> > > Zweers, Bernard: Sinfonie Nr. 1
Samstag, 25. September 2021

Zweers, Bernard - Sinfonie Nr. 1

Unspektakuläre Erstlinge


Label/Verlag: Sterling
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die ‚Niederlandisten’ unter den Klassikhörern und -sammlern werden diese CD sicher begrüßen.

Die sinfonischen Erstlinge zweier hierzulande so gut wie unbekannter niederländischer Komponisten der Spätromantik gibt es auf der vorliegenden CD – im Rahmen der Reihe ‚Dutch Romantics’ des schwedischen Labels Sterling – zu entdecken. Dass Bernard Zweers (1854-1924), dessen zweite Sinfonie bereits in einer Einspielung bei Sterling greifbar ist, ausgehend vom Erlebnis Richard Wagner eine national-holländische Musik schaffen wollte – die Vorliebe für niederländische Sujets zeugt davon – und der wegen seiner Dritten sogar der ‚holländische Bruckner’ getauft wurde, lässt sich anhand seiner ersten Sinfonie D-Dur, die eher an die Wiener Klassik anknüpft und mit einigen Unausgewogenheiten zu kämpfen hat, nicht einmal erahnen. Daniël de Lange (1841-1918) spielte eine nicht geringe Rolle im niederländischen Musikleben – für das Chormusikwesen, in der Lehre und als Musikkritiker. Seine erste Sinfonie c-Moll op. 4 folgt dem zyklischen Prinzip; während in den Mittelsätzen wirklich schöne Musik zu finden ist, leidet vor allem der Kopfsatz phasenweise unter Leerlauf und erschreckend uninspirierten Fortschreitungen.

Zweifelsohne engagiert

Das niederländische Radio-Kammerorchester legt sich unter den Dirigenten Ed Spanjaard und Anthony Halstead zwar zweifelsohne für seine Landsleute ins Zeug: technisch ist alles auf hohem Niveau – besonders der schöne Holzbläserklang ragt hervor –, und beide Sinfonien erfahren einen energischen und kraftvollen Zugriff; die Unzulänglichkeiten der Partituren können die Musiker – und das sollen sie ja auch gar nicht – jedoch nicht vergessen machen. Beide Sinfonien haben sicher ihre Stärken, insgesamt bleibt aber ein eher fader Nachgeschmack. Dazu kommt noch, dass die technische Qualität der Aufnahme der Zweers-Sinfonie unter Ed Spanjaard (1994) nicht die beste ist: Der Klang ist generell recht muffig-blechern, und einige unschöne Verzerrungen trüben das Bild. Besser, vom Optimum aber auch noch merklich entfernt, kommt die Aufnahme der Sinfonie de Langes (2001) daher. Die Textbeilage ist nicht bestechend umfangreich, bietet aber doch das Wichtigste. Schade nur, dass die versprochene deutsche Übersetzung stark gekürzt ist.

Die ‚Niederlandisten’ unter den Klassikhörern und -sammlern werden diese CD sicher begrüßen, denn dass hier eine bisherige Repertoirelücke geschlossen wird, soll gar nicht bestritten werden. Es gibt jedoch auch im Dunstkreis des Unbekannten vieles an qualitativ hochwertigerer Musik zu entdecken – gegen diese Konkurrenz werden es die Herren Zweers und de Lange mit ihren ersten Versuchen auf dem Gebiet der Sinfonik schwer haben, anzukommen. Zumal man in ihrem eigenen Schaffen sicher besseres gefunden hätte: So bleibt beispielsweise die Frage offen, warum man sich nicht zuerst an die offenbar bedeutendere dritte Sinfonie Zweers’ gemacht hat.      

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Zweers, Bernard: Sinfonie Nr. 1

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Sterling
1
07.03.2006
Medium:
EAN:

CD
7393338106821


Cover vergössern

Sterling

Sterling is a record label specialising in orchestral music from the Romantic era, founded by Bo Hyttner. Most of the CDs released by Sterling contain previously unrecorded works. After setting out with Swedish romantics, Sterling is now spreading out towards the musical heritage of other European countries. In Sweden, the label is represented through CDA.



Additional to our series of Romantic orchestral classics, we release two more series:
  • The Artist series, dedicated to musical excellence from Swedish performers
  • The Historical Recordings series, with many unique pieces of musical heritage taken from the Swedish Radio Archives.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Sterling:

  • Zur Kritik... Geistliche Frauengesänge: Gesänge des Birgittenordens: Dieser Tonträger ist ein einzigartiger Beitrag zum Thema Frauen und geistliche Musik im klösterlichen Umfeld. Weiter...
    (Anneke Link, )
  • Zur Kritik... Skandinavische Erstaufführung: Die Veröffentlichung dieses Mitschnitts ist aus historischer Sicht überaus verdienstvoll und für Sammler oder Fans des schwedischen Opernhauses und seines Ensembles fraglos von großem Wert. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Polnischer Frühling: Mit der dritten Folge der bei Sterling erscheinenden Reihe mit Orchesterwerken von Zygmunt Noskoswki (1846–1909) ist der Zyklus seiner drei Symphonien erstmals komplett auf Tonträger vorhanden. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von Sterling...

Weitere CD-Besprechungen von Christian Vitalis:

  • Zur Kritik... Bretonische Legende auf der Opernbühne: Ordentliche Aufnahme aus Liège der heute recht unbekannten Oper 'Le Roi d'Ys' von Édouard Lalo. Zwar nicht Referenzklasse-Niveau, angesichts der geringen Auswahl aber dennoch empfehlenswert, sofern man sich für die Oper interessiert. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
  • Zur Kritik... Homogener als erwartet: Eine Gegenüberstellung von Orgelwerken finnischer Komponisten und solchen von J. S. Bach und Buxtehude bietet Kari Vuola mit dieser Platte. Faktisch fallen die im Titel versprochenen Kontraste geringer aus als erwartet. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
  • Zur Kritik... Stille und Einkehr: Es sind hier drei Konzertstücke zu hören, deren Entdeckung eine lohnende Bereicherung ist. Der Japaner Toshio Hosokawa versteht sich auf Musik an der Grenze zur Stille. Gelungene Interpretationen aus Luxemburg. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
blättern

Alle Kritiken von Christian Vitalis...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Glass für Genießer: Die vorliegende Einspielung begeistert durch intensives Musizieren. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Kritik... Bis zum Showdown: Bizets 'Carmen' aus Dresden 1942. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Orgelsinfonik: Hansjörg Albrecht gelingt die fabelhaft bildkräftige Deutung einer substanziell zutreffenden Orgeltranskription der ersten Bruckner-Sinfonie. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich