> > > Edition Peters > Sortiert nach Labels
Montag, 15. Juli 2019

Foto: Robert Kneschke, fotolia.com

CD-, DVD-, Schallplatten- und Buch-Kritiken

Besprechungen zum Label/Verlag Edition Peters


  • Zur Kritik... Ein Weg zum Klavier für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene I: Wer Günter Kaluzas andere Hefte wie beispielsweise 'Faszination Weihnachten' oder 'Faszination Klavier' kennt, ist vielleicht ein bisschen enttäuscht über 'Einfach Klavier spielen 1'. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Zu mechanisch: An sich eine gute Idee. Doch die Umsetzung kann nicht überzeugen. Die eingespielte Begleitung wie auch die Solostimme wirken hölzern und wenig inspiriert. So lernen Schüler es nicht, musikalisch feinfühlig zu kommunizieren und zu agieren. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Gut, aber wenig hilfreich: Viele der Stücke, die in den '66 Highlights für Männerchor' zu finden sind, dürften sich in den Regalen der Chöre bereits befinden. Es sind aber auch einige Entdeckungen zu machen. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Wo bleibt das Neue?: Mit seinem dritten Lehrwerk wendet sich Simon Fischer dem Skalenstudium auf der Violine zu. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Neuauflage eines Unterrichtsklassikers: Mit einer Ausgabe von Jean-Baptiste Accolaÿs Concerto Nr. 1 a-Moll setzt die Violinpädagogin Franziska Matz die Reihe ihrer bei der Edition Peters erscheinenden Neueinrichtungen beliebter Schülerkonzerte fort. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Eine Auswahl reizvoller Miniaturen: Mit ausgewählten Werken aus Ludwig van Beethovens umfangreichen Repertoire von Bearbeitungen schottischer, irischer und walisischer Lieder verhilft die Edition Peters einem kammermusikalischen Kleinod zu mehr Aufmerksamkeit. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Der virtuelle Musikpartner: Die Reihe 'Klassik zum Mitspielen' der Edition Peters bietet die Möglichkeit, 'Klassiker der Klassik' selbst zu musizieren - die Begleitung übernimmt eine CD. Weiter...
    (Silvia Bier, )
  • Zur Kritik... Futter für Entdecker am Klavier: Für Abwechslung ist gesorgt in dem von der Edition Peters herausgegebenem zweiten Baden des 'Vierhändigen Pianobuchs', das seinem Untertitel ('Klaviermusik für Neugierige') alle Ehre macht. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Auf der Suche nach dem befreiten Stimmklang: Die Sängerin und Gesangspädagogin Verena Rein befasst sich mit einer 'Befreiung des Klangs', indem sie die Stimme aus den engen Fesseln der traditionellen Technik löst; für Sänger eine höchst interessante Dokumentation. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Kritik... Willkommene Dreingabe: Harry Wondrascheks Einrichtung von Schuberts Violinsonatinen für Bratsche ist eine willkommene Repertoireergänzung, wenn auch die bearbeitende Übertragung an der einen oder anderen Stelle zu kritischen Fragen Anlass gibt. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Kritik... Wieder Mozart: Edition Peters präsentiert eine handliche Ausgabe der 'Missa in C', der sogenannten Spatzenmesse Mozarts, die die verschiedenen Versionen überzeugend vereint und für Laien und Profis zugänglich macht. Weiter...
    (Benjamin Scholten, )


Weitere -Besprechungen:
(     1    2    3  )   Vorwärts

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Peter Tschaikowsky: String Quartet No.2 op.22 in F major - Allegro giusto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich