> > > King's Singers: Madrigal History Tour
Freitag, 26. April 2019

King's Singers - Madrigal History Tour

Radieschen und Wiedergänger


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Tief ist der Brunnen der Vergangenheit - eine Expedition in die achtziger Jahre.

Arthaus hat eine sechsteilige BBC-‚Madrigal History Tour‘ auf DVD verfügbar gemacht. Sie datiert aus den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, ‚featuring Jeremy Jackman, Colin Mason, Alastair Hume, Simon Carrington, Bill Ives und Anthony Holt‘. Als King’s Singers haben sie Weltruhm erlangt. Alleinstellungsmerkmal: Das Ensemble beschäftigt zwei Bässe. Hinauf bis zum Countertenor sind alle männlichen Stimmgattungen vertreten. Berührungsängste mit Showgeschäft und Populärmusik kennt man nicht – keine Selbstverständlichkeit: Die Alte Musik-Welt neigt zur verschrobenen Einkapselung.

King’s Singers führen ins 16. Jahrhundert: an Originalschauplätze in Frankreich, Deutschland, Spanien, England und Italien. Ton und Wort ergänzen sich aufs Trefflichste. Die Proportion ist ausgewogen. Die Kamera beweglich und lebhaft, der Gattung Madrigal entsprechend. Das Bild – nach heutigem Maßstab – körnig patiniert. King’s Singers sind camp. Gern treten sie wie Hipster auf: groteske Jäckchen, glasiger Blick. Kein Nachteil – auch Madrigale waren Pop.

Die feschen Briten geben zahlreiche Ständchen. Auch Anthony Rooley und The Consort of Musicke kommen zum Zuge. Das technische und stimmliche Niveau ist hoch, viel Stilgefühl vorhanden. Die Sänger interagieren – ein wahres ‚Ensemble’. Sie servieren mit Gusto, kessem Schmäh und schelmischem Lächeln. Wortlaut und -sinn werden messerscharf artikuliert. Allein der drollige Akzent im Deutschen belustigt.

Die Künstler verstehen zu erzählen. Sie simulieren Streitgespräche, ohne Ehrlichkeit zu heucheln. Die Wortwahl ist edel. Man unterhält und belehrt. Politische und Kulturgeschichte, Musikbetrieb und Frömmigkeit, Anekdoten und touristische Destinationen: dies alles (und mehr) wird gereicht, in konsumablen Portionen. Am schärfsten: ein Regensburger Marktweib reicht Radieschen.

Das Booklet ist kärglich, das Cover kurios. Reiner E. Moritz ist Filmschaffender seines Zeichens. Er hat den Beihefttext verfasst. Der liegt auf Englisch, Deutsch und Französisch vor. Er informiert – und befremdet mit seltsamen Worten: ‚Die King’s Singers führten Madrigale in Deutschland, Spanien, Frankreich und Italien ein [...] [?].‘ Dies muss im 16. Jahrhundert geschehen sein. Im Jahre 1984 sind sie untot oder Methusalems.

Eine Trackliste hätte das Beiheft sinnvoll ergänzt. Arthaus hat solide deutsche Untertitel beigegeben: Kaufempfehlung für Anglophile, Achtziger-Addicts, Freunde des Horrors und Hörer.


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    King's Singers: Madrigal History Tour

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Arthaus Musik
2
11.09.2015
EAN:

807280912395


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Schönheit und symbolische Tiefe: Krzysztof Warlikowski verband in Paris Bartóks 'Herzog Blaubarts Burg' mit Poulencs Telefon-Oper 'La voix humaine'. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Bis heute modern: Dieser 'Tribut in fünf Balletten' zeigt die russische Tänzerin Maya Plisetskaya in bedeutenden Rollen. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Entschieden zu wenig: 2003 ließ sich die Opéra Garnier durch Edgar Degas' Plastik 'La petite danseuse de quatorze ans' zu einem Ballett inspirieren, das 2010 auf Film festgehalten wurde. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Daniel Krause:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Daniel Krause...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Alternative zu Bach: 'Der blutige und sterbende Jesus' ist eine klangschöne Alternative für die Passionszeit. Dazu interessant als besonders frühes Beispiel eines gleichwohl schon komplett und reif wirkenden Passionsoratoriums. Ganz klar: Reinhard Keiser lohnt sich. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Melodieselige Cello-Virtuosität: Original-Werke und melodieselige Arrangements für Cello und Orchester von russischen Komponisten präsentiert Daniel-Müller Schott hier auf höchsten Niveau. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Chansons, neu interpretiert: Das zweite Album von Charlotte Haesen und dem Ensemble Café des Chansons versammelt Bearbeitungen französischer Chansons. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Les Roses du Bengale. Six valses sentimentales - Virginie de Bletterie

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich