> > > Saxophon & Harfe, Vol I: Hermann Rid & Martina Holler
Montag, 16. September 2019

Saxophon & Harfe, Vol I - Hermann Rid & Martina Holler

Musik zum Träumen für ?Saxophon Harfe?...


Label/Verlag: Farao Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


An der vorliegenden CD ist musikalisch eigentlich nicht viel auszusetzen.

Schon im Jahr 1995 spielten Hermann Rid (Saxophon) und Martina Holler (Harfe) ihre erste gemeinsame CD mit dem Titel ‘Saxophon & Harfe’ ein. Die Aufnahmen entstanden in der Kapelle zur Befreiung Ägyptens Bergers bei Marktoberdorf.

Das eingespielte Programm umfasst spätromantische und impressionistische Titel französischer Komponisten, die in ihrer Originalfassung fast alle einen großen Bekanntheitsgrad erlangt haben. Eröffnet wird die Zusammenstellung mit dem berühmten Schwan (Le Cygne) aus Camille Saint-Saёns Karneval der Tiere, gefolgt von Saties ‘Gynopédie I’, Debussys ‘Reverie’ und ‘Le petit berger’ sowie Faurés ‘Berceuse’ op. 16. Die etwas weniger bekannten ‘Cinq Nuances’ von Marc Berthomieu sind im Original für Harfe und Flöte. Nach einer Zwischenmusik Iberts folgt eine Bearbeitung von Tourniers ‘Deux Preludes Romantiques’. Das Schlussstück der CD ist wieder eine Komposition von Saint-Saёns: die ‘Romance’ op. 36. Die Bearbeitungen für Saxofon und Harfe sehr gelungen. Die Stücke, ob im Original für Klavier, Flöte und Klavier oder Harfe, Geige und Harfe oder gar für Kammerorchester mit oder ohne Soloinstrument, passen sehr gut zu den klanglichen Möglichkeiten der beiden Instrumente, die sich ihrerseits klanglich sehr gut ergänzen.

Hermann Rid und Martina Holler

Letzteres ist sicherlich auf das routinierte und ausgewogene Zusammenspiel von Hermann Rid und Martina Holler zurückzuführen. Beide haben am Münchener Richard Strauss Konservatorium studiert und haben einen Lebenslauf als klassische Instrumentalisten hinter sich. Rid als Solist und Gastmusiker bei verschiedenen Orchestern im Münchener Raum sowie Mitglied des Münchener Saxofonquartetts und des Art Core Saxofon Quartetts und Martina Holler als Soloharfenistin der Hamburger Symphoniker und Solistin in diversen renommierten Orchestern. Beide haben bereits an mehreren CD Einspielungen mitgewirkt.

Neben den künstlerischen Werdegängen der beiden Instrumentalisten enthält das Booklet einen einführenden Text zur Instrumentenkombination Saxofon und Harfe und musikgeschichtliche Informationen zu den auf der CD vereinten Komponisten. Etwas schade ist, dass die zusammen getragenen Fakten leicht in einem Musiklexikon nachgeschlagen werden können, jedoch wenig über die erklingende Musik aussagen.

Fazit

An der vorliegenden CD ist musikalisch eigentlich nicht viel auszusetzen. Rid und Holler interpretieren die genannten Werke routiniert und glatt. Manchmal allerdings vielleicht zu glatt... Das hat allerdings auch etwas mit der Werkzusammenstellung zu tun: In keinem der Werke wird der träumerische Klang spätromantischer und impressionistischer Stücke verlassen. Jedes für sich schön und in seiner Verspieltheit ansprechend, wirken die Stücke im Zusammenhang der CD für meinen persönlichen Geschmack ein wenig zu eintönig in ihrer impressionistisch dahin schwelgenden Süße. Es fehlen die schrofferen Gefühlsausbrüche dieser Epoche, die hier Akzente hätten setzen können.

Vielleicht sollte man diese CD im Zusammenhang mit ‘Saxophon & Harfe Vol. 2’ aus dem Jahr 2001 betrachten, die eben solche Stücke bringt: Teilweise Originalkompositionen für Saxofon und Harfe aus der selben Epoche oder dem 20. Jahrhundert, die klanglich an die erste CD anschließen, aber im Charakter selbständiger, abwechslungsreicher und markanter sind.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Thade Buchborn,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Saxophon & Harfe, Vol I: Hermann Rid & Martina Holler

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Farao Classics
1
08.01.2003
41:37
1995
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4025438080031
108003


Cover vergössern

Berthomieu, Marc
 - Cinq Nuances -
Debussy, Claude
 - Reverie -
 - Le petit berger -
Fauré, Gabriel
 - Berceuse op.16 -
Ibert, Jacques
 - Entr'acte -
Saint-Saens, Camille
 - Le Cygne (der Schwan) -
 - Romance, op. 36 -
Satie, Erik
 - Gymnopédie -
Tournier, Marcel
 - Deux Preludes Romantiques -


Cover vergössern

Interpret(en):Rid, Hermann
Holler, Martina


Cover vergössern

"Die Partnerschaft von Saxophon und Harfe ist ungewöhnlich und deshalb der Erklärung bedürftig. Gerade das Ungewohnte macht aber zugleich ihren Reiz aus. Das Gewohnte, wie es im vorliegenden Fall die Partnerschaft der Harfe mit der Flöte darstellte, bedarf keine Erklärungen. Das Duo, das Harfe und Saxophon bilden, gleicht zwei Menschen, die sich von dem sehr großen Altersunterschied, der zwischen ihnen besteht, nicht haben schrecken lassen, eine Ehe einzugehen. Die hier wiedergegebenen Kompositionen sind deshalb Artefakte zweiter Potenz. Ursprünglich für andere Besetzungen erdacht, wurden sie nachträglich für eine Besetzung arrangiert, für die sie, wie die weiteren Darlegungen ergeben werden, durchhaus hätten geschrieben sein können. So kann im nachhinein eine ideale Geschichte der französischen Musik um die Jahrhundertwende konstruiert werden, die sich ergeben hätte, wenn die wirkliche Geschichte frei sein könnte von Paradoxien, Widersprüchen und unlogischen Entwicklungen, also so verliefe, wie es jeder einzelne Mensch wohl gerne hätte.
FARAO classics, 1995"


Cover vergössern

Das Rohrblatt Magazin: "?Die beiden Künstler bezaubern den Hörer mit bekannten Melodien der französischen Spätromantik, etwa mit Saint-Saens? >Schwan<, Saties >Gymnopédie I<, Debussys >Rêverie< oder ? recht virtuos ? Faurés >Berceuse<. Die melancholischen Stücke schmeicheln sich in der ungewöhnlichen Harfen-Saxophon-Farbmischung betörend ins Ohr.? Dieter Steppuhn"


Cover vergössern

Farao Classics

Ein Idee wird zum Erfolg

FARAO classics wurde vor über einem Jahrzehnt mit der Vision gegründet, den künstlerischen Prozess einer Musikproduktion von der Planung über die Aufnahme, den Schnitt und die Mischung bis zur Veröffentlichung maßgeblich in die Hände von Musikern zu legen. Mit dem Ziel eine einzigartige Aufnahme mit künstlerischer Persönlichkeit zu schaffen, finden bei uns kurzlebige kommerzielle Erfolgsaussichten und marketingtechnisches Kalkül keine Berücksichtigung. Vielmehr stellt sich vor jeder neuen Produktion die Kernfrage: Gibt es einen zwingenden künstlerischen Grund, warum die Aufnahme erscheinen soll? Auch in den Bereichen Vertrieb und Öffentlichkeitsarbeit zeigen sich die Vorteile einer unabhängigen Plattenfirma - kurze Wege, persönliches Engagement und Liebe zum Produkt.

In München zu Hause, international anerkannt

Erstklassige Künstler, spannende Projekte und Interpretationen, hervorragende Klangqualität und eine aufwändige Produktausstattung sorgen bei Presse und Publikum immer wieder für Furore. So konnten sich unsere Veröffentlichungen auch weltweit im Tonträgerhandel etablieren und sind in allen wichtigen Märkten erhältlich.

Hörgenuss in Surround - Pure Audio Blu-ray Disc | SACD

Eine außergewöhnliche Klangqualität unserer Aufnahmen ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele von FARAO classics. Musik außerhalb des Opernhauses oder Konzertsaales hören und dennoch ein Höchstmaß an musikalischer Authentizität und klanglicher Brillanz zu genießen, war und ist bei uns Standard. Der Traum aber, den Zuhörer zuhause in ein verblüffend reales Hörerlebnis zu versetzen ist Realität geworden - 5.0 Surround!

Die hochauflösenden Tonträger Pure Audio Blu-ray Disc und SACD mit ihrer Fähigkeit Musik dreidimensional wiederzugeben, stellen eine neue Dimension des Hörens dar. Eine geeignete Surround-Anlage vorausgesetzt, "befindet" sich der Zuhörer inmitten des Klangeschehens und kann so die Musik viel plastischer miterleben, als dies jemals zuvor möglich gewesen wäre! Auch wird die Klangqualität der CD, bedingt durch die höhere digitale Auflösung, um ein Vielfaches übertroffen.

Pure Audio Blu-ray Disc

Resultierend aus der hohen Speicherkapazität der Blu-ray Disc (kurz BD) ist es erstmals möglich den Ton absolut verlustfrei zu speichern und die Aufnahme somit in voller, hochauflösender Studioqualität wiederzugegeben - was man hört entspricht der Qualität der Masteraufnahme!

Die Blu-ray Disc unterstützt die Tonformate der nächsten Generation: Dolby TrueHD, DTS-HD und originäres LPCM. FARAO classics produziert in Stereo (LPCM 96 kHz/24bit) und im Surround Format 5.0 (DTS-HD).

Ein weiterer wesentlicher Vorteil der erheblich höheren Kapazität der Blu-ray Disc: neben vielen Stunden Spielzeit im hochauflösenden Stereo- bzw. 5.0 Surround Format können auch Filme mit Interviews und Portraits der Künstler in HD-Qualität als Bonusmaterial enthalten sein.

Wie der Name Pure Audio Blu-ray Disc aber schon sagt, das eigentliche Programm enthält kein Bildmaterial des Konzerts oder der Studioaufnahme. Die Pure Audio Blu-ray Disc kann genau wie eine CD abgespielt werden, ohne das TV-Gerät einschalten zu müssen. Die Tonspuren, wahlweise Stereo LPCM oder 5.0 DTS-HD, werden über die Farbtasten der Fernbedienung des Blu-ray Players ausgewählt. Die einzelnen Titel lassen sich auch mit den Zifferntasten direkt ansteuern. Die visuellen Optionen (Bildschirm-Menü) können, müssen aber nicht benutzt werden. Um die Aufnahmen auch im Auto, auf herkömmlichen CD-Playern oder anderen Geräten abspielen zu können, liefern wir die Pure Audio Blu-ray Disc zusammen mit einer zusätzlichen CD aus - ohne Aufpreis!

Eine SACD-Hybrid kann sowohl auf CD-Playern (in CD-Qualität), als auch auf SACD-Playern (hochauflösend in Stereo oder Mehrkanal) abgespielt werden. Durch diese Kompatibilität macht der Kauf einer SACD auch dann Sinn, wenn die entsprechende Anlage erst in der Zukunft angeschafft werden soll.

Musik in Klang und Bild - DVD-Video

Mit den DVD-Videos "Orphée et Eurydice" und "Rodelinda" haben wir Neuland betreten - bewegtes Bild. Während man auf dem Bildschirm der Inszenierung und den Künstlern optisch folgen kann, erfährt das Ohr dank des auf das Bild abgestimmten Surroundklangs die Illusion, sich tatsächlich im Opernhaus oder Konzertsaal zu befinden. Für "Rodelinda" wurden wir 2005 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Produktionen musikalische Freude zu bereiten!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Farao Classics:

  • Zur Kritik... Ohne Biss: Francis Poulencs Werke für Bläser und Klavier sind in dieser Neuaufnahme mit dem Ensemble Arabesques zu brav geraten. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Gehaltvoller Bläser-Kosmos: Kennen Sie Holst? Jenseits unseres gewohnten Sonnensystems der 'Planeten'? Wenn Sie Brahms lieben, werden Ihnen auch diese großbesetzen Ensemble-Werke mit diversen Bläserstimmen gefallen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Kritik... Tiefes Verständnis: Die Göteborgs Symfoniker unter Kent Nagano überzeugen mit Tondichtungen von Richard Strauss. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
blättern

Alle Kritiken von Farao Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Thade Buchborn:

blättern

Alle Kritiken von Thade Buchborn...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Besonderes Erlebnis: Auf ihrem Debüt-Album kann Moné Hattori ihr immenses Talent voll ausspielen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Stanislaw Moniuszko: String Quartet No.1 in D minor - Finale. Un ballo compestre e sue consequenza. Allegro assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich