> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: La Finta Giardinera
Mittwoch, 8. Juli 2020

Mozart, Wolfgang Amadeus - La Finta Giardinera

Wie zu Mozarts Zeiten


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Dargeboten wird die Geschichte der ?Gärtnerin aus Liebe? von einem jungen Gesangsensemble, das am Beginn einer internationalen Karriere steht.

Sieht man die Aufführung des Drottningholm Court Theatres von ‘La Finta Giardiniera’ aus dem Jahre 1988, so bekommt man einen ungefähren Eindruck davon, wie eine Opernaufführung zu Mozarts Zeiten ausgesehen haben könnte: Die Sängerinnen und Sänger agieren – mit Perücken geschmückt – in historischen Gewändern auf einer relativ kleinen Bühne, deren Kulissen aus aufwendigen Malereien und allerlei Requisiten bestehen. Im Orchestergraben davor sitzen die Musiker des Theaters – ebenfalls in Kostüm und mit Perücke – und musizieren, angeleitet von Arnold Östman, auf historischen Instrumenten. Viel authentischer kann man eine Mozartoper wahrscheinlich nicht auf die Bühne bringen.

Dabei deutet das frühe Werk des Salzburger Meisters aus dem Jahre 1774 bereits all die Qualitäten an, für die der Komponist durch seine großen Bühnenwerke heute bekannt ist. Die buffoneske Handlung, die aus allerlei Verwechslungen und Verwirrungen besteht und so kompliziert ist, dass das beiliegende Booklet fast fünf Seiten benötigt, um sie verständlich zu machen, wurde vom jungen Mozart musikalisch vielfältig umgesetzt. Neben bemerkenswert ausgereiften Arien stehen eingängige Ensembles und zwei mitreißende Finalszenen. Das Finale des dritten Aktes hingegen, in dem sich alle Probleme in Wohlgefallen auflösen, besteht aus einem wunderschönen Duett mit anschließendem Chor.

Junges Gesangsensemble zeigt engagierte Leistung

Dargeboten wird die Geschichte der ‘Gärtnerin aus Liebe’ von einem jungen Gesangsensemble, das am Beginn einer internationalen Karriere steht. Alle Beteiligten interpretieren ihre Rollen auf ansprechendem Niveau ohne dabei Außergewöhnliches zu leisten. Stuart Kale gibt den nach Liebe gierenden Don Anchise glaubhaft, aber mit leichten Intonationsproblemen. Die Gärtnerin Sandrina bzw. die Gräfin Violante wird von Britt-Marie Aruhn ebenfalls sehr ausdrucksstark präsentiert, doch dafür klingen ihre hohen Töne etwas eng und schrill. Die Stimme von Annika Skoglund (Il Cavalier Ramiro) weißt ein zu starkes Vibrato auf, doch dafür weiß sie durch blitzsaubere Koloraturen zu überzeugen. Ann Christine Biel (Serpetta) und Petteri Salomaa (Roberto/Nardo) harmonieren als Dienerpaar vortrefflich und gefallen vor allem durch ihre große Spielfreude. Eva Pilat (Arminda) hat ein wohlklingendes mittleres Stimmregister zu bieten, während Richard Croft als Il Contino Belfiore etwas stimmschwach in Erscheinung trifft. Trotz dieser kleineren gesangstechnischen Mängel ist die Aufführung sehens- und hörenswert. Dafür sorgen auch die häufig wechselnden Kameraeinstellungen, die die Handlung sehr lebendig auf den Betrachter wirken lassen. Lediglich die Beleuchtung ist stellenweise etwas zu dunkel geraten.

Die DVD von Arthaus Musik ist leider nicht mit Zusatzmaterial ausgestattet und auch die Tatsache, dass nur eine einfache Stereo-Tonspur vorhanden ist, ist ein wenig enttäuschend und wenig zeitgemäß. Dafür liefert das Booklet interessante Informationen zum Komponisten, zur Oper und nicht zuletzt zu deren Aufführenden.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:






Kritik von Martin Ballmeier,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: La Finta Giardinera

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Arthaus Musik
1
02.01.2006
150:00
1988
Medium:
EAN:
BestellNr.:

DVD
0807280200799
102 007


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Ein 'Fidelio'-Erlebnis: Weltklasse bietet der Stuttgarter 'Fidelio' in der Inszenierung mit Regisseur Jürgen Flimm und Dirigent Nikolaus Harnoncourt aus dem Jahr 2004. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Verweile nicht...: Das berühmte 'Verweile doch, du bist so schön!' nach dem Anschauen der vorliegenden Doppel-DVD auszurufen, ist schwierig bis unmöglich. Weiter...
    (Till Ritter, )
  • Zur Kritik... Züricher Opern-Triptychon: Diese Box liefert einen repräsentativen Querschnitt durch Jonas Kaufmanns frühe Jahre am Opernhaus Zürich. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Martin Ballmeier:

  • Zur Kritik... Tragödie im ¾-Takt: Dafür präsentieren sich sämtliche beteiligten Musiker von ihrer besten Seite. Unter der Leitung von Fabio Luisi singen und spielen Chor und Orchester der Wiener Staatsoper großartig auf. Weiter...
    (Martin Ballmeier, )
  • Zur Kritik... Zeitlos schön: Insgesamt aber wird jede Hörerin und jeder Hörer ihren/seinen persönlichen Favoriten auf dieser hörenswerten Aufnahme selber finden müssen. Es lohnt sich - versprochen! Weiter...
    (Martin Ballmeier, )
  • Zur Kritik... Mit Handbremse: Es handelt sich um gute, teilweise auch überdurchschnittliche, Einspielungen der zwei Kompositionen. Weiter...
    (Martin Ballmeier, )
blättern

Alle Kritiken von Martin Ballmeier...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Qualität von der Seite: Das rund und komplett klingende Ensemble De Profundis singt hochattraktive Musik von Juan Esquivel, die zu hören ein Genuss ist und die zu kennen sich unbedingt lohnt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... 'Regietheater' vom Allerfeinsten: Eine rundum vorbildliche, differenzierte Inszenierung von Mozarts exotischem Singspiel 'Die Entführung aus dem Serail' in Glyndebourne. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Poesie und Spaß im Kleinen: Wirklich unbekannt sind diese Stücke natürlich nicht, auch wenn 'Für Elise' hier durch 'Für Sarah Payne' oder 'Für Piringer' ersetzt wird. Matthias Kirschnereit folgt mit Auswahl und intelligenter Interpretation Vorbildern wie Brendel oder Buchbinder. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Hans Eklund: Symphony No.11 Sinfonia piccola - Andante espressivo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich