> > > Taneyev, Sergey: Quintet for Piano, 2 Violins, Viola and Violoncello in G minor, Op.30
Montag, 20. August 2018

Taneyev, Sergey - Quintet for Piano, 2 Violins, Viola and Violoncello in G minor, Op.30

Wer war eigentlich Tanejew?


Label/Verlag: Deutsche Grammophon
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Wer war eigentlich Tanejew? David Brown gibt im Beiheft der CD auf diese Frage höchst spannende Antworten: er war der vermutlich erste Komponist, der Esperanto-Texte vertonte.

Wer war eigentlich Tanejew? David Brown gibt im Beiheft der CD auf diese Frage höchst spannende Antworten: er war der vermutlich erste Komponist, der Esperanto-Texte vertonte; er war fasziniert von Renaissance-Komponisten, über die er auch eine umfangreiche Abhandlung verfasste; er war ...


Um weiterzulesen oder die Kritik zu kommentieren, loggen Sie sich bitte zunächst ein. Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier kostenlos registrieren. Hinweise zum Datenschutz bei klassik.com und dem Umgang mit den erfassten Daten finden Sie hier.

:
: Kennwort vergessen?

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!



Weitere CD-Besprechungen von Martin Morgenstern:

blättern

Alle Kritiken von Martin Morgenstern...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich