> > > Viardot Garcia, Pauline: Lieder
Dienstag, 2. März 2021

Viardot Garcia, Pauline - Lieder

Belcantistisches Überraschung


Label/Verlag: Analekta
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Aber vielleicht werden ja noch andere (deutsche) Sänger neugierig auf dieses weitgehend noch unentdeckte Liedgut - und erweitern ihren Horizont? Es lohnt sich.

Soviel gleich vorweg: diese CD mit Liedern von Pauline Viardot-Garcia (1821-1910), gesungen von der jungen kanadischen Sopranistin Isabel Bayrakdarian, ist ganz, ganz wundervoll... Einmal, weil die Stimme der mit Preisen und Engagements überhäuften Nachwuchskünstlerin aus Toronto von einer glockenhaften Reinheit und betörenden Schönheit ist und sich ihr Vortrag durch Grazie und großen persönlichen Charme auszeichnet – der für dieses Repertoire unerlässlich ist und den bei vielen modernen Sängern seltsamerweise vergeblich sucht.

Zum anderen, weil die Lieder selbst eine Offenbarung. Pauline Viardot-Garcia stammt aus der bedeutenden Sängerfamilie der Garcias, allen Belcanto-Fans bekannt, weil Vater Garcia der erste Figaro in Rossinis ‚Baribiere’ und Paulines Schwester die legendäre Maria Malibran war. Als La Malibran 1836 im Alter von nur 28 Jahren überraschend starb, musste die 14-jährige Pauline in ihre Rollen schlüpfen und begann kurz darauf eine gleichfalls legendäre Karriere quer durch Europa. Über ihren Auftritt als Desdemona in London, in Rossinis ‚Otello’, schrieb eine Zeitung: ‚Miss Garcia verfügt über eine fast jungfräuliche Reinheit der Stimme, die in allen Registern perfekt ausgeglichen ist.’ Gleichzeitig attestierte die Londoner Presse Pauline eine ‚sonore Fülle der Stimme’ und eine ‚kräftig vibrierende tiefe Lage“.

Viardot reiste durch alle großen Musikzentren Europas, traf Fürsten und Künstler, die sie in ihren Bann zog. Darunter auch Georges Sand, die die Hauptdarstellerin ihres Romans ‚Consuelo’ 1842 nach Pauline modellierte.

In den zahllosen Salons, in denen Pauline eingeladen war, führte sie oft und gern selbst komponierte Lieder auf. Diese sind in verschiedenen Sprachen verfasst und zeugen vom großen Sprachtalent der Autorin. Auf diese Weise entstanden etwa 200 Titel, die von traditionellen Liedsängern viel zu lange ignoriert wurden. Denn viele der auf dieser CD präsentierten 23 Titel sind es wert und würdig, neben den bekannten Liedern von Schubert, Schumann & Co. zu stehen. Sie zeichnen sich durch einschmeichelnde Melodik aus, rhythmische Vielfalt und teils folkloristische Anklänge (z.B. in spanischen Titeln wie ‚Madrid’). Schlichtweg überwältigend schön sind die deutschen Lieder, etwa ‚Des Nachts’ (‚Die Töne, die sich sanft/ und sehnsuchtsvoll Dir neigen,/ Durch dröhnen spät der Nacht/ Geheimnisvolles Schweigen’) und ‚Räthsel’ (‚In deinen Augen schlummert/ ein holdes Räthsel fort’). Hier kann man sich auch an der brillanten Klavierbegleitung des überaus attraktiven kanadisch-armenischen Pianisten Serouj Kradjian berauschen, der die Stimme von Isabel Bayrakdarian geradezu verführerisch umspielt. (Und man merkt hier auch, was für eine ausgezeichnete Pianistin Viardot gewesen sein muss, dass sie solche Begleitungen ersinnen konnte.)

Schon 1840 stellte Georges Sand fest: ‚Die Ankunft von Fräulein Garcia ist ein leuchtender Moment in der Geschichte der feministischen Kunst! Das Genie dieser Musikerin, die sowohl talentiert als auch inspiriert ist, demonstriert einen Fortschritt der Intelligenz, der sich nie zuvor so deutliche in weiblicher Kunst manifestiert hat.’ Dem ist nach dem Anhören dieser CD kaum etwas zuzufügen. Und wenn es einen (einzigen) Kritikpunkt an dieser gelungenen Aufnahme gibt, dann ist es die akzeptable, aber nicht wirklich interessante sprachliche Ausgestaltung der deutschen Lieder.

Aber vielleicht werden ja noch andere (deutsche) Sänger neugierig auf dieses weitgehend noch unentdeckte Liedgut – und erweitern ihren Horizont? Es lohnt sich.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Viardot Garcia, Pauline: Lieder

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Analekta
1
21.04.2006
Medium:
EAN:

CD
0774204990329


Cover vergössern

Analekta

ANALEKTA is a Greek word which can be translated as "a collection of the finest works". Since the inception of the company in 1988, founder and President Mario Labbé and his team of dedicated people have worked diligently to represent its corporate name.
ANALEKTA has become the largest independent classical record company in Canada. Being the recipient of many distinguished prizes, notably for the quality of its recordings and the rigorous musicianship of its artists, ANALEKTA has earned a reputation of excellence on the international music scene. The company is now considered a benchmark within the Canadian music industry and a true gem of Canadian culture.
The Quebec recording company specializing in classical music, ANALEKTA was founded with the goal of becoming one of Canada's leading record labels. The driving force behind the label has always been its musicians, exceptional artists who would become ANALEKTA's guarantee of excellence. Over the years, the label has therefore developed an association with the country's finest musicians and musical organizations. ANALEKTA's recordings equal fine interpretations, originality and excellence.
Each year, ANALEKTA releases no less than 30 classical recordings featuring the greatest Canadian musicians. Over the years, ANALEKTA has produced over 350 titles with more than 200 artists. The level of excellence of its artists, combined with the determination of its management and its entire team have created an enviable reputation and a first-rate image for the company, both at home and abroad.
Though its focus remains classical music, ANALEKTA continues to seek new talent and promote Canadian musicians. Embracing a new array of genres to widen its musical horizons, ANALEKTA's catalogue now includes World Music, jazz and movie soundtracks, making music accessible to music aficionados with eclectic taste.
ANALEKTA's 'selection of the finest works' featuring the finest Canadian musicians continues to flourish. More than ever, ANALEKTA's name is synonymous with excellence.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Analekta:

  • Zur Kritik... Bachverständnis: Karin Kei Nagano zeigt, dass die Musik Bachs auch im didaktischen Kleinformat viel zu sagen hat. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Barocker Liebeskummer: 'Alma oppressa' ist eine äußerst klangschöne, wenn auch in ihrer Gesamtheit recht einfarbige Visitenkarte einer vielversprechenden Künstlerin. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Brillante Attacken, programmatische Ideen: Kent Naganos mit dem Orchestre symphonique de Montréal bislang bei Sony in Einzelfolgen veröffentlichter Zyklus der Beethoven-Symphonien liegt inzwischen auch geschlossen beim kanadischen Kooperationspartner Analekta vor. Ein interpretatorisch wie konzeptionell lohnendes Paket! Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
blättern

Alle Kritiken von Analekta...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Kevin Clarke:

  • Zur Kritik... Swarovski-Genitalien auf der Suche nach der Hölle: Zum Offenbach-Jubiläum 2019 spielten die Salzburger Festspiele erstmals eine Offenbach-Operette und übertrugen die Regie Barrie Kosky. Leider gaben sie ihm keine Besetzung, mit der dieser ein Wunder hätte vollbringen können. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Zu erhaben: Eine neue Live-Aufnahme der 'Meistersinger von Nürnberg' von den Osterfestspielen Salzburg mit Christian Thielemann am Pult der Sächsischen Staatskapelle zelebriert Wagner in epischer Breite – und verliert dabei den Blick für Komödiantische. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Leuchtende Ohren: Beethoven geht ja offensichtlich immer – und zum 250. Geburtstag auch doppelt, dreifach, vierfach, zehnfach, hundertfach. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Kevin Clarke...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Wilhelm Kienzl: Piano Trio op.13 in F minor - Allegro moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich