> > > Musicaphon > Sortiert nach Labels
Dienstag, 17. September 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Musicaphon


  • Zur Kritik... Verwandtschaftsverhältnisse: Hörbare Herzensangelegenheit in Sachen Nischenrepertoire – mit winzigen Schönheitsfehlern. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Jenseits des Scheins: Volle Hingabe an die Musik: Werke für Viola von Grey, Gorb, Britten, Bliss u.a. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Homogene: Programmtechnisch begibt sich der Violinist Alois Kottmann mit seiner neuen CD auf eine Reise quer durch Europa, dabei bleibt er aber seinen Eigenheiten im Spiel stets mehr als treu. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Kritik... Sahnige Geschmeidigkeit: Das tschechische Ensemble Trio Martinů spielt Tschaikowsky und Martinů und überzeugt mit einer technisch einwandfreien, schlichten und doch spannend gestalteten Interpretation. Durchweg ein sahniger Ohrenschmaus. Weiter...
    (Anne Zehrt, )
  • Zur Kritik... In der zweiten Reihe: Johann Georg Linike hat in dem Ensemble Concert Royal Köln engagierte Anwälte, die vor allem mit erlesener Legatokultur glänzen. Zudem ist die Aufnahme klangtechnisch exzellent geraten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mit Saiten soll ich singen: Kristian Nyquist gewährt mit Mitschnitten aus den Jahren 2004 und 2012 einen Einblick in Cembalomusik der Gegenwart, fernab vom Mainstream. Weiter...
    (Constantin Stimmer, )
  • Zur Kritik... Hohes Reflexionsniveau: Das Trio Bamberg meistert mit seiner Einspielung der beiden Klaviertrios von Franz Schubert den langen Atem der Kompositionen durch rhythmische Prägnanz und Mut zum Unvermittelten. Weiter...
    (Elisa Ringendahl, )
  • Zur Kritik... Verdienstvoll: Die Reihe der Honegger-Sinfonien des Philharmonischen Orchesters Lübeck muss neben anderen Einspielungen der Gegenwart nicht in den Schatten treten. Aber es gibt durchaus noch Luft nach oben. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Kritik... Intelligente Auswahl: Carin Levine spürt den mannigfaltigen Klangfarben in den Flötenstücken hochvirtuos und ausdrucksvoll nach. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Tango zum Träumen: Maximilian Mangold interpretiert Raritäten argentinischer Gitarrenmusik auf virtuose Weise. Weiter...
    (Hannah Sophie Lindmaier, )
  • Zur Kritik... Die träumende Oreade: Juons eingängige Frühwerke in wunderbar einfühlsamen Interpretationen. Dazu gibt es die spannende spätere Sonate op. 82a in der Bearbeitung für Bratsche und Klavier. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )


Weitere -Besprechungen:
(     1    2    3    4    5    6  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich