> > > Chandos > Sortiert nach Labels
Montag, 13. Juli 2020

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Chandos


  • Zur Kritik... Bad Boy of Music: In der BBC-Philharmonic-Serie mit US-amerikanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts stellt das Label Chandos abermals George Antheil vor, mit seiner 'American' Symphonie Nr. 3 und weiteren Schlüsselwerken. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Nicht mit ganzem Einsatz: Eine Auswahl aus Matthias Bamerts Stokowski-Transkriptionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Familiengeschichte in Liedern: Dieses Album ist eine starke Visitenkarte für zwei außergewöhnliche Interpreten, die mit Leidenschaft, Klugheit und Fantasie ihre Kunst zu einem fesselnden Lied-Projekt kondensieren. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Voller Poesie und russischem Lärm: Barry Douglas setzt sich weder bei Tschaikowsky noch bei Mussorgsky interpretatorisch an die Marktspitze. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brillante Cello-Konzerte des Übergangs: Im weitesten Sinne 'vorklassisch' sind diese vier Konzerte dreier deutscher Komponisten. Alexander Rudins durchgängig klangschöne, pulsierende Einspielungen vermitteln die unterschiedlichen Wege im stilistischen Wandel bis 1760. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Neue Perspektiven: Der französische Pianist Jean-Efflam Bavouzet legt seine Sicht auf Schumann vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Imaginativ und impulsiv: Jede Scarlatti-Interpretation auf dem modernen Konzertflügel ist eigentlich eine Bearbeitung: Federico Colli verfügt über eine breite Palette an Anschlagsvarianten und setzt auch seine Virtuosität beeindruckend ein. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Größer als das eigene Wohnzimmer: Klanglich fein austarierter, aber klanglich zu detailverliebt ausgeleuchteter Rachmaninow. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ein anderes Amerika: Aaron Coplands 3. Symphonie und drei weitere Orchesterwerke in einer verdienstvollen, wenn auch nur soliden Einspielung. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Mit tiefer Inbrunst: Ein wichtiger Beitrag zur Elgar-Diskografie aus berufener Quelle. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )


Weitere -Besprechungen:
(     1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Marteau: String Quartet No.1 op.5 in D flat major - Allegro giocose, ma non troppo vivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich