> > > Emil Gilels. Live in Moskau Vol. 2: Klavierwerke von Mozart
Donnerstag, 18. August 2022

Emil Gilels. Live in Moskau Vol. 2 - Klavierwerke von Mozart

Heimspiel für den „Titan“


Label/Verlag: VAI
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die von dem Label VAI produzierte Hommage an den russischen Pianisten Emil Gilels kann insgesamt nur bedingt empfohlen werden und dürfte sich wohl am ehesten für wirklich eingefleischte Fans eignen.

Um allen etwaigen Irritationen von Anfang an vorzubeugen: Nein, die folgenden Zeilen handeln nicht von einem Fußballspiel mit Beteiligung eines gewissen, zu hohem Ansehen und Weltruhm gekommenen, vor kurzem in Rente gegangenen deutschen Torhüters. Und Emil Gilels, von dem hier die Rede ist, war umgekehrt auch nicht der Schlussmann irgendeiner russischen Elf. Zu hohem Ansehen und Weltruhm hat er es seinerseits jedoch ebenfalls gebracht, und zwar als einer der letzten großen Vertreter alter russischer Pianistenschule in der direkten Tradition solch legendärer Mentoren wie Heinrich Neuhaus. Dementsprechend ist auch er im Verlauf seiner Karriere von Kritikern immer wieder gerne einmal mit ähnlich bombastischen Attributen wie ‘Tastenlöwe’ oder eben ‘Klaviertitan’ belegt worden. Ob ihm diese Bezeichnung nun in Anbetracht der stets ein wenig martialisch wirkenden Aura seiner äußeren Erscheinung, der ihm zu Gebote stehenden kraftvollen Dynamik bzw. musikalischen Strahlkraft seines Spiels oder einfach einer Schnittmenge aus alldem zuteil wurde, mag dahinstehen. Seinen festen Platz im Klavier-Olymp hat sich Gilels jedenfalls vornehmlich durch seine tiefgründigen Interpretationen von spätem Beethoven bis hin zu den Epochen der Spätromantik und des Impressionismus gesichert.   

Von Gilels´ Qualitäten als Mozart-Interpret in seinen späten Jahren kann man sich – auf besonders ausgefallene Art – auf der vorliegenden, beim Label VAI erschienenen DVD ein akustisches und visuelles Bild machen. Gleich doppelt beinhaltet diese nämlich u.a. Mozarts letztes Klavierkonzert KV 595, das zudem beide Male gemeinsam mit dem damaligen Staatlichen Sinfonieorchester der UdSSR unter Leitung von Vjatscheslav Ovtschinnikov in einem Live-Mitschnitt aus Moskau zur Aufführung gelangt – womit die Brücke zur Überschrift denn auch vollends geschlagen wäre.  

Die erste Wiedergabe datiert aus dem Jahr 1979 und findet im berühmten Tschaikowsky-Saal statt. Im einleitenden Allegro wirken die pianistischen Sechzehntel-Läufe zwar mitunter nicht ganz so flüssig und neigt Gilels gelegentlich etwas dazu, Tempi zu verschleppen. Eine außergewöhnlich filigrane Anschlagskultur ist Gilels Vortrag aber jederzeit zu eigen. Im Mittelsatz weist seine Artikulation einen stellenweise recht ausgeprägten Hang zum Portato auf und wählt er ein selbst für die Satzbezeichnung extrem getragenes Tempo; die hier vorherrschende, zerbrechliche Lyrik weiß er jedoch gleichwohl subtil und beredt auszudeuten.   

1983, also zwei Jahre vor Gilels´ Tod wurde die zweite Version im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums aufgenommen. Zum absoluten Höhepunkt nicht nur dieser Darbietung, sondern der gesamten DVD gerät die hier erklingende  ‘Zweitauflage’ des Larghetto. Innerhalb dessen gelingt es Gilels, nahezu jedem einzelnen Ton ein individuelles Gewicht zu verleihen und so – flankiert von einem übrigens durchweg klangschön und intonationssicher agierenden Orchester – geradezu ein Monument an musikalischer Intensität und Spannung zu erschaffen. Im dritten Satz ist am Ende der Weg von der Reprise über die Kadenz bis hin zum Ausklang zwar leider mit einigen falschen Tönen gepflastert. Im direkten Vergleich überzeugt jedoch auch hier die zweite Ausführung mehr als die erste, so dass man sich als Fazit dieser spannenden Gegenüberstellung insgesamt eher für letztere entscheiden möchte.  

Dazwischen ist schließlich noch das Es-Dur-Konzert für zwei Klaviere KV 365 zu hören und zu sehen, in dem Gilels´ Tochter Elena den ergänzenden Part übernimmt. Leider fällt dieses qualitativ in Relation zu den beiden anderen Darbietungen doch deutlich ab, ist es doch durchsetzt von gleich serienweise holpriger Intonation, vielfach äußerst behäbiger Phrasierung, etlichen falschen Tönen sowie ganz beträchtlichen Temposchwankungen.

Auch die Tonqualität kann man bedauerlicher Weise nur als ziemlich bescheiden bezeichnen, und DVD-Features oder ein Booklet sind so gut wie erst gar nicht vorhanden.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:






Thomas  Gehrig Kritik von Thomas Gehrig,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Emil Gilels. Live in Moskau Vol. 2: Klavierwerke von Mozart

Label:
Anzahl Medien:
VAI
1
Medium:
EAN:

DVD
089948446798


Cover vergössern

VAI

Video Artists International (VAI) incorporated in 1983 and became the first US-based company to offer a selection of home video featuring opera, concert and ballet performances from international performance centers. In 1991 VAI began producing compact discs.. In 2001 VAI released its first DVD. Initial VHS releases included ballet films from Russia followed by a series of complete operasstarring Anna Moff, Renata Tebaldi in Tosca and Beverly Sills All these remain best sellers for VAI. Also issued were recitals by Rosalyn Tureck, Anna Russell, Renata Scotto and others. All of these have been issued on DVD.
In the mid-1990?s VAI began a relationship with the Canadian Broadcasting Company that yielded memorable performances, among others, by Joan Sutherland, Jon Vickers, Renata Tebaldi, Jean- Pierre Rampal, Sir Thomas Beecham, Sviatoslav Richter, Martha Argerich, Arturo Benedetti Michelangeli, and Ida Haendel.
In 1998 VAI began a long term agreement with the copyright holders of broadcasts from The Bell Telephone Hour, America?s premiere cultural television program from 1959 to1967. Performers caught live include Renata Tebaldi, Brigit Nilsson, Joan Sutherland, Anna Moffo, Rudolph Nureyev, Leontyne Price, Isaac Stern, Michael Rabin, Yehudi Menuhin, David Oistrakh, Claudio Arrau, Jorge Bolet, Van Cliburn and other great artists.
1999 saw an arrangement with the Chicago Symphony Orchestra for a series of historic television broadcasts under music giants Fritz Reiner, George Szell, Pierre Monteux, Charles Munch, Leopold Stokowski and Paul Hindemith.
2003 began a relationship with Showcase Productions which has yielded the best selling ?Ethel Merman and Mary Martin ? The Legendary Ford 50th Anniversary Program? and two legendary ballets featuring Margot Fonteyn.
The television archives of The Boston Symphony Orchestra are now being made available to the world by VAI beginning in 2004. Initial releases feature Sir John Barbirolli, Charles Munch, and Pierre Monteux. Future releases will focus on former music directors Eric Leinsdorf and Seji Ozawa. 2004 brought around working relationships with France?s INA and Italy?s RAI which will see the release of many historic opera and concert videos from the vaults.
As a result of VAI?s presence in the marketplace, independent producers are approaching VAI with projects for production and distribution. ?What the Universe Tells Me?, a documentary on Mahler?s Third Symphony and ?Khachaturian: A Music and His Fatherland? are two fruits of these collaborations.
Aside from the afore mentioned Merman/Martin title, 2004 saw VAI release a Cole Porter Tribute,featuring Merman and other stars of the American Musical Theater. 2005 will see a continuing series of DVD titles to the great musical stars of stage and screen.
VAI CD issues feature rare recordings of Joseph Hoffman, William Kapell and other legendary pianists. The art of singers Jon Vickers, Evelyn Lear, Phyllis Curtin, Renata Tebaldi, and Eleanor Steber are captured in live and studio recordings. Many other legendary singers are featured on disc. VAI has issued a number of historic opera performances including 12 live recordings from the archives of the New Orleans Opera. Recently, VAI has begun issuing live performances from Sarah Caldwell?s legacy with the Boston Opera Company that includes performanes of Joan Sutherland, Marilyn Horne, Beverly Sills, and Jon Vickers. In recent years VAI has begun to record young, outstanding artists as Francesco Libetta and Pietro De Maria. VAI is the official label of the Miami International Piano Festival of Discovery.
VAI has 200 plus DVDs and videos and over 200 CDs in its catalog.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag VAI:

  • Zur Kritik... "Bubbles" at Wolf Trap Festival: Für Fans von Beverly Sills ist dieser - zugegeben kitschlastige - Bühnenmitschnitt ein Muss! Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Fremde, aber reizvolle Ästhetik: Diese Produktion ist technisch mäßig. Schade, denn die Verfilmungen zweier Einakter von Rachmaninow und Rimskij-Korsakow haben einen exotischen Reiz und sind musikalisch überzeugend. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Energiekick für Salzburg: Dieser Schwarz-Weiß-Mitschnitt des ORF bietet eine willkommene Alternative zum optisch weitaus biedereren Festspieldokument von 1966. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von VAI...

Weitere CD-Besprechungen von Thomas Gehrig:

blättern

Alle Kritiken von Thomas Gehrig...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Für Geigenliebhaber: Querschnitt durch die Violinliteratur ohne Generalbass vor J.S. Bach: Von Westhoff über Corelli bis zu Biber. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Entspannt: Etwas mehr Drive könnten die mit Eleganz und Esprit vorgetragenen Klavierkonzerte Nr. 1-3 von Johann Wilhelm Wilms vertragen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mendelssohns Feuerwerkmusik aus Paris: Lars Vogt verpasst den beiden Mendelssohn-Klavierkonzerten eine dramatische Wucht, die den Werken eine überraschend düstere Aura geben. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich