> > > Strauss, Johann jun.: Famous Waltzes and Polkas
Freitag, 19. Juli 2019

Strauss, Johann jun. - Famous Waltzes and Polkas

Die hohe Kunst der guten Laune


Label/Verlag: Arts music
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Bemerkenswert sind einige weniger bekannte Stücke wie die Romanze für Cello und Orchester und vor allem die Melodienquadrille nach Verdi.

Was kann schöner sein, als nach Stress oder Anspannung, eine CD einzulegen, mit Espresso oder Rotwein, Wasser, Tee, je nach Geschmack, allein oder in Gesellschaft, im Sessel, im Bett oder in der Wanne, schon bei den ersten Takten zu spüren, es ist vorbei, was mich beschwert fällt ab, was eben noch stresste ist lächerlich. Vorausgesetzt, man mag Johann Strauss jr., den Walzerkönig, seine vom Geschwindigkeitsrausch trunkenen Drehungen, die vor Erotik flirrenden Verzögerungen in den Walzern, etwa die angehaltene Luft – oder was sonst alles zwecks Lustgewinn zurück gehalten werden kann – bevor die Donau ‘so blau’ wird.
Wer das mag, wer daran Freude hat, der tankt Lebensfreude pur, spannt ab, bei einer CD des Labels ARTS ARCHIVES mit Aufnahmen des Wiener Frohsinnsmeisters, die unter der Leitung von Peter Maag (1919 – 2001) vor gut 30 Jahren in Italien entstanden sind.

Mag sein, dass die Spitzenorchester aus Berlin, Dresden, Wien oder London präziser spielen, dass denen weniger Patzer passieren, die Melange aus Wiener Charme und italienischer Direktheit ergeben unter Maags Leitung – der ja auch ein Spezialist fürs italienische Repertoire war – eine wunderbar belebende Mixtur. Maag dirigiert Orchestra Sinfonica RAI di Roma und Orchestra Sinfonica RAI di Torino. Da sind die großen Renner: Fledermausouvertüre, Kaiser Walzer, Rosen aus dem Süden, Leichtes Blut, Annen-Polka, Unter Donner und Blitz, Tritsch-Tratsch-Polka. Bemerkenswert sind einige weniger bekannte Stücke wie die Romanze für Cello und Orchester und vor allem die Melodienquadrille nach Verdi.

Die nicht ganz lupenreine Klangpräsenz der überarbeiteten Aufnahmen soll nicht unnötig schön geredet werden, sie hat aber auch den Reiz möglicher Erinnerungen an Konzerte unter Italiens Nachthimmel im Charme der Provinz, wo herzliches Engagement und natürliches Musikantentum uns darüber froh sein lassen, dass wir die Perfektion des Handwerks einmal nördlich der Alpen zurück gelassen haben.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Strauss, Johann jun.: Famous Waltzes and Polkas

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Arts music
1
07.03.2005
079:22
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
600554303628
43036-2


Cover vergössern

Strauß, jun., Johann
 - Melodien-Quadrille nach Verdi, op. 112 -
 - Banditen-Galopp, op. 378 -
 - Leiches-Blut, op. 319 -
 - Kaiser-Walzer, op. 437 -
 - Rosen aus dem Süden, op. 388 -
 - Annen-Polka, op. 117 -
 - Tritsch-Tratsch Polka, op. 214 -
 - Die Fledermaus, Overture -
 - Unter Donner und Blitz, op. 324 -
 - Romanze for Cello and Orchestra No. 1 -
 - Pizzicato-Polka -
 - Vergnügungszug, op. 281 -
 - An der schönen blauen Donau, op. 314 -
 - Perpetuum Mobile, op. 257 -


Cover vergössern

Dirigent(en):Maag, Peter
Orchester/Ensemble:Orchestra Sinfonica RAI di Roma
Orchestra Sinfonica RAI di Torino


Cover vergössern

"Warum eine CD veröffentlichen mit Live-Mitschnitten unsterblicher Melodien von Strauß, gespielt von Orchestern ohne den Ehrgeiz des “Wiener Klangs?, der für diese Walzer und Polkas so wichtig ist? Ganz einfach: Weil Peter Maag ein großer Interpret der Musik des Johann Strauß war und wir die einmalige Gelegenheit nun nutzen, Ihnen diese phantastische Aufzeichnung mit dem Orchestra Sinfonica RAI di Roma und dem Orchestra Sinfonica RAI di Torino zu präsentieren. Freuen Sie sich auf eine Aufnahme voller Glück und Freude, komponiert von einem Mann der es verstand wie kaum ein zweiter sein Orchester in eine außergewöhnlich atmosphärische Stimmung zu versetzen. Diese Aufnahme erscheint im Rahmen unserer ARTS ARCHIVES Serie und wurde mit der kristallklaren 24bit / 96kHz Technik remastered. "


Cover vergössern

Arts music

ARTS wurde 1993 gegründet. Seither haben wir mehr als 6200 Tracks (das sind über 400 Datenträger) mit Klassischer Musik der letzten 5 Jahrhunderte veröffentlicht. Neben Alter Musik und Zeitgenössischem befindet sich in unserem Katalog auch Musik der größten Interpreten der letzten Jahrzehnte sowie Musik sehr erfolgreicher junger Künstler, die Ihren künstlerischen Zenith noch vor sich haben und diesen mit uns verbringen werden. Die Musikrichtungen reichen von Sakral bis Oper, Kammermusik bis Symphonik, Lied bis Operette. Große Werke Mozarts, Beethovens, Schuberts usw. sind ebenso vertreten wie Raritäten von Rossini, Verdi, Händel und vielen mehr.
Die ARTS Produkte heben sich nicht nur durch ihre exquisiten Inhalte und den herausragenden Künstlern und Interpreten hervor, sondern zeichnen sich auch durch die bisher unübertroffenen, kristallklaren 24bit/96kHz Aufnahmetechnik sowie der außerordentlichen Gestaltung der Booklets in vier bis fünf unterschiedlichen Sprachen aus.
Jedes Jahr veröffentlichen wir zwischen 25 und 30 neue Titel auf CD, Hybrid SACD, DVD-Video oder DVD-Audio, die sowohl bei der nationalen als auch der internationalen Presse großen Anklang finden.
Mit unserem starken künstlerischen Hintergrund haben wir die höchsten erstrebenswertesten Ziele erreicht: den Aufbau eines internationalen Vertriebsnetzwerkes sowie die Etablierung und Platzierung der Marke ARTS im internationalen Markt.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...



Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Arts music:

  • Zur Kritik... Junge Beethoven-Interpretin: Maria Mazos Einspielung der beiden Beethoven-Sonaten opp. 53 und 57 überzeugt auf handwerklicher Ebene durch pianistische Versiertheit, entbehrt aber zeitweilig noch der künstlerischen Inspiration und Eigenständigkeit. Weiter...
    (Elisa Ringendahl, )
  • Zur Kritik... Seismograph: In unseren Zeiten akustischer Hochglanzpolitur kann der Wagemut des sizilianischen Pianisten Alessandro Mazzamuto kaum hoch genug geschätzt werden - auch wenn er manchmal fast übers Ziel hinausschießt. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Kritik... Gabrieli-Porträt: Musik zum Rochusfest aus der Feder Giovanni Gabrielis, in farbigem Klang geboten von den Ensembles Melodi Cantores und La Pifarescha, beide von Elena Sartori ebenso kundig wie temperamentvoll geleitet. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Arts music...

Weitere CD-Besprechungen von Boris Michael Gruhl:

blättern

Alle Kritiken von Boris Michael Gruhl...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Inspiriert: Das United Continuo Ensemble befreit Johann Erasmus Kindermann gemeinsam mit Ina Siedlaczek und Jan Kobow aus seinem Schicksal einer bloß historischen oder papierenen Größe: inspirierte Musik, köstlich gesungen und gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Musik aus Andalusien: Das Orquestra Baroca Sevilla bringt eine CD mit Trauermusik aus dem Andalusien des 18. Jahrhunderts heraus. Weiter...
    (Anneke Link, )
  • Zur Kritik... Les Rarissimes de Gina Bachauer: Die griechische Pianistin Gina Bachauer hätte eine vertiefte diskografische Erkundung verdient. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich