> > > Stocker, Marita: Mirella Freni - A life devoted to opera (plus La Boheme & Fedora)
Samstag, 25. Mai 2019

Stocker, Marita - Mirella Freni - A life devoted to opera (plus La Boheme & Fedora)

Lyrischer Sensualismus


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Sechs Jahre nach Mirella Frenis Rückzug von der Bühne ehrt ein Portrait von Marita Stocker die Sängerin.

1963 schrieb Mirella Freni an der Scala als Mimì ('La Bohème') Theatergeschichte. Nur ein Jahr später erlebte sie dort in 'La Traviata' ihre größte künstlerische Niederlage. Beide Daten stehen beispielhaft für das Verhältnis der Kritik zu einer der bedeutendsten Sängerinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Einerseits lobte sie die Schönheit der kerngesunden Stimme, die Freni bis in den Goldenen Herbst ihrer Karriere erhalten konnte. Andererseits bemängelten Rezensenten immer wieder auch die gestalterischen Grenzen der Sopranistin. Dabei gab es einen direkten Zusammenhang: Freni erkaufte ihre lange Karriere wohl auch dadurch, dass sie auf der Bühne nie aufs Ganze ging. Entäußerung war Frenis Sache nicht. Dafür entfaltete sie in Puccini-Rollen einen lyrischen Sensualismus, der vor allem in ‚telepathischer Verbindung‘ mit Maestro Karajan magische Intensität erreichte.

Ausbildung junger Sänger

Sechs Jahre nach Frenis Rückzug von der Bühne ehrt ein Portrait von Marita Stocker die Sängerin. Wer sich von der Dokumentation eine Aneinanderreihung historischer Aufnahmen und Daten erwartet, wird positiv überrascht. Stocker lenkt den Blick auf das heutige Leben der Diva und begleitet sie in ihre Belcanto-Schule in Modena, wo sie nach dem Tod ihres Mannes, dem Bariton Nicolai Ghiaurov, ihre gesamte Energie in die Ausbildung junger Sänger investiert. In Stockers Film greifen Vergangenheit und Gegenwart immer wieder ineinander und kommentieren sich gegenseitig.

Gefühlvoll ausgekostet

Die Zusammenstellung ‚Mirella Freni – A Life Devoted to Opera‘ stellt Stockers filmischem Portrait zwei Bonus-DVDs an die Seite. Sie zeigen Freni neben ihren beiden bedeutendsten Partnern: 1988 wurde die ultratraditionelle 'La Bohème'-Inszenierung von Francesca Zambello in San Francisco aufgezeichnet. Zusammen mit ihrem Jugendfreund Luciano Pavarotti strahlt Freni umso heller vor einem größtenteils durchschnittlichen Ensemble. Erwartungsgemäß ist die Sterbeszene, in der sie den Typ der femme fragile gefühlvoll auskostet, der Höhepunkt ihrer Darstellung.

Vibrierende Leidenschaft

1993 sang Freni die 'Fedora' von Giordano an der Mailänder Scala. Ihr Partner diesmal: Plácido Domingo. Die überspannte Titelrolle, die sich in ein Netz aus Intrigen verstrickt, aus dem sie nur der Tod befreien kann, liegt Freni weniger als die lungenkranke Näherin aus Paris. Doch im Zusammenspiel mit dem bestens disponierten Domingo und getragen von der vibrierenden Leidenschaft des 83-jährigen Dirigenten Gianandrea Gavazzeni bietet dieses späte Dokument einer Sängerkarriere vor allem in den Duetten noch einmal genau auskalkulierte Höhepunkte und lyrischen Schmelz.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Regie:






Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Stocker, Marita: Mirella Freni - A life devoted to opera (plus La Boheme & Fedora)

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Arthaus Musik
3
20.07.2010
EAN:

807280148596


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Armida stiehlt die Show: Allein für die orchestrale Leistung und die Armida von Gesche Geier lohnt sich das Hören dieses Mitschnitts. Wirklich konkurrenzfähig ist dieser 'Rinaldo' vermutlich aber nicht. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Zu Besuch in Frankfurt: Die Prager Symphoniker präsentieren auf sechs DVDs unterschiedliche Werke des großen Böhmen Antonin Dvorak. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Schönheit und symbolische Tiefe: Krzysztof Warlikowski verband in Paris Bartóks 'Herzog Blaubarts Burg' mit Poulencs Telefon-Oper 'La voix humaine'. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Miquel Cabruja:

  • Zur Kritik... Schönheit und symbolische Tiefe: Krzysztof Warlikowski verband in Paris Bartóks 'Herzog Blaubarts Burg' mit Poulencs Telefon-Oper 'La voix humaine'. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Bis heute modern: Dieser 'Tribut in fünf Balletten' zeigt die russische Tänzerin Maya Plisetskaya in bedeutenden Rollen. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Kritik... Entschieden zu wenig: 2003 ließ sich die Opéra Garnier durch Edgar Degas' Plastik 'La petite danseuse de quatorze ans' zu einem Ballett inspirieren, das 2010 auf Film festgehalten wurde. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Kritiken von Miquel Cabruja...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Dirigierender Komponist: Die kommunikative Qualität von Hans Zenders Musik kommt auf dieser Einspielung bestens zur Geltung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Charakterisierungskunst: Andreas Haefliger will uns Altbekanntes in neuem Licht erscheinen lassen. Auch wenn das teils fragwürdige Ergebnisse zeitigt – spannend ist es immer. Weiter...
    (Sebastian Rose, )
  • Zur Kritik... 'Indianer'-Triptychon: Die vorliegende Einspielung von Rameaus 'Les Indes galantes' bringt fürs Kennenlernen alles mit, was man sich wünscht: hörbaren Spaß an barocker Theatralik und bei aller Schönheit einen hohen Unterhaltungswert. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich