> > > Glossa > Sortiert nach Labels
Sonntag, 22. April 2018

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Glossa


  • Zur Kritik... De Rore im Porträt: Björn Schmelzer setzt seinen Weg mit Graindelavoix konsequent und unbeirrt fort. Vor allem immer reflektiert und gut begründet. Man weiß eben nicht, wie diese Musik wirklich gesungen wurde. Und Schmelzer kann zeigen, dass es auch so gewesen sein könnte. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Finnische Romantik: Diese Aufnahme dreier Klarinettenquartette Bernhard Crusells ist nicht nur ein bedeutender diskographischer Beitrag, sondern aufgrund des bemerkenswerten Stilgefühls der Musiker auch interpretatorisch äußerst gelungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Großes Drama um Händels Königinnen: Roberta Invernizzi präsentiert eine sehr ausdrucksstarke und kraftvolle Interpretation verschiedener auch wenig bekannter Händel-Arien, der aber an einigen Stellen etwas mehr Innigkeit gutgetan hätte. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Kritik... Meisterhaft: Eine überzeugendere Präsentation dieser Musik ist im Grunde nicht vorstellbar, so delikat, so expressiv wird hier gesungen. Wunderbare Werbung für den Gesualdo vor dem chromatischen Exzess. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Farbenreichtum: Zwei junge Sänger mit wandelbaren Stimmen interpretieren unter der Leitung des Dirigenten Claudio Cavina und des bestens disponierten Barockorchesters La Venexiana Cavallis abwechslungsreiche Musik. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Kühn, manchmal bizarr: Fabio Biondis Einspielung von Telemanns Fantasien für Violine solo stellt Hörgewohnheiten auf die Probe. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Kritik... Barocke Spielfreude: Die umwerfende Entdecker- und Spielfreude des sizilianische Cellisten Giovanni Sollima hebt hier einen Schatz von Sonaten ans Tageslicht, der dem Hörer deutlich macht, warum Giovanni Costanzi eine Größe im Musikleben Roms Mitte des 18. Jahrhunderts war. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Kritik... Neues von Ariosti: Für jeden, der sich für barocke Opernmusik interessiert, empfehlenswerte Aufnahme mit Arien von Attilio Ariosti, dessen Opern ausgesprochen erfolgreich in London aufgeführt wurden. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Kritik... Bemühungen vereitelt: Dieser Einspielung der 'Grand Motets' von Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville fehlt es deutlich an stilistischer Feinfühligkeit für das französische Idiom, vor allem im Vokalen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Schwache Oper mit raffinierter Musik: Fabio Biondi lässt am Pult von Europa Galante keinen Zweifel daran, dass er Händels Musik liebt und mit Feuereifer für die Wiederentdeckung dieser zweifelsohne schönen Partitur eintritt. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Technisch solide: La Real Cámara präsentieren Boccherinis Terzettini in einer technisch tadellosen Aufnahme. Interpretatorische ist allerdings keine Sternstunde. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )


Weitere -Besprechungen:
(     1    2    3    4    5    6    7    8    9    10  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

André Cheron: Solonate I G-Dur - Tres vitte

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich