> > > Fauré, Gabriel: The Complete Songs 1 - Au bord de l'eau
Sonntag, 15. September 2019

Fauré, Gabriel - The Complete Songs 1 - Au bord de l'eau

Enzyklopädisch und empfehlenswert


Label/Verlag: Hyperion
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Das Programm der vorliegenden CD beinhaltet Lieder, die inhaltlich um das Thema ?Wasser? kreisen, beginnend mit Frühwerken bis zu späten Mélodies in chronologischer Reihenfolge.

Das englische Label Hyperion hat sich – besonders durch den enzyklopädischen Eifer des Liedbegleiters Graham Johnson – mit seinen zahlreichen Liedaufnahmen große Verdienste erworben. Man denke nur an die monumentalen Schubert- und Schumann-Gesamtaufnahmen; neben dem deutschen Repertoire galt Graham Johnsons besonderes Augenmerk stets französischen Komponisten. Bislang erschienen beispielsweise wichtige Aufnahmen mit Liedkompositionen von Charles Gounod, Reynaldo Hahn, Ernest Chausson, Emmanuel Chabrier, Camille Saint-Saens, Georges Bizet, Henri Duparc und anderen, nun ist Fauré dran – und es wird wieder eine ‚Complete Edition‘. Was man auch immer von solchen Gesamtaufnahmen halten mag, die ja durchaus ihre problematischen Seiten haben: Sie bieten dem interessierten Hörer und dem Fachmann gleichermaßen Gelegenheit, die Entwicklung eines Komponisten an einer Gattung nachzuvollziehen. Außerdem haben die Hyperion-Liededitionen unter Graham Johnson einen großen Vorzug: Die eloquenten, kundigen und umfassenden Begleittexte zu jedem einzelnen Lied (!) aus der Feder des Pianisten – und einen souveränen Liedbegleiter, der bemüht ist, jeden einzelnen Titel zum Erlebnis zu machen.

Johnson hat in der ersten Folge der neuen Fauré-Serie wieder eine illustre Sängerschar aus der Vokal-Elite der britischen Inseln rekrutiert. Darunter findet man altgediente Stars wie Felicity Lott, John Mark Ainsley und Stephen Varcoe und die mittlere Generation (Christopher Maltman, Stella Douflexis, Geraldine McGreevy) mit Sängerinnen und Sänger, die ihre Berühmtheit zu einem guten Teil Graham Johnson verdanken.

Das Wasser als inhaltliche Klammer

Das Programm der vorliegenden CD beinhaltet Lieder, die inhaltlich um das Thema ‚Wasser‘ kreisen, beginnend mit Frühwerken bis zu späten Mélodies in chronologischer Reihenfolge. So ermöglicht die Aufnahme die Begegnung mit frühen Lieder Faurés im Romanzenton ebenso wie mit bedeutenden Spätwerken.

Stars am englischen Sängerhimmel

Zu den Sängerinnen und Sängern: Felicity Lott verfügt noch immer über eine der schönsten Sopranstimmen im ‚Business‘; sie hat ihre Stimme optimal unter Kontrolle, vernachlässigt nicht die Textdeutlichkeit und vermag Faurés Gesänge mit echtem Ausdruck zu erfüllen. Eine Ausnahmesängerin! Christopher Maltman, eine der wichtigsten Neuentdeckungen der letzten Jahre auf dem Baritonsektor, ist in den primär lyrischen Gesängen ‚at his best‘; sobald es ans pathetische Deklamieren geht, neigt er zum Forcieren und zu einem unbotmäßig starken Vibrato. Im Bereich des Soliden und technisch Perfekten bleiben John Mark Ainsley und Jernnifer Smith, deren Stimme in den letzten Jahren an Ausdruckskraft und Volumen gewonnen hat. In der Linienführung etwas ungenau wirkt Stephen Varcoe. Insgesamt ist den Sängerinnen und Sängern eine sehr gute Aussprache des Französischen zu attestieren; das Niveau der vokalen Darbietungen ist durchwegs hoch und ‚wettbewerbsfähig‘. Als Fels in der Brandung und stets souveräne Seele der Einspielung fungiert Graham Johnson. Seine Liebne zur französischen Musik hat er schon vielfach bewiesen; seine Beherrschung der französischen Stileigenheiten ist frappierend. Faurés oft nur oberflächlich einfache, harmonisch stets komplexe Begleitungen, die vielfältigen musikalischen Reflexionen zum Thema Wasser kommen ideal zur Geltung – auch dank der hervorragenden Balance zwischen Gesang und Klavier.

Booklet: Enzyklopädisch

Das überaus gehaltvolle, exzellent geschriebene Booklet gibt es leider nur in Englisch – mit Übersetzung hätte es die Dimensionen gesprengt und Hyperion hätte wieder eine Box nach dem Muster der späten Folgen der Schubert-Edition spendieren müssen. Informationen zu den Künstlerinnen und Künstlern sucht man im ansonsten so luxuriös umfangreichen Beiheft vergebens. Trotz dieser Defizite: Die CD ist der gelungene Auftakt zu einer höchst begrüßenswerten Gesamtaufnahme der Lieder Gabriel Faurés.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Dr. Franz Gratl Kritik von Dr. Franz Gratl,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Fauré, Gabriel: The Complete Songs 1 - Au bord de l'eau

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Hyperion
1
21.02.2005
Medium:
EAN:

CD
0034571173337


Cover vergössern

Fauré, Gabriel


Cover vergössern

Interpret(en):Lott, Felicity
Smith, Jennifer
McGreevy, Geraldine
Doufexis, Stella
Ainsley, John Mark
Maltman, Christopher
Varcoe, Stephen
Johnson, Graham


Cover vergössern

Hyperion

Founded in 1980, Hyperion is an independent British classical label devoted to presenting high-quality recordings of music of all styles and from all periods from the twelfth century to the twenty-first. We have been described as 'Britain’s brightest record label'. In January 1996 we were presented with the Best Label Award by MIDEM's Cannes Classiques Awards. The jury was made up of the editors of most of the leading classical CD magazines in the world - Classic CD (England), Soundscapes (Australia), Répertoire (France), FonoForum (Germany), Luister (Holland), Musica (Italy), Scherzo (Spain), and In Tune (USA & Japan).

We named our label after an altogether splendid figure from Greek mythology. Hyperion was one of the Titans, and the father of the sun and the moon - and also of the Muses, so we feel we are fulfilling his modern role by giving the art of music to the world.

The repertoire available on Hyperion, and its subsidiary label Helios (Helios, the sun, was the son of Hyperion), ranges over the entire spectrum of music - sacred and secular, choral and solo vocal, orchestral, chamber and instrumental - and much of it is unique to Hyperion. The catalogue currently comprises nearly 1400 CDs and approximately 80 new titles are issued each year. We have won many awards.

Our records are easily available throughout the world in those countries served by our distributors. A list of the world's top Hyperion dealers, listed by country and city, can be found on our homepage. But if you have any difficulty please get in touch with the distributor in your territory. In Germany that is Note 1 Music Gmbh.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Hyperion:

  • Zur Kritik... Pianistisch durchleuchtet: Der Amerikaner Garrick Ohlsson bietet in seinem Falla-Programm etwas weniger Spanien als andere Interpreten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Auf Schumanns Spuren: Ein genialer Innovator war Jean Louis Nicodé nicht, er wandelte vor allem auf Robert Schumanns Spuren. Als Epigone im besten Sinne hat er aber Beachtung verdient, wie Simon Callaghan mit dieser Werkauswahl demonstriert. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Kritik... Britische Chorkunst: Diese Sammlung zeigt: Für britische Kirchenmusik ist der britische Kathedralchor immer noch die erste Wahl. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Hyperion...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Franz Gratl:

blättern

Alle Kritiken von Dr. Franz Gratl...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Starke Crossover-Platte: Das WDR Funkhausorchester Köln serviert drei Symphonic-Jazz-Leckerbissen für Klarinette und Orchester. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Formexperimente: Piet Kuijken bietet ein überzeugendes Plädoyer für Johann Ladislav Dussek. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Mehr als nur Tonleitern: Zwei schöne, leider fast nie aufgeführte Violinsonaten von Carl Czerny haben Kolja Lessing, Rainer Maria Klaas und Anton Kuerti auf dieser CD aufgenommen – nur ein kleiner, aber sehr interessanter Auszug aus Czernys gigantischem Oeuvre. Weiter...
    (Susanna Morper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jaromir Weinberger: Bohemian Songs and Dances - No.3

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich