> > > Berlioz, Hector: Symphonie fantastique
Samstag, 15. Dezember 2018

Berlioz, Hector - Symphonie fantastique

Anders hören


Label/Verlag: Zig-Zag Territoires
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Diese Interpretation ist eine Herausforderung für den Redundanzhörer von heute, der im stetigen Hören des Bekannten nur seine eigene Erwartungshaltung bestätigt sehen will.

In Zeiten der Allverfügbarkeit des musikalischen Materials der Musikgeschichte der letzten vierhundert Jahre kann es nicht mehr genügen, diese Musik mit den immer gleichen Mechanismen einfach zu repetieren, soll sie nicht zur bloßen Konservenware verkommen, die dem Gewohnheitstier...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Paul Hübner Kritik von Paul Hübner,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Von Paul Hübner zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Liszt im Gewand seiner Zeit: Weiter...
    (Dr. Thomas Vitzthum, 13.01.2005)
  • Zur Kritik... Aus einem Guss: Jos van Immerseel und Anima Eterna stellen ihre innerhalb von zwei Jahren eingespielten Interpretationen der Sinfonien Beethovens in kleiner Streicherbesetzung erfolgreich zur Diskussion. Weiter...
    (Markus Rubow, 28.05.2008)
  • Zur Kritik... Berlioz im historischen Gewand: Wie einen Reißer, brutal, hart im martialischen Gang zum Richtplatz, gruselig im Dies irae und Ronde du Sabat, dirigiert Gardiner seinen ?historisch rekonstruierten? mit altertümlichen Klangfarben ausgerüsteten Berlioz. Weiter...
    (Prof. Egon Bezold, 15.01.2008)

Weitere CD-Besprechungen von Paul Hübner:

  • Zur Kritik... Klangräume 2010: Im Jahr 2010 stand das Streichquartett im Zentrum der Donaueschinger Musiktage, folglich rückt es auch in der von NEOS veröffentlichten Dokumentation dieser Veranstaltung ins Zentrum. Daneben gibt es auch Orchesterstücke zu hören. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Klangschach: Zug um Zug: Mark Andrés 'Musiktheater-Passion' ist ein faszinierendes Klangerlebnis, nicht zuletzt dank der exzellenten klanglichen Umsetzung. Weiter...
    (Paul Hübner, )
  • Zur Kritik... Klangrealistische Referenzen: Zu Helmut Lachenmanns 75. Geburtstag legt WERGO drei Referenzaufnahmen neu auf. Weiter...
    (Paul Hübner, )
blättern

Alle Kritiken von Paul Hübner...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Unspektakuläre Gesamtschau: Dass die Cembalomusik von Johann Joseph Fux nun umfassend auf einer preiswerten Doppel-CD erhältlich ist, darf man begrüßen. Über knapp 140 Minuten ist sie jedoch selten wirklich spannend. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Ein Meister: Ein Meilenstein für die Arcadelt-Rezeption: Nicht weniger ist diese Box von Ricercar. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ungebremst theatralisch: Rachel Podger und Brecon Baroque legen eine Aufnahme italienischer Geigensonaten vor, die man gehört haben sollte. Weiter...
    (Gero Schreier, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Kaiserin Josephine - Ich heiße Sie alle ganz herzlich willkommen!

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich