> > > Timmy und die Musik in Europa: Eine musikalische Fantasiereise für Kinder
Sonntag, 22. September 2019

Timmy und die Musik in Europa - Eine musikalische Fantasiereise für Kinder

Schlechte Kinderunterhaltung


Label/Verlag: ARS Produktion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Unter dem Titel ?Timmy und die Musik in Europa? erscheint im Label ARS eine Kinder-CD vom Musikpädagogen und Flötisten Andreas Haas.

Unter dem Titel ‘Timmy und die Musik in Europa’ erscheint im Label ARS eine Kinder-CD vom Musikpädagogen und Flötisten Andreas Haas. Er erzählt die Geschichte einer fiktiven Fesselballonfahrt zweier Jungen nach England, Frankreich und Italien. Diese Reise dient ihm als Anlass, Musikstücke, die einen gewissen Bezug zum jeweiligen Land haben, auf seiner Flöte mit und ohne Begleitung vorzutragen. Für Erwachsene ist die gewollt wirkende, konstruierte Fantasiereise mit kindlicher, anbiedernder Sprache besonders schwer erträglich, da mit klischeehaften, falschen Nationalstereotypen den Kindern ein schiefes Bild von Europa vermittelt wird. Dass neben den erwähnten Ländern keine weiteren Staaten vorgestellt werden, ist außerdem nur schwer verständlich, da Europa etwas mehr zu bieten hat, als die drei Beispiele. So verspricht der Titel weit mehr, als er halten kann.

Ferner gibt es gibt nur mangelhafte Informationen zu den Stücken, kaum Wissenswertes über die bereisten Länder und auch die Verständlichkeit des vorgetragenen Textes ist besonders in den Abschnitten radebrechender Ausländer eher schwierig.

Aber auch unter musikalischen Aspekten ist die CD nicht zu empfehlen. Haas präsentiert die Stücke mit einem bewusst naivem Duktus, der nicht im geringsten etwas zur Geschmacksbildung der Kinder beitragen kann. Sein Ansatz ist flatterig und in der Höhe wird sein Ton schnell unangenehm schrill. Es ist unverständlich, wieso die Werke nicht wenigstens am Ende der Platte in Originalbesetzung erklingen sondern noch einmal in den eher mittelmäßigen Arrangements von Haas vorgetragen werden. Kinder für klassische Musik zu begeistern ist eine sehr verdienstvolle Aufgabe, doch wenn sie so dilettantisch angegangen wird wie im vorliegenden Beispiel, dann fragt man sich, was die Kinder für einen Nährwert aus der CD ziehen sollen. Kinder sind bekanntlich die kritischsten Zuhörer, die schnell falsche Untertöne und schale Anbiederung erkennen und zurückweisen.

Leider finden sich auch keine Altersangaben, die etwas mehr Aufschluss über die mögliche Zielgruppe dieser CD geben könnte. Versuchsweise in einer 5.Klasse einer Berliner Grundschule vorgespielt, rief die versucht jugendliche Sprache der beiden Protagonisten sowie das Geradebrechen der anderen Personen nur Gelächter hervor. Von den in den Dialogen transportierten Informationen kam hingegen kaum etwas an.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Timmy und die Musik in Europa: Eine musikalische Fantasiereise für Kinder

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Aufnahmejahr:
ARS Produktion
1
28.11.2005
2005
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4260052389041
ARS 38 901


Cover vergössern

Anonymous,
 - Greensleeves -
 - Scarborough fair -
Bizet, Georges
 - L'Arlésienne Suite Nr. 2 -
Debussy, Claude
 - Arabesque Nr. 1 -
 - Prélude à l'après-midi d'un faune -
 - Golliwogg's Cakewalk aus: 'Children's Corner' -
Händel, Georg Friedrich
 - Wassermusik -
Vivaldi, Antonio
 - Der Winter, Largo aus: 'Die Vier Jahreszeiten', op. 8,4 -
 - Der Frühling, Allegro aus: 'Die Vier Jahreszeiten', op. 8,1 -


Cover vergössern

ARS Produktion

Das exquisite Klassiklabel ARS Produktion wurde 1987 von Annette Schumacher mit dem Ziel gegründet, jungen, aufstrebenden Künstlern und interessanten Programmen gleichermaßen eine individuelle musikalische Heimat und entsprechende Marktchancen, u.a. durch internationalen Vertrieb und Vermarktung zu geben. Die bei Paul Meisen ausgebildete Konzertflötistin hat sich damit nach langer aktiver Musikerlaufbahn einen geschäftlichen Traum erfüllt.
Für die hervorragende Aufnahmequalität der zahlreichen ARS Produktionen ist Manfred Schumacher, Tonmeister und Aufnahmeleiter, verantwortlich.
Spezifisch für das Label und die Haltung seiner Macher/in: stets wird u.a. den klanglichen Erfordernissen der jeweiligen Werke, Musikepochen und Instrumente in größtmöglicher Weise Rechnung getragen sowie im Übrigen die neueste, beste Technik eingesetzt.
Annette und Manfred Schumacher sind ?Überzeugungstäter?. Zwei Individualisten, die Kunst, Kommerz und Können geschickt vereinbaren.
?Die SACD - Super Audio CD kombiniert die Präzision der digitalen Reproduktion mit der Wärme des analogen Klanges. Das hat uns überzeugt.?


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag ARS Produktion:

  • Zur Kritik... Akzentfrei Französisch: Aleksey Semenenko und Inna Firsova landen mit ihrem Debüt-Album einen Volltreffer. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Feintönig: In der Musik Arthur Louriés erkundet Christian Erny vor allem die schattierten Zwischentöne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Blick in die Zukunft: Die junge Pianistin Julia Rinderle zeigt auf ihrer zweiten CD-Einspielung den Willen, einfallsreich zu interpretieren, und offenbart zugleich, dass es noch Entwicklungspotenzial nach oben gibt. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
blättern

Alle Kritiken von ARS Produktion...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Christiane Bayer:

  • Zur Kritik... Wo ist das Strahlen?: Die Stücke sind schön eingesungen, wenn auch ohne große interpretatorische Überraschungen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
  • Zur Kritik... Ein würdiger Auftakt: Der Startschuss zu einer Kuhnau-Reihe bei cpo könnte fulminanter gar nicht ausfallen: tadellose Umsetzung großartiger Musik durch das Ensemble Opella Musica mit Unterstützung der Camerata Lipsiensis. Weiter...
    (Dr. Christiane Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Christiane Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Sibelius und der Stummfilm: Jean Sibelius erweist sich in der eher unbekannten Bühnenmusik zur Pantomime 'Scaramouche' als Meister expressionistischer Stimmungen und Steigerungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Aus gutem Holz geschnitzt: Eine (fast) vorbildliche Einspielung vierer Flötenkonzerte von Johann Joachim Quantz. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Eine neue Hoffnung: Episode IV im Mahlerzyklus von Osmo Vänskä und dem Minnesota Orchestra bietet großes Kino mit kleineren Schwächen im Drehbuch. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Rheinberger: Sinfonisches Tongemälde d-moll op.10 - Wallensteins Lager: Allegretto - Trio: Kapuzinerpredigt - Poco piu moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich