> > > Grieg, Edvard: Choralmusik
Montag, 26. Februar 2018

Grieg, Edvard - Choralmusik

´Letzter Frühling´


Label/Verlag: 2 L
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Eine musterhaft interpretierte Auswahl an Chormusik des norwegischen Romantikers Edvard Grieg.

Bei Vokalwerken des norwegischen Nationalromantikers Edvard Grieg (1843-1907) wird vielen erst einmal spontan nur ein Stück einfallen: Solveigs Lied, das den Abschluss der zweiten Peer-Gynt-Suite bildet. Mit eben jenen zwei Suiten sowie dem Klavierkonzert in a-Moll sind die Werke genannt, di...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Dr. Aron Sayed zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Klangschöne nordeuropäische Lieder: Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, 12.05.2004)
  • Zur Kritik... Abschied der Riesenstimme: Im Ganzen also eine verzichtbare Platte, eher von historischem denn musikalischem Interesse. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, 12.12.2006)
  • Zur Kritik... Goldwerte Fragmente: Eine weitere Meisterleistung von Ole Kristian Ruud und dem Philharmonischen Orchester Bergen. Dass Grieg als Dramatiker - zumindest bei solcher Interpretation - zu höchsten Meriten gekommen wäre, zeigt diese exzellente Einspielung. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, 27.03.2007)

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Aron Sayed:

  • Zur Kritik... Gebührlich abgehen: (H)allejuja die Zweite: Die zweite Box der Schütz-Gesamteinspielung hält in mehrfacher Hinsicht das hohe Niveau. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Meeresbilder: Diese Einspielung von Zemlinskys 'Seejungfrau' mit dem ORF-Radio-Symphonieorchester Wien unter Cornelius Meister braucht sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Lamentoso: Mit schlanker Expressivität: Teodor Currentzis' Sicht auf Tschaikowsky 'Pathétique' mit MusicAeterna klingt spannungsvoll genug, um zu bestehen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Aron Sayed...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Sinfonische Psalmen: Ein feines Programm von Strawinsky bis Zemlinsky, von motivierten Ensembles stilsicher und inspiriert musiziert. Zweifellos eine ungewöhnliche Tenebrae-Platte – aber eine gewohnt hochklassige. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Profiliertes Klanggemälde: Unter Leitung von Frank Strobel spielt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin die vollständige Musik zu Fritz Langs Film 'Metropolis'. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Gegen den Strich gebürstet: Valery Gergiev zeigt neue interpretatorische Einsichten in Rachmaninows Erste Sinfonie. Aber nicht alles überzeugt gleichermaßen. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2018) herunterladen (2465 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jaromir Weinberger: Wallenstein. Musikalische Tragödie in sechs Bildern - Laß es jetzt gut sein, Seni

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich