten Hintergrundinformationen und trägt so auch zum rhetorischen Gelingen des Projekts bei. Das Manuskript schafft es außerdem, nicht nur Einsteiger und Neuentdecker anzusprechen. Auch Insider dürften hier noch einiges rund um das – mit Nietzsches Worten – ‚Opus Metaphysikum der Liebe‘ oder Wagners bewegtes Leben erfahren, was sie bisher noch nicht unbedingt wussten.

‚Ganzheitlicher‘ Background

Die detaillierten biographischen Zusammenhänge ermöglichen es, Entstehungs-, Aufführungs- und Rezeptionsgeschichte des Werks sowohl aus Wagners eigenen Persönlichkeits- und Gefühlswelten heraus als auch im Kontext des damaligen Zeitgeistes und historischer Begleitumstände zu verstehen. Zahlreiche Anekdoten, Zitate und Zeugnisse von Weggefährten und Zeitgenossen runden den umfassenden Background ab. Die Musikbeispiele liefern eher unbekannte Ensembles und Solisten aus Schweden, um eine Auswahl möglichst hochkarätiger und namhafter Interpreten geht es hier aber schon vom Konzept her naturgemäß nicht.

‚Thema für Thema Kurzkommentar hören, Musik genießen, Bescheid wissen‘ – so lautet der Slogan, den sich die Reihe auf die Fahnen geschrieben hat. Ein wenig inflationär wird auf der ersten CD von der Einblendung des ‚Tristan-Akkords‘ Gebrauch gemacht, ansonsten leistet die Produktion aber auf kompetente und kurzweilige Art und Weise genau das, was sie verspricht. Dementsprechend kann man nur hoffen, dass die von Gerhard K. Englert verdienstvoll herausgegebene Reihe noch möglichst lange und weiter auf diesem Niveau fortsetzt wird.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Der Klassik(ver)führer: Wagner - Tristan und Isolde

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Auricula
2
03.08.2011
120:00
EAN:
BestellNr.:

9783936196184
A 206-1


Cover vergössern

"Neuer Klassik(ver)führer zu Wagners Tristan und Isolde - zeitgemäße Einführung soll Berührungsängste nehmen. Rechtzeitig zu den diesjährigen Bayreuther Festspielen hat der Berliner Verlag Auricula auf bewährte Weise die mit „Wagners Ring-Motiven“ begonnene und dem biographischen Sonderband zu Richard Wagner weitergeführte Hörbuchreihe nun fortgesetzt. Mit „Tristan und Isolde“ widmet sich dieser Band des Klassik(ver)führers dem Bühnenwerk, für das Wagner die Arbeit am Ring unterbrach und das durch seine Liebesbeziehung zu Mathilde Wesendonck in besonderer Weise persönlich motiviert ist. Dr. Sven Friedrich, Direktor des Wagner Museums in Bayreuth, vermittelt in diesem Band mit den besonderen Möglichkeiten des Hörbuchs, dem Nebeneinander von Musik und Sprache, eine elegante, zeitgemäße und spannende Einführung in Wagners Tristan und Isolde. Durch das geschickte Wechselspiel zwischen verschiedenen Ebenen (Musik, Handlung, Lebenslauf Wagners) erhält der Hörer einen besonderen Einblick in die Entstehung und die Bedeutung dieses Werks. Der Autor kann dabei auf seine Erfahrung zurückgreifen, die er mit seinen beliebten Einführungsvorträgen bei den Bayreuther Festspielen machen konnte. In der Folge werden im Hinblick auf den 200. Geburtstag Richard Wagners 2013 alle seine Musikdramen vorgestellt werden. Als Sprecher konnte mit Kammersänger Wolfgang Schmidt einer der großen Wagner-Tenöre unserer Zeit gewonnen werden. Wie alle anderen Wagner-Helden hat er auch den Tristan, der als besondere sängerische Herausforderung gilt, häufig gesungen und auf den großen Opernbühnen der Welt dargestellt. Er kennt die Figur und die Oper also gleichsam „von innen“ und vermag Wagners überwältigendes Werk daher aus eigener Erfahrung besonders glaubwürdig zu vermitteln. "


Cover vergössern

Auricula

Auricula gibt ausschließlich die beiden Hörbuchreihen ?Der Klassik(ver)führer? und ?Der Literatur(ver)führer? heraus. ?Der Klassik(ver)führer? verbindet Hörgenuss mit musikalischer Bildung. Die Möglichkeiten des Hörbuchs, das Miteinander von Musik und gesprochenen Erklärungen, bieten einem breiten Publikum einen abwechslungsreichen Zugang zu klassischer Musik. Der Berliner Verlag setzt dies konsequent um: Band 1 bietet einen möglichst breiten Überblick, die Folgebände 2 bis 5 enthalten vertiefende Kommentare und längere Musikausschnitte. Auch mehrere Sonderbände sind bereits erschienen: über Leben und Werk von W.A. Mozart, Richard Wagner und Gustav Mahler, aber auch zu einzelnen Werken, wie z.B. Bachs ?Weihnachtsoratorium? (in einer Ausgabe für Kinder) sowie Wagners ?Ring des Nibelungen?, letzteres sogar in Englisch, sowie Wagners Opern ?Tristan und Isolde?, ?Der fliegende Holländer? und ?Lohengrin?. Bis zum Wagner-Jahr 2013 werden Veröffentlichungen zu allen Opern des Komponisten vorliegen. Die Reihe wurde so gut aufgenommen, dass der Auricula-Verlag das Konzept mit der Reihe ?Der Literatur(ver)führer? erweitert hat und Autoren wie Jean Paul, dessen Bestseller ?Hesperus?, Johann Wolfgang von Goethe und die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm sowie deren Werke, aber z.B. auch die berühmten Reiseberichte zur Pfingstreise der Romantik-Begründer Wackenroder und Tieck vorstellt.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Auricula:

  • Zur Kritik... Fit für den Ernstfall: Mit dem Sonderband zu 'Tannhäuser' rundet die Hörbuchserie "Der Klassik(ver-)führer" die Reihe zu Wagners großen Bühnenwerken ab. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Von Experten für Experten: Auch mit dem Sonderband zu 'Parsifal' lässt die Reihe "Der Klassik(ver)führer" keine Fragen zum Werk offen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Vorsprung durch Wissen: Auch in der neuesten Folge untermauert die Reihe "Der Klassik(ver)führer" ihren vorderen Rang unter den Opernführern. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Auricula...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

  • Zur Kritik... Starke Präsenz: Auf ihrem Debüt-Album lässt Elisabeth Brauß großes pianistisches Potential und stilistische Wandelbarkeit erkennen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Händel kompakt: Die Reihe 'BR-Klassik Wissen' fügt ihren bisherigen Folgen eine weitere hochwertige hinzu. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Kein virtuoser Funkenflug: Auf Caroline Fischers drittem Album bleiben die virtuos angehauchten Stücke zu blass. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Kein Akademist: Sam Haywoods Annäherung an diese Klavierwerke von Charles Villiers Stanford ist feinfühlig, aber legt ihren ganz besonderen Reiz doch nicht ganz frei. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... 5000 Liter Wasser: Alexander Ekman setzt sich in seinem ersten abendfüllenden Stück mit Tschaikowskys 'Schwanensee' auseinander. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Raffiniert und wirkungsmächtig: JoAnn Fallette und das Buffalo Philharmonic Orchestra erkunden einmal mehr unbekanntes spätromantisches Terrain, diesmal mit Werken von Vitĕzslav Novak. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Edvard Grieg: op. 48, Sechs Lieder - Ein Traum

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich