> > > Bach, Carl Philipp Emanuel : Concerti per il Cembalo
Sonntag, 20. Oktober 2019

Bach, Carl Philipp Emanuel - Concerti per il Cembalo

Vom ?Wechsel der Leidenschaften?


Label/Verlag: Carus
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die vorliegende Interpretation dreier am Hof Friedrichs des II. entstandener Cembalo-Konzerte ist mit Liebe zum Detail eingespielt worden.

‘Indem ein Musikus nicht anders rühren kann, er sei denn selbst gerühret, so muss er notwendig sich selbst in alle Affekte setzen können, welche er bei seinen Zuhörern erregen will; er gibt ihnen seine Empfindungen zu verstehen und bewegt sie solchergestalt am besten zur Mitempfindung. Bei matten und traurigen Stellen wird er matt und traurig. Man sieht und hört es ihm an. Dieses geschieht ebenfalls bei heftigen, lustigen und anderen Arten von Gedanken, wo er sich alsdann in diese Affekte setzt. Kaum dass er einen stillt, so erregt er einen anderen; folglich wechselt er beständig mit Leidenschaften ab.’ (Carl Philipp Emanuel Bach, ‘Die wahre Art das Clavier zu spielen’)

Einer der größten Umbrüche in der Musikgeschichte fand um 1750 statt. Es ging nicht mehr um die objektivierte Darstellung von Gefühlen im Sinne der barocken Affektenlehre, sondern es ging um das subjektive Erleben selbst. Prägte in barocken Werken noch ein einziger Affekt jeweils einen Satz, so ging man nun zu einem ‘Wechsel der Leidenschaften’ innerhalb einzelner Sätze über. ‘Empfindsamkeit’ und ‘Rührung’ waren die wichtigsten Schlagwörter, die von Vater Johann Sebastian Bach mit Unverständnis, von seinen Söhnen Carl Philipp Emanuel und Christian jedoch mit Begeisterung aufgenommen wurden. Sie pflegten den ‘galanten Stil’, der die Klassik vorbereitete. Carl Philipp Emanuel war ein Pionier auf dem Gebiet der Cembalo Fantasien und Cembalokonzerte. Mit seinem Traktat über ‘Die wahre Art das Clavier zu spielen’ schuf er eine der ersten Klavierschulen der Musikgeschichte und zugleich einen wertvollen Interpretationsleitfaden zu dem neuen, wechselvollen Stil.

Die vorliegende Interpretation dreier am Hof Friedrichs des II. entstandener Cembalo-Konzerte ist mit Liebe zum Detail eingespielt worden. Das Münchner Ensemble L’arpa festante verwendet das passende Original-Instrumentarium und kann so die Klangfarben der Werke originalgetreu nachzeichnen. Die große musikalische Erfahrung der einzelnen Musiker und die Virtuosität, die aus dieser Aufnahme spricht, führen zum unverkennbaren Klangcharakter des Ensembles: farbig, nuancenreich, sensibel, expressiv. Rien Voskuilen wird seiner Doppelfunktion als Ensembleleiter und Cembalist mehr als gerecht: besonders der großzügig angelegte Eingangssatz von Wq 34 überzeugt in seiner Frische und in dem höchst engagiert vorgetragenem Kontrast verschiedener ‘Leidenschaften’.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von ,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Carl Philipp Emanuel : Concerti per il Cembalo

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Carus
1
01.09.2005
Medium:
EAN:

CD
4009350831841


Cover vergössern

Bach, Carl Philipp Emanuel


Cover vergössern

Dirigent(en):Voskuilen, Rien
Orchester/Ensemble:Barockorchester München
Interpret(en):Voskuilen, Rien


Cover vergössern

Carus

Der Name Carus steht weltweit als ein Synonym für höchsten Anspruch und Qualität auf dem Gebiet geistlicher Chormusik. Dies betrifft nicht nur unsere zuverlässigen Noteneditionen vieler zu Unrecht in Vergessenheit geratener Werke. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diese Werke - oft als Weltersteinspielungen - auch in exemplarischen Interpretationen durch hochrangige Interpreten und Ensembles auf CD vorzulegen. Der weltweite Erfolg unseres Labels führte zur Erweiterung unseres Katalogs: Neben der Chormusik, die weiterhin den Schwerpunkt des Labels bildet, haben gerade in den letzten Jahren einige Aufnahmen barocker Instrumentalwerke internationale Beachtung gefunden. Unsere Zusammenarbeit mit erstklassigen Interpreten führte zu einer hohen Klangkultur, die mit der Verleihung vieler internationaler Preise honoriert wurde (Diapason d'Or, Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Gramophone - Editor's choice).


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Carus:

  • Zur Kritik... Finale: Was für eine Großtat von Hans-Christoph Rademann und seinen Ensembles. Schütz komplett – das gibt es jetzt auf hohem und höchstem Niveau. Für Enthusiasten ist die Reihe unverzichtbar. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Ertragreiche Seitenwege: Gesamteinspielungen schreiten auch Seitenwege ab – mit einigem Ertrag. Das unterstreicht diese vorletzte Platte der der Schütz-Reihe, die Hans-Christoph Rademann mit seinen bewährten Kräften bei Carus vorgelegt hat. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Weltreise: Eine Calmus-Platte voller Saft und Kraft, mit starken Einzelstimmen, die sich zu einem unverwechselbaren Ganzen formen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Carus...

Weitere CD-Besprechungen von :

  • Zur Kritik... Mozart und mehr : Hier liegt hier ein in sich stimmiger und dabei abwechslungsreicher Set von Live-Mitschnitten vor, dessen Erscheinung das Mozart-Jahr enorm belebt hat und die spannendsten Aufführungen des Klavier-Festival Ruhr 2006 in großartiger Weise würdigt. Weiter...
    ( , )
  • Zur Kritik... ?Ich fühle Luft von anderem Planeten? - Die Wiener Schule: Insgesamt eine kaufenswerte CD auch für ?Einsteiger?, mit einem schönen Überblick über die Befindlichkeit und Beschaffenheit der Wiener Schule. Weiter...
    ( , )
  • Zur Kritik... Berliner Philharmoniker zum Sattsehen: Exzellente Interpretationen an großartigen Konzertorten - wer die einzelnen DVDs noch nicht hat, sollte sich diese Serie unbedingt leisten! Weiter...
    ( , )
blättern

Alle Kritiken von ...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Besser ungewohnt als traditionell: Mit dem Violinkonzert von Einojuhani Rautavaara scheinen sich die Musiker hier wohler zu fühlen als bei Sibelius. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Unbekanntes aus England: John Eccles und Gottfried Finger waren produktive Komponisten für Schauspielmusiken für das New Theatre Lincoln's Inn in London. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Das alternative Brahms-Erlebnis mit Otto Klemperer: Bevor Otto Klemperer die Brahms-Symphonien für EMI in London im Studio einspielte und damit einen Meilenstein der Brahms-Diskografie schuf, dirigierte er die Vierte 1957 live in München. Jetzt wurde der Mitschnitt neu remastered auf CD veröffentlicht. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Eugène Ysaÿe: Sonata No.3 in D minor - Ballade. Lento molto sostenuto - Allegro in Tempo giusto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich