> > > Naxos > Sortiert nach Labels
Montag, 23. April 2018

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Naxos


  • Zur Kritik... Charakterstarke Ausdeutung: Marin Alsop und das Baltimore Symphony Orchestra liefern eine bemerkenswerte Gesamteinspielung von Prokofjews 'Romeo und Julia'. Weiter...
    (Tanja Geschwind, )
  • Zur Kritik... Schostakowitschs Meisterschüler: Nicht optimal aufgelegt sind die Orchestermusiker bei dieser dritten Folge der Karayev-Reihe. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Dokument von bleibendem Wert: Copland dirigiert Copland. Das Ergebnis ist beeindruckend, vor allem der rhythmischen Frische wegen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Kosmos melancholischer Melodien: Mit der Einspielung der 'Rhapsodie zu moldawischen Themen' und der Sechsten Sinfonie von Weinberg gelingt Vladimir Lande eine äußerst facettenreiche Interpretation der anspruchsvollen Melange aus moldawischen Volksmelodien, Chorälen und Tanzmusik. Weiter...
    (Nicole Overmann, )
  • Zur Kritik... Lyrische Passion: Eine sehr schöne, vor allem atmosphärisch dichte Johannes-Passion, deren herausragendes Merkmal sicher eine auf hohem Niveau enorm ausgeglichene Solistenriege ist: Weniger Sorgen musste man sich in dieser Hinsicht selten machen. Eine stimmige Aufnahme. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Vom Glück der Rarität: 'Ricciardo e Zoraide' von Gioachino Rossini ist nur eingefleischten Spezialisten ein Begriff, wenn überhaupt. Naxos setzt seine Reihe mit Rossini-Einspielungen mit diesem Werk fort. Weiter...
    (Simon Haasis, )
  • Zur Kritik... Nordisch unterkühlt: Eine musikalisch eher kühle und sachliche Produktion von Puccinis 'La Bohème', die vor allem durch kluge Regie und ein junges, engagiertes Ensemble punkten kann. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Kritik... Unauffällige Bratschen-Romantik: Die drei auf dieser CD versammelten Werke für Viola und Klavier können nur bedingt überzeugen, am ehesten gelingt dies bei den sechs 'Nocturnes' von Johann Wenzel Kalliwoda. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Sehr durchwachsener Teil 3: Dieser 'Siegfried' muss in keinem CD-Regal zwingend stehen, auch wenn er durch Jaap van Zwedens Dirigat und Cangelosis Mime fraglos interessante Aspekte aufweist. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Ein Konglomerat aus Ursprungssuche und Weitblick: Die musikalische Reise auf Originalklanginstrumenten bietet ein überraschendes und facettenreiches Programm: Von Bach bis hin zum Oud-Virtuosen Rabih Abou-Khalil werden Spannungen und Brüche, Querverweise und feine Verbindungslinien wahrnehmbar gemacht. Weiter...
    (Jasemin Khaleli, )
  • Zur Kritik... Von Herzen möge es zu Herzen gehen: Ein Must-Have für ausnahmslos jede CD-Sammlung: Marc Lewons Ensemble Leones präsentiert Chansons aus dem Chansonnier Cordiforme. Diese Platte kommt nicht nur von Herzen, sondern geht auch zu Herzen. Weiter...
    (Simon Haasis, )


Weitere -Besprechungen:
(     1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich