> > > Börtz, Daniel: Trumpet Concerto 'Songs and Dances'
Dienstag, 25. Januar 2022

Börtz, Daniel - Trumpet Concerto 'Songs and Dances'

Entzückend deutlich


Label/Verlag: BIS Records
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ein Musiker inspiriert den Komponisten dazu, den Musiker zurückzuinspirieren.

Es ist schön zu sehen, dass Gilbert Varga - einst Chefdirigent (1985-1990) des nun vor dem Bankrott stehenden Flüchtlingsorchesters Philharmonia Hungarica - wieder in der Oberliga mitspielt. So darf man zumindest hoffen, hat der Sohn des berühmten Geigers Tibor Varga doch jetzt eine CD vorgelegt, auf der er den Startrompeter Hakan Hardenberger bei Schwedischen Trompetenkonzerten des 20. Jahrhunderts mit dem Symphonieorchester aus Malmö begleitet. Hakan Hardenberger, der sich mit seinen bisherigen Aufnahmen und Konzerten längst als sensationeller Trompeter profiliert hat, scheint ein Faible für ‚Neue Musik' zu haben. Auch bei Philips legte er einst eine CD vor, auf der er Trompetenkonzerte von Maxwell Davies, Birtwistle und Watkins spielte. Begleitet wurde er da vom BBC Orchester unter der Leitung von Elgar Howarth; einst Trompeter im legendären Philipp Jones Brass Ensemble. Doch auch mit Stars der historisierenden Aufführungspraxis - wie Pinnock oder Preston - konzertiert der inzwischen 40-jährige Hardenberger. Hier kehrt er nun an seine nordischen Wurzeln zurück. Und das nicht ohne Grund. Im ausführlichen Beiheft der CD wird geschildert, dass Hardenberger das ‚zerspielte' Repertoire mit Haydn, Hummel, Neruda, Arutounian und Telemann satt hat und nach guten neuen Werken für sein Instrument sucht. Die wurden ihm schon häufig auf Lippen und Zwerchfell geschrieben; genauso, wie die hier vorliegenden Stücke, die alle speziell für Hardenberger komponiert wurden. Der scheint sich nicht schonen zu wollen. Denn alle drei Konzerte - von Daniel Börtz (geboren 1943), Jan Sandström (geboren 1954) und Folke Rabe (geboren 1935), der auch den Starposaunisten Christian Lindberg reichlich mit Werken bedient hat - fordern einem Trompeter alles ab. Brutalste Höhen, Flatterzungen, subtil leise Passagen, rhythmische Verschachtelungen und extrem laute Ausbrüche. Und dabei haben alle drei Stücke ihren Reiz. Hier hat Hardenberger Komponisten zu wirklich interessanter Musik inspiriert.

Daniel Börtz wechselt in seinem Trompetenkonzert dem Titel ‚Songs and Dances' entsprechend zwischen rhythmisch mitreißenden und lyrisch-sachten Klangflächen. Hardenberger folgt diesen changierenden Stimmungen klanglich famos und technisch über alle Zweifel erhaben. Handelt es sich dabei um Musik mit großer Geste, ist Jan Sandströms 2. Trompetenkonzert ganz anders angelegt. Hier schreit die Trompete nicht, hier plappert sie wirr - quasi nach Worten suchend - durch die Gegend; vergleichbar mit den Saxophonen zu Beginn von Strawinskys Ebony-Concerto; aber mit einem gefälligeren Tonfall. Als wolle ein kleines Kind dem von der Arbeit heimkehrenden Vater die Geschehnisse des Tages berichten. Erst wird von dem lieben Nachbars-Kätzchen berichtet, dann von dem bösen ‚Auaaaaa!' auf dem Spielplatz. Schließlich tanzt das Kind zu jazzigen Einwürfen, bevor es innehält und ganz aufgeregt davon erzählt, wie es von seinem Bruder durch das Haus gejagt wurde. Diese Musik spricht eine entzückend deutliche Sprache: Hardenberger ist selbst Vater von vier Kindern. Und diese Liebe zur Familie verbindet ihn mit dem Komponisten.

Eher einem Lamento gleich kommt Folke Rabes ‚Sardine Sarcophagus' daher, das auf der Melodielinie der Tenorpartie aus Mahlers ‚Lied von der Erde' basiert; einem Werk, das ja schließlich auch vom ‚Abschied' kündet. Das ist eine Hommage an Mahler. Natürlich mehr verfremdet als etwa Berios ‚Sinfonia', aber mit tragischen, farbigen, schnell wechselnden Farben und folkloristischen Episoden.

Wie schreibt der überaus geistreiche Fredrik Högberg im Beiheft der CD: Ein Musiker inspiriert den Komponisten dazu, den Musiker zurückzuinspirieren. Besser und treffender kann man das vorliegende Resultat wohl nicht beschreiben!

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 



Kritik von ,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Börtz, Daniel: Trumpet Concerto 'Songs and Dances'

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
BIS Records
1
20.11.2000
60:48
1999
2000
Medium:
EAN:
BestellNr.:
CD
7318590010211
BIS-CD-1021

Cover vergössern

Börtz, Daniel
Rabe, Folke
Sandström, Jan


Cover vergössern

Dirigent(en):Varga, Gilbert
Orchester/Ensemble:Malmö Symphony Orchestra
Interpret(en):Hardenberger, Hakan (Trumpet)


Cover vergössern

BIS Records

Most record labels begin with a need to fill a niche. When Robert von Bahr founded BIS in 1973, he seems to have found any number of musical niches to fill. The first year's releases included music from the renaissance, Telemann on period instruments, Birgit Nilsson singing Sibelius and works by 29 living composers - Ligeti and Britten as well as Rautavaara and Sallinen - next to Purcell, Mussorgsky and Richard Strauss. A musical chameleon was born, a label that meant different things to different - and usually passionate - devotees.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag BIS Records:

  • Zur Kritik... Erdverbunden: 'Bremsen los!', will man den Interpreten der vorliegenden SACD wiederholt zurufen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nachdenklichkeit und Brillanz: Wenn Sie Xiaogang Ye noch nicht kennen, möchten Sie dem chinesischen Komponisten vielleicht eine Chance geben. Abgesehen vom Auftragswerk 'Starry Sky' hat sein Schaffen definitiv Beachtung verdient. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Sieben Soli: Auch in der Beschränkung erweist sich Kalevi Aho als Meister. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von BIS Records...

Weitere CD-Besprechungen von :

blättern

Alle Kritiken von ...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Glücksfälle: Diese Ausgabe enthält eine Fülle wertvoller pianistischer Dokumente. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Stupende Qualität: Buxtehude, Teil zwei: Die Qualität der Interpretation ist angesichts der Diskografie Friedhelm Flammes keine Überraschung. Eine Gesamteinspielung, die trefflich gerät und von Belang ist. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Scharfe Proportionen: Boris Giltburg mit frühem Beethoven Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2022) herunterladen (3500 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich