> > > Tomoko & Kurt Masur: Partners in life & music
Sonntag, 21. Juli 2019

Tomoko & Kurt Masur - Partners in life & music

Porträt des Künstlers als junger Mann


Label/Verlag: Querstand
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die CD bietet einen beschaulichen akustischen Querschnitt ins Leben der Masurs. Um Kurt Masur, den 1927 geborenen Dirigenten, der hier auch als Klavierbegleiter seiner Frau Tomoko fungiert (man ist an die alten russischen ‘Melodia’-Platten erinnert, auf denen der Cellist Mstislaw Rostropowitsch seine geliebte Frau Galina Wischnewskaja am Flügel begleitet), scharen sich auch seine bisher weniger bekannten Kinder: Carolin Masur, bis 1999 Gesangsstudentin in Berlin und 2002 bis 2004 an der Staatsoper Hannover engagiert, und Ken-David Masur, der bereits jetzt eine bemerkenswerte Breite an musikalischen Fähigkeiten aufweist: neben seinem Gesangsstudium bei Thomas Quasthoff begründete er die Bach Society des Columbo University Chorus – und, wie sollte es anders sein: er dirigiert.

Eine gute Mischung…

So sind nun eine knallbunte Auswahl an musikalischen Werken auf der CD versammelt; Kammermusik des Japaners Kosaku Yamada eröffnet den Reigen, dann folgt eine mystische Kantilene aus ‘Bachianas Brasileiras’ von Heitor Villa-Lobos, und nach einem prägnanten, aber stilistisch etwas unerwarteten Hochzeitsmarsch aus Mendelssohns ‘Sommernachtstraum’ rauschen kleinere Lieder und Ausschnitte von Mozart, Gershwin, Brahms, Debussy und Fauré vorbei.
Dabei ist weniger die gesamte Zusammenstellung beachtlich, die durchaus aus rein biografischen Gründen erfolgt sein mag, sondern die durchweg sehr hochwertig interpretierte Musik an sich. Zugegeben, an Tomoko Masurs gutturalen Sopran mit dem schnellen, kleinen Vibrato muss man sich erst gewöhnen, aber ihre Interpretation der Villa-Lobos-Cantilene ist erregend stimmig, und wie die Familie zusammen mit dem Orchester der Hochschule für Musik und Theater ‘Felix Mendelssohn Bartholdy’ Leipzig Mozarts Terzett ‘Soave sia il vento’ aus ‘Così fan tutte’ interpretiert, das ist leicht, luftig und sehr bekömmlich. Hier kann besonders Ken-David Masur mit seiner lyrischen, sehr weichen und natürlichen Interpretation punkten.

…aber bisweilen schlechte Abmischung

Störend ist die bisweilen arg dilettantische Aufnahmequalität der Stücke. Mal steht das Mikrophon zu weit entfernt von Sängerin und Flügel, was zu einer schwimmenden Halligkeit führt, mal steht ein Sänger näher als die anderen am Mikrophon. Das Ende der CD ist laienhaft ausgeblendet: man hört noch eine zufällig angezupfte Seite und einen halb gesprochenen Kommentar. Sehr ärgerlich ist das aber wohl nur für Perfektionisten, zu denen sich immerhin auch Masur senior zählt; die allgemeine Tonqualität ist vollkommen ausreichend.

Bestnoten für das Begleitheft

Ein schön gestaltetes, informatives Booklet ergänzt optisch die akustische Reverenz an die Masurs. Hier findet der geneigte Leser neben vielen Fotos ausführliche, mehrsprachige biografische Erörterungen (besonders Masurs amerikanische Fans werden das goutieren), die übersetzten Texte aller Lieder und ausführliche Werkbesprechungen. Wenn auch der erwähnte Komponist Kosaku Yamada musikalisch nicht die allerhöchsten Weihen empfangen hat (nach westeuropäischem Maßstab mögen seine Liedchen allemal als Epigonentum durchgehen), so ist er doch eine würzige Ergänzung zu den bekannten europäischen Namen. Nicht nur in Dresden, der Stadt, in der Kurt Masur seine Dirigentenkarriere recht eigentlich begann und in der seine Gastauftritte stets mit stehenden Ovationen belohnt werden, hofft man, dass der Altmeister – denn ehrlicherweise handelt die CD zuallererst von ihm – dem Publikum und der Musik noch recht lange erhalten bleibt.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Tomoko & Kurt Masur: Partners in life & music

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Querstand
1
17.05.2005
Medium:
EAN:

DVD
4025796004199


Cover vergössern

Brahms, Johannes
Debussy, Claude
Fauré, Gabriel
Gershwin, George
Mendelssohn Bartholdy, Felix
Mozart, Wolfgang Amadeus
Villa-Lobos, Heitor
Yamada, Kosaku


Cover vergössern

Dirigent(en):Masur, Kurt
Orchester/Ensemble:Orchester der Hochschule für Musik & Theater "Mendelssohn"
Interpret(en):Masur, Tomoko
Masur, Ken-David
Masur, Carolin


Cover vergössern

Querstand

Mit viel Liebe zum Detail bringt das querstand-Label dem interessierten Hörer die Vielfalt und Schönheit der klassischen Musik auf wenig ausgetretenen Pfaden näher. Das Label hat sich seit 1994 durch die Produktion hochwertiger klassischer CDs einen ausgezeichneten Ruf erworben. Über 500 Produktionen werden weltweit vertrieben, wobei ein Augenmerk auf Orgelmusik liegt. Die Gesamteinspielung der Orgelwerke von Johann Ludwig Krebs (bisher 11 CDs) und des Kantaten- und Orchesterwerkes des berühmten Bachschülers bilden ein Glanzlicht des Labels, dem mit der Serie ?Die Orgeln von Gottfried Silbermann? (8 CDs) ein weiteres zur Seite gestellt wurde (Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2003). Auch im kammermusikalischen und sinfonischen Bereich wurden zahlreiche CDs veröffentlicht, etwa mit dem Gewandhausorchester Leipzig. Mit der Aufnahme des Passionsoratoriums ?Der Tod Jesu? von Carl Heinrich Graun mit dem MDR Rundfunkchor und dem MDR Sinfonieorchester unter Howard Arman gewann das Label 2005 einen ECHO Klassik-Award. Im Jahre 2013 erhielt die 9-CD-Box mit allen Sinfonien Anton Bruckners, eingespielt von Herbert Blomstedt mit dem Gewandhausorchester Leipzig, den ICMA (International Classical Music Award). Mit Verlagssitz im Thüringischen Altenburg kann querstand von der einzigartigen Vielfalt der mitteldeutschen Musiklandschaft profitieren, die sich auch im Verlagsprogramm niederschlägt. Neben den vielseitigen Einflüssen der fantastischen Orgellandschaft der Region, ist es auch die Nähe zur Musikstadt Leipzig mit ihrer wunderbaren Tradition und facettenreichen Szene, auf die das Label besonderes Augenmerk richtet.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Querstand:

  • Zur Kritik... Geduldsprobe: Ein Promoprodukt erweist sich als Bumerang: Der Bassist Thomas Stimmel wird diesen Liedern aus der Goethezeit nicht gerecht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Im Rückblick: Ein zweifellos interessantes, aus heutiger Sicht vielleicht erratisch programmiertes Konzert, engagiert und qualitätvoll lebendig gemacht von Ludwig Böhme und seinen Mitstreitern. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Würdiges Geburtstagsgeschenk: Michael Schönheit und Jan Ernst überzeugen auf Instrumenten des renommierten Orgelbauers Friedrich Ladegast. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Querstand...

Weitere CD-Besprechungen von Martin Morgenstern:

blättern

Alle Kritiken von Martin Morgenstern...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Italienische Kammermusikkunst: Das Pleyel Quartett überrascht und überzeugt mit eher unbekannten Streichquartetten Donizettis. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Appetitanreger: Ivan Repusic und das Münchner Rundfunkorchester gratulieren Franz von Suppé mit einem Ouvertüren-Bouquet zum 200. Geburtstag. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Inspiriert: Das United Continuo Ensemble befreit Johann Erasmus Kindermann gemeinsam mit Ina Siedlaczek und Jan Kobow aus seinem Schicksal einer bloß historischen oder papierenen Größe: inspirierte Musik, köstlich gesungen und gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georg Druschetzky: Quartet in C major - Allegro con Variazioni

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich