> > > Haydn, Michael: Deutsche Messe
Montag, 25. Oktober 2021

Haydn, Michael - Deutsche Messe

Wichtiger Beitrag zum Michael Haydn-Jubiläum


Label/Verlag: Carus
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Aufnahme bietet Hörvergnügen pur und ist ein wichtiger Beitrag zum Michael Haydn- und auch zum Mozart-Jahr 2006.

Im Trubel des Mozartjahres haben es andere Jubilare schwer: Zu den ‚Opfern’ gehört Michael Haydn – Mozarts Kollege in der Salzburger Hofmusik und erklärtes Vorbild in der Kirchenmusik starb vor 200 Jahren. In der vorliegenden Aufnahme präsentiert der Wiener Kammerchor unter der Leitung von Johannes Prinz ein ebenso buntes wie konsequent zusammengestelltes, abwechslungsreiches und interessantes Programm aus Kirchenliedern und Motetten sowie der berühmten, heute noch im süddeutsch-österreichischen Raum überaus beliebten ‚Deutschen Messe’ (Hier liegt vor deiner Majestät) von Michael Haydn, kleineren Kirchenwerken (zum Teil Kontrafakturen weltlicher Werke oder Arrangements von orchesterbegleiteten Kompositionen) Wolfgang Amadeus Mozarts sowie zwei Messsätze von dessen Vater Leopold.

Exemplarischer Chorklang, hoher Repertoirewert

Selten bietet sich Gelegenheit, Kirchenlieder in repräsentativen CD-Einspielungen zu hören, daher hat die Einspielung einen besonders hohen Repertoirewert. Die CD zählt zu den besten Chor-CDs, die ich in den letzten Jahren in die Hand bekommen habe. Ich will dies begründen: Selten habe ich einen so perfekten und weichen, ‚süddeutsch-österreichischen’ Chorklang gehört wie den des Wiener Kammerchors. Ich empfehle zum Beispiel das Anhören des vierstimmigen a cappella-Salve Regina von Michael Haydn (Track 11): Dieses Stück ist geradezu paradigmatisch für die katholische Kirchenmusik zur Marienverehrung: Die Wiedergabe durch den Wiener Kammerchor ist exemplarisch, intensiv in der Textgestaltung und mit ‚marianisch zarter’, terzenseliger Tongebung. Mit feinster dynamischer Nuancierung und perfekter Intonation werden die Motetten dargeboten, etwa das bekannte ‚Tenebrae factae sunt’. Wiederum gelingt dem Wiener Kammerchor eine Referenzeinspielung.

Liturgische Gebrauchsmusik höchster Güte

Schwungvoll und wiederum textdeutlich interpretieren die Wiener die Kirchenlieder, dezent unterstützt von Robert Kovács an der Orgel. Dass liturgische Gebrauchsmusik – um solche handelt es sich bei praktisch allen eingespielten Kompositionen – in den richtigen Händen von außerordentlichem Reiz sein kann, zeigt die vorliegende Einspielung beispielhaft. Die Aufnahme bietet Hörvergnügen pur und ist ein wichtiger Beitrag zum Michael Haydn- und auch zum Mozart-Jahr 2006. Begleittexte und Aufmachung komplettieren eine der wichtigsten Choreinspielungen des Jahres.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dr. Franz Gratl Kritik von Dr. Franz Gratl,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Haydn, Michael: Deutsche Messe

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Carus
1
01.03.2006
Medium:
EAN:

CD
4009350833548


Cover vergössern

Carus

Der Name Carus steht weltweit als ein Synonym für höchsten Anspruch und Qualität auf dem Gebiet geistlicher Chormusik. Dies betrifft nicht nur unsere zuverlässigen Noteneditionen vieler zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diese Werke - oft als Weltersteinspielungen - auch in exemplarischen Interpretationen durch hochrangige Interpreten und Ensembles auf CD vorzulegen. Der weltweite Erfolg unseres Labels führte zur Erweiterung unseres Katalogs: Neben der Chormusik, die weiterhin den Schwerpunkt des Labels bildet, haben gerade in den letzten Jahren einige Aufnahmen barocker Instrumentalwerke internationale Beachtung gefunden. Unsere Zusammenarbeit mit erstklassigen Interpreten führte zu einer hohen Klangkultur, die mit der Verleihung vieler internationaler Preise honoriert wurde (Diapason d'Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Gramophone - Editor's choice).


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Carus:

  • Zur Kritik... Vorstellung einer großen Orgel mit Bach und Duruflé: Der Wiederaufbau der Frauenkirche ging einher mit dem Neubau einer Orgel. Sebastian Kummer stellt sie mit barocken und spätromantischen Werken souverän vor. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Weihnachtliche Zweitverwertung: Das Calmus Ensemble macht diesen Querschnitt seiner sängerischen Qualitäten wegen sicher für Ersthörer attraktiv. Wer systematischer unterwegs und auf dem diskografischen Weg schon länger dabei ist, dem sei abgeraten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Stecknadeln auf der Weltkarte: Eine entspannte Calmus-Platte – zum unverkrampften Kennenlernen für alle, die dieses großartige Ensemble bislang noch nicht erlebt haben sollten. Und für Kenner der Formation eine weitere Stunde Musik auf höchstem Niveau. Ein Genuss. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Carus...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Franz Gratl:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Franz Gratl...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich