> > > Paganini, Nicolo: Sämtliche Gitarrenwerke
Samstag, 24. August 2019

Paganini, Nicolo - Sämtliche Gitarrenwerke

Mit Charme und Geschmack


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Auf drei CDs hat Luigi Attademo das Gesamtwerk für Sologitarre von Niccolò Paganini eingespielt.

Niccolò Paganinis Fähigkeiten als Geiger waren für seine Zeitgenossen derart spektakulär, dass ihm ein Bund mit dem Teufel nachgesagt wurde. Paganini spielte jedoch nicht nur Violine, er war auch ein begabter Gitarrist und komponierte ausgiebig für das Instrument. Mindestens 104 Solostücke für Gitarre haben sich aus der Feder Niccolò Paganinis erhalten. Für das Label Brilliant hat der 1972 in Neapel geborene Gitarrist Luigi Attademo sich auf einem Instrument von Gaetano Guadagnini (1851) mit dem Gitarrenwerk Paganinis auseinandergesetzt. Die Klangeigenschaften der historischen Guadagnini-Gitarre setzt Attademo für weiche Modulationen und fein herausgearbeitete Sangbarkeit ein. Seinen historisch informierten Ansatz hält der Solist jedoch nicht sklavisch durch. Immer wieder erlaubt sich der Interpret, Wiederholungen auszulassen und Tempi frei zu gestalten, um die Musik den Hörgewohnheiten eines heutigen Publikums anzunähern.

Frisch und energisch

Das kommt den 'Ghiribizzi' zugute, die fast die gesamte erste CD einnehmen und für eine Amateurin aus Neapel geschrieben wurden. Mit ihren diversen Zitaten aus populären Musikstücken der Zeit verlangen sie keine überragende Technik, Attademo lässt die Musik jedoch flexibel und gefällig klingen. Mehr Virtuosität kann der Gitarrist in der anspruchsvolleren 'Grande Sonata' beweisen, in der er das 'Allegro risoluto' frisch und energisch beleuchtet, ohne zu überzeichnen. Die 'Romance' gerät demgegenüber hingegen sehr traumverloren. Hier demonstriert Attademo eine Tiefe, die man der Musik Paganinis zumeist abspricht, bevor er sich mit Tempo und einer Prise Humor an den Schluss-Satz macht.

Kultiviert

Die meisten anderen Gitarrensonaten Paganinis sind zweisätzig und kombinieren Allegretto oder Andantino mit einem Menuett oder Walzer. Auf der zweiten und dritten CD spielt Attademo die Sonaten Nr. 1 bis Nr. 37 mit Charme und Geschmack. Genauso kultiviert macht er sich an die weiteren Kompositionen, darunter die 'Sinfonia della Lodovisca', einige Walzer, Rondos und Trios – zumeist kleinere Stücke. All das ist gut gespielt. Allerdings kommen im Laufe von über drei Stunden Musik Zweifel daran auf, ob dieser Ansatz ausreicht. Über weite Strecken hätte man sich mehr Radikalität, mehr Wagemut gewünscht. So ist diese Aufnahme trotz ihrer Vorzüge wenig dazu geeignet, der Gitarristenmusik Paganinis einen Platz neben den Werken zu erstreiten, die bedeutende Zeitgenossen des Komponisten wie Giuliani, Carulli, Legnani und Carcassi für die Gitarre schrieben. So ist dieses Album eher etwas für eingefleischte Paganini-Fans und Gitarristen, die Lust darauf haben, sich selbst mit Paganinis Musik auseinanderzusetzen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Paganini, Nicolo: Sämtliche Gitarrenwerke

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Brilliant classics
3
28.06.2013
Medium:
EAN:

CD
5028421943480


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...
Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Im Zentrum der Hammerflügel: Alexei Lubimov ist ein überzeugender Sachwalter zweier später Dussek-Klaviersonaten auf dem Hammerflügel. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Erdgewandt: Elena Sartori und ihre Musiker finden keinen rechten Zugang zu Jean-Baptiste Lullys geistlicher Chormusik. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Neue Saitenwege zu Debussy: Das Duo Bilitis verdichtet Debussys Musik im mystischen Harfen- und Stimmklang und ergründet damit neue Wege, die faszinierend, aber auch etwas eingegrenzt wirken. Weiter...
    (Lorenz Adamer, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Miquel Cabruja:

  • Zur Kritik... Muerte en Venecia: Willy Decker zeigte Brittens 'Death in Venice' 2014 im Teatro Real. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Schönheit und symbolische Tiefe: Krzysztof Warlikowski verband in Paris Bartóks 'Herzog Blaubarts Burg' mit Poulencs Telefon-Oper 'La voix humaine'. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Bis heute modern: Dieser 'Tribut in fünf Balletten' zeigt die russische Tänzerin Maya Plisetskaya in bedeutenden Rollen. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Miquel Cabruja...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich