> > > I Skogen: Nordische Lieder
Donnerstag, 27. Juni 2019

I Skogen - Nordische Lieder

Leuchtende Töne aus nordischer Seele


Label/Verlag: BIS Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Camilla Tilling und Paul Rivinius interpretieren Lieder von Alfvén, Stenhammar, Sibelius und Grieg. Der wunderbar leuchtende Sopran von Camilla Tilling und ihre seelenvolle Interpretation machen diese Aufnahmen unbedingt hörenswert.

Die schwedische Sopranistin Camilla Tilling ist international bekannt, hat ihr Debüt in Göteborg Ende der 90er Jahre noch vor Ablauf ihres Studiums gegeben, musizierte schon bald und noch immer mit den Größen der Opernwelt, interpretiert Werke von Purcell bis Strauss und versieht all ihre Rollen mit ihrer typischen musikalischen Handschrift. Nun hat sie eine neue CD veröffentlicht, für die sie die Aufnahmen im September 2014 in München machte. Die CD trägt den Titel ‚I skogen‘ nach dem gleichnamigen Lied von Wilhelm Stenhammar. Darauf zu finden sind Lieder der vier bekannten skandinavischen Komponisten Jean Sibelius, Hugo Alfvén, Wilhelm Stenhammar und Edvard Grieg.

Sehr schnell merkt der Hörer, dass Camilla Tilling in diesen Liedern zuhause ist. Auch mit ihren bisher aufgenommenen Lieder-Alben von Schubert und Strauss konnte sie bezaubern. Die vorliegende Auswahl an Werken aber scheint für ihre Stimme geradezu gemacht. Sie beginnt mit 'Norden' von Jean Sibelius, geht dann weiter zu seinen 'Sechs Liedern' op. 50, und beschließt den ersten Teil der CD mit seinem wahrscheinlich längsten Lied 'Skogsraet'. Ob in schwedischer oder deutscher Sprache, harmonisch tiefgründig schillernd oder scheinbar einfach gehalten: Camilla Tilling trifft immer den rechten Ton, schafft es, Text und Musik dem Zuhörer zu vermitteln, nicht über den Inhalt hinweg zu singen, sondern ihn musikalisch zu wahrnehmbar zu machen.

Aus den Werken Griegs hat sie sich für die 'Sechs Lieder' op. 48, entschieden, unter denen so bekannte Werke wie 'Gruß' oder 'Ein Traum' enthalten sind, und beschließt diesen Teil mit dem Titel 'En Svane'. Camilla Tilling lässt die unbeschwert scheinenden Läufe in 'Lauf der Welt' perlen, während sie in 'Ein Traum' mit langem Atem ein sehnsuchtsvoll-drängendes Legato entfaltet. Ihre Stimme ist klar, hell - es verwundert nicht, dass sie auch immer wieder Oratorien und Werke der Alten Musik aufnimmt, passt ihre Stimme doch so wunderbar in dieses Fach -, jedoch vermag sie durch ihr Timbre, welches in der Forte-Höhe rund aufleuchtet und im Piano einen leichten Hauch zulässt und ihre präsente und volle Mittellage, einen großen individuellen Erkennungswert und ihren eigenen Zugang zu vermitteln.

Von Wilhelm Stenhammar interpretiert sie neben dem titelgebenden Lied noch vier Kostproben aus seinen 'Visor och stämningar' op. 26, mit welchen sie wiederum ihre eigene Vielseitigkeit, aber auch die des Komponisten unterstreicht: Ein volksliedhafter Einschlag steht neben kunstvoller Chromatik und an Kirchenlieder erinnernden Lobgesang - siehe dazu auch den umfassenden Beihefttext von Martin Anderson. Zum Abschluss des Programms erklingen Stenhammars 'Flickan kom ifran sin älsklings möte' und Alfvéns 'Skogen Sover'. Am Klavier begleitet wird Camilla Tilling wieder von ihrem musikalischen Partner Paul Rivinius.

Einige Sängerinnen und Sänger fühlen sich immer wieder von den nordischen Liedern der skandinavischen Komponisten angezogen - dankenswerterweise, denn es gibt noch viel auf diesem Gebiet zu entdecken. Aber nur wenigen gelingt eine so seelenvolle Interpretation wie Camilla Tilling. Diese CD ist daher unbedingt zu empfehlen.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    I Skogen: Nordische Lieder

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
BIS Records
1
01.07.2015
Medium:
EAN:

SACD
7318599921549


Cover vergössern

BIS Records

Most record labels begin with a need to fill a niche. When Robert von Bahr founded BIS in 1973, he seems to have found any number of musical niches to fill. The first year's releases included music from the renaissance, Telemann on period instruments, Birgit Nilsson singing Sibelius and works by 29 living composers - Ligeti and Britten as well as Rautavaara and Sallinen - next to Purcell, Mussorgsky and Richard Strauss. A musical chameleon was born, a label that meant different things to different - and usually passionate - devotees.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records:

  • Zur Kritik... Glanzvoll und geistvoll: Alexandre und Jean-Jacques Kantorow brillieren mit drei Klavierkonzerten von Camille Saint-Saëns zusammen mit der Tapiola Sinfonietta. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Suzuki am Cembalo: Die Platte ist ein schönes Zeugnis stupenden Cembalovermögens – bei Bach wie bei seinem Interpreten Masaaki Suzuki. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Wahnsinn kann so schön sein: Sopranistin Carolyn Sampson und ihrem Liedbegleiter Joseph Middleton gelingt ein interessantes, fesselndes und in seiner Schönheit bezwingendes Programm, das Frauen am Rande des Wahnsinns in den Mittelpunkt stellt. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von BIS Records...

Weitere CD-Besprechungen von Silke Meier-Künzel:

  • Zur Kritik... Weite und Ruhe: Der junge isländische Tenor Benedikt Kristjánsson kombiniert auf seiner ersten Solo-CD isländische Volkslieder mit Liedern von Franz Schubert. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Sensibles Vorspiel: Karim Shehata interpretiert 15 kurze Charakterstücke mit großer Sensibilität und schafft so ein abwechslungsreiches und in sich stimmiges Programm. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
  • Zur Kritik... Gekonnte leichte Muse: Jeanne Crousaud als Sirene Zerlina bezaubert nicht nur die Männerwelt der Opéra, sondern auch den Hörer. Hier liegt eine leichte, eingängige und abwechslungsreich musizierte Einspielung einer nicht mehr allzu bekannten Opéra comique vor. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, )
blättern

Alle Kritiken von Silke Meier-Künzel...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Immer weiter auf Entdeckungsreise: Neben Clara Schumanns Klavierkonzert verblassen die drei anderen Werke auf dieser CD etwas, vor allem das überlange Konzertstück von Ferdinand Hiller. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Bachs Cembalo konzertant: Fabio Bonizzoni und La Risonanza überzeugen auf dieser Einspielung mit hochklassigen Erkundungen in Bachs konzertantem Cembalo-Kosmos. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Dramatisch und sensibel: Christian Tetzlaff und das Finnish Radio Symphony Orchestra unter Hannu Lintu bereichern die Diskographie von Bartóks beiden Violinkonzerten mit einem sensibel ausgehörten, zugleich hochdramatischen Zugriff. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich