> > > Tchaikovsky, Peter Iljitsch: Sleeping Beauty
Mittwoch, 16. Oktober 2019

Tchaikovsky, Peter Iljitsch - Sleeping Beauty

Über Pantomime, Dramatik und Musik


Label/Verlag: Arthaus Musik
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Im August diese Jahres legte Arthaus Musik einen Klassiker der Ballettwelt neu auf, legt uns quasi eine Zeitreise vor.

Im August diese Jahres legte Arthaus Musik einen Klassiker der Ballettwelt neu auf, legt uns quasi eine Zeitreise vor: Peter Tschaikowskys ‘Sleeping Beatuy’ in einer Live-Aufnahme aus dem Moskauer Bolshoi Theater aus dem Jahr 1989. Zu dieser Neuauflage können wir uns alle nur beglückwünschen !

Als Vorbild für diese Produktion diente die legendäre Choreographie des aus Marseille stammenden Marius Pepita aus dem Jahr 1890. Pepita lebte von 1822 - 1910 und wurde besonders durch sein Wirken am Königlichen Theater in St. Petersburg berühmt. Allgemein gilt er als einer der Begründer des modernen klassischen Balletts, indem er italienische und französische Traditionen mit nach Russland brachte und in seine Arbeit einfließen ließ. Der 1927 geborene Leningrader Choreograph Yuri Grigorovich brachte nun das Werk Pepitas erneut auf die Bühne. Er selbst hatte Tschaikowskys Ballett mit dem Kirow-Ballett getanzt. Seine Vision von Pepitas Choreographie führt zu einer absolut visuellen Darstellung der ‚Sleeping Beauty’ , bei der die klassisch überlieferten Nummern nahtlos in sein Konzept eingepasst werden. Der Choreograph habe ‚Diepompösen retrospektiven Schauspiele durch Aufführungen abgelöst, in denen die menschliche Welt der Helden zur Hauptantriebfeder der Handlung wurde, zum Mittelpunkt, auf den sich die Gefühle und Gedanken des Choreographen konzentrieren.’

Bühnenbild und Kostüme sind in der Zeit Ludwig XIV angesiedelt, von jeglicher gezwungener Bezugnahme auf moderne Zeiten wird erfrischender weise Abstand genommen. Der Zuschauer findet sich in völliger Harmonie mit den originalen Ideen des Komponisten, gleich einem Museumsbesuch, der nach keinerlei Katharsischen Effekten verlangt.

Die Musik wird vom Orchester der Boshoi Theaters unter der Leitung von Aleksandr Kopilov mit großer Intensität interpretiert. Die überzeugende Leistung des Orchesters besticht durch absolute Intonationsreinheit, schwungvolle Puslierung, stets aufregende Spannung und rauen Ton der Holzbläser, der die Idee der Partitur absolut trifft.

Was die Tänzer betrifft, so macht diese DVD dem Namen des traditionsreichen russischen Balletts alle Ehre. Prinz Désiré wird von Aleksei Fadeyechev interpretiert, der einer der talentiertesten jungen Tänzer der Moskauer Schule seiner Zeit war. Seit 1978 war er Mitglied des Bolshoi Balletts und tanzte bis zum Alter von 38 Jahren, als er in der Saison 1998-99 zum künstlerischen Direktor der Baletttruppe ernannt wurde. Die 1965 geborene Nina Semizorova verkörpert Prinzessin Aurora mit technischer Souveränität und emotionaler Zurückhaltung. Mit Semizorova steht eine große Primaballerina auf der Bühne, die unter Yuri Grigorovich fast alle weiblichen Hauptrollen in den Produktionen des Bolshoi Balletts getanzt hatte. Niemals forciert sie Emotionen oder Spannung. Elegant und raffiniert ist die Fee von Nina Speranskaya, die im Bolshoi zumeist in lyrischen Rollen glänzte. In den weiteren Rollen sind Yuri Vetrov (Carabosse), Aleksandr Vetrov, Maria Bilova, Andrei Sitnikov und Irina Nesterova zu sehen, die allesamt mit guter künstlerischer Leitung überzeugen können.

Anzumerken ist auch die erfreulich sorgfältige Gestaltung des Booklets, das auf wenigen Seiten alle wesentlichen Informationen in drei Sprachen enthält.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:
Features:
Regie:







Kritik von Eva-Aurelia Gehrer,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Tchaikovsky, Peter Iljitsch: Sleeping Beauty

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Arthaus Musik
1
11.07.2005
145:00
1989
Medium:
EAN:
BestellNr.:

DVD
0807280111392
101 113


Cover vergössern

Tschaikowsky, Peter


Cover vergössern

Dirigent(en):Kopilov, Aleksandr
Orchester/Ensemble:The Bolshoi Theatre Orchestra


Cover vergössern

Arthaus Musik

Arthaus Musik wurde im März 2000 in München gegründet und hat seit 2007 seinen Firmensitz in Halle (Saale), der Geburtsstadt Georg Friedrich Händels.

Das Pionierlabel für Klassik auf DVD veröffentlicht nunmehr seit 13 Jahren hochkarätige Aufzeichnungen von Opern, Balletten, klassischen Konzerten, Jazz, Theaterinszenierungen sowie ausgesuchte Dokumentationen über Musik und Kunst. Mit bis zu 150 Veröffentlichungen pro Jahr sind bisher über 1000 Titel auf DVD und Blu-ray erschienen. Damit bietet Arthaus Musik den weltweit umfangreichsten Katalog von audiovisuellen Musik- und Kunstproduktionen und ist seit Gründung des Labels international führender Anbieter in diesem Segment des Home Entertainment Marktes.

In vielen referenzgültigen Aufzeichnungen sind die größten Künstler unserer Zeit wie auch aus vergangenen Tagen zu hören und zu sehen. Unter den Veröffentlichungen finden sich Aufnahmen mit Plácido Domingo, Cecilia Bartoli, Luciano Pavarotti, Maria Callas, Jonas Kaufmann, Elīna Garanča; mit Dirigenten wie Carlos Kleiber, Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Pierre Boulez, Zubin Mehta; aus Opernhäusern wie der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper, dem Royal Opera House Covent Garden, der Opéra National de Paris , der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Opernhaus Zürich.

Zahlreiche Veröffentlichungen des Labels wurden mit internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Oscar-prämierte Animationsfilm ?Peter & der Wolf? von Suzie Templeton, die aufwändig produzierte ?Walter-Felsenstein-Edition? und die von Sasha Waltz choreographierte Oper ?Dido und Aeneas?, die beide den Preis der deutschen Schallplattenkritik erhielten. Mit dem Midem Classical Award wurden u. a. die Dokumentationen ?Herbert von Karajan ? Maestro for the Screen? von Georg Wübbolt und ?Celibidache ? You don?t do anything, you let it evolve? von Jan Schmidt-Garre ausgezeichnet. Die Dokumentation ?Carlos Kleiber ? Traces to nowhere? von Eric Schulz erhielt den ECHO Klassik 2011.

Mit der Tochterfirma Monarda Arts besitzt Arthaus Musik eine ca. 900 Produktionen umfassende Rechtebibliothek zur DVD-, TV- und Onlineauswertung. Seit 2007 entwickelt das Unternehmen kontinuierlich die Sparte Eigenproduktion mit der Aufzeichnung von Opern, Konzerten, Balletten und der Produktion von Kunst- und Musikdokumentationen weiter.

Arthaus Musik DVDs und Blu-ray Discs werden über ein leistungsfähiges Vertriebsnetz, u.a. in Kooperation mit Naxos Global Distribution in ca. 70 Ländern der Welt aktiv vertrieben. Darüber hinaus veröffentlicht und vertreibt Arthaus Musik die 3sat-DVD-Edition und betreut für den Buchhandel u.a. die Buch- und DVD-Edition über Pina Bausch von L’Arche Editeur, Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin 2010.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arthaus Musik:

  • Zur Kritik... Ballett-Ikone: Dieser Film entwirft ein spannendes – wenn auch ein wenig in die Jahre gekommenes – Porträt von John Neumeier. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Beeindruckendes Gesamtporträt: Fast non-stop dirigierte Valery Gergiev 20 der bedeutendsten Werke von Prokofjew in Moskau und St. Petersburg. Ein Filmteam schnitt mit und produzierte zusätzlich eine TV-Doku. So entstand ein umfassendes Prokofjew-Porträt. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Generationenwechsel: Aus der historischen Distanz erweist sich die Salzburger 'Zauberflöte' 1982 als nicht ganz so gut wie seinerzeit von der Presse gepriesen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Arthaus Musik...

Weitere CD-Besprechungen von Eva-Aurelia Gehrer:

  • Zur Kritik... Projekt Zukunft: Mittelpunkt des Albums ist das Posaunenkonzert des Initiators des Absolution-Projektes, des schweizer Komponisten und Saxophonisten Daniel Schnyder. Weiter...
    (Eva-Aurelia Gehrer, )
  • Zur Kritik... Ein unscheinbarer Aufstieg aus der Asche: Graphisch ansprechend gestaltet ist das Booklet, es enthält allerdings nur wenig wirklich interessante Information. Auch Special Features sind auf dieser DVD keine enthalten. Weiter...
    (Eva-Aurelia Gehrer, )
  • Zur Kritik... Tastenkünstler und ihr Lebensweg: In diesem Sinne genießt der Zuhörer - wenn man von den altersbedingten technischen Schwächen der DVD absehen mag - einen wunderbaren Nachmittag im Kreise dieser extravaganten Pianisten-Dynastie. Weiter...
    (Eva-Aurelia Gehrer, )
blättern

Alle Kritiken von Eva-Aurelia Gehrer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Wichtige Farbe: Die Kammermusik Heinrich Anton Hoffmanns ist ein wichtiger zeithistorischer Beitrag. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Der finno-ugrische Prinz: Insgesamt eine überzeugende Interpretation der beiden Bartók-Ballette, denen ein wenig mehr Schmackes jedoch nicht geschadet hätte. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Rihm-Frauenpower: Tianwa Yang komplettiert 'ihren' Rihm. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ludwig van Beethoven: Pathéthique - Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich