> > > Trio Alfredo Marcucci: A Life of Tango
Freitag, 22. September 2017

Trio Alfredo Marcucci - A Life of Tango

Tango als Philosophie


Label/Verlag: Channel Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Überzeugender authentischer Tango - sicherlich keine Fehlentscheidung beim Kauf der CD, aber aufgrund der Vielzahl an sehr guten, besseren Tango-Einspielungen, zählt die CD auch nicht zu den herausragenden Highlights.

Aufgewachsen in einem Barrio von Buenos Aires – der Wiege des Tangos Anfang des 20. Jahrhunderts –, ist der Bandoneonist Alfred Marcucci einer der letzten Vertreter der ‘Epoca de Oro’ des Tangos. Und schon fast hätte man ihn nach 1976 vergessen, als er sich vom anstrengenden Konzertleben zurückgezogen hatte – bis er von belgischen Tangomusikern wiederentdeckt wurde und seitdem, im Zuge des allgemeinen Tango-Revivals, eine ‘zweite Jugend’ erlebt. Mit seinen beiden Kollegen Juan Masondo an der Gitarre und Michel van der Meiren am Kontrabass erschien ‘A Life of Tango’, quasi als ‘opus summum’ des heute 79-jährigen Bandoneon-Virtuosen, der seine lebenslange Beschäftigung mit dieser Musik als musikalische Philosophie sieht. Diese spiegelt sich auch in seinen Interpretation nieder: ein Hauch von Melancholie in fliesendem Wechsel mit der druckvollen Kraft des pulsierenden Taktes. Dass dabei der Geist der Musik, der Ausdruck eines Lebensgefühls vor der technischen Feinheit steht, hört man an einigen Unsauberheiten in seinem Spiel. Dafür aber spielt er aber in den lyrischen Passagen umso ausdrucksstärker, schafft eine innere Spannung durch dynamische und agogische Gestaltung. Besonders positiv fällt seine scharfe, spitzige Akzentuierung auf, die bei anderen Ensembles oft zu sehr durch den ‘Weichspüler’ geglättet werden.

Buntes Repertoire des ‘teuflischen Tanzes’

Mit Alfredo Marcucci blickt auch der Gitarrist Juan Masondo auf eine argentinische Heimat zurück. Neben virtuosen und einfühlsamen Solopassagen verleiht er einigen der Tangomelodien seine von Melancholie getränkte Stimme. Leider wird diese aufnahmetechnisch sehr lieblos übertragen. Man bekommt als Hörer das Gefühl, dass die Stimmaufnahme nur durch ein entferntes Mikrophon aufgezeichnet wurde. Während die Instrumente Bandoneon, Gitarre und Kontrabass präsent und klar erklingen, ist die an sich warme und sonore Stimme von Juan Masondo gedämpft im Hintergrund zu hören.  

Wer glaubt, hier eine der tausendsten Piazzolla-Einspielungen zu hören täuscht sich: bis auf einen Tango nuevo hört man neben altbekannten Tangomelodien auch längst verstaubte Stücke aus den goldenen Zeiten des einstmals ‘teuflischen’ Tanzes. Die breite Stückauswahl dürfte somit Tango-Neulingen wie auch erfahrenen Tangofans Freude bereiten.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Florian Lang Kritik von Florian Lang,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Trio Alfredo Marcucci: A Life of Tango

Label:
Anzahl Medien:
Channel Classics
1



Cover vergössern

Bardi, Augustin
Mores, Mariano
Piazzolla, Astor
Plaza, Julian


Cover vergössern

Channel Classics

Channel Classics Records is a quality record label based in Holland. Director, producer and recording engineer is C. Jared Sacks. Having grown up in Boston Massachusetts, schooled at Oberlin Conservatory and the Amsterdam Conservatory of music with 15 years experience playing French Horn, Jared decided to make his hobby of recording a profession in 1987. The label started in 1990 with the name Channel Classics coming from the street he lived on in Amsterdam. (Kanaalstraat).
Jared and his Dutch wife Lydi Groenewegen together with a group of assistants work closely with distributors in 37 countries to promote the artists through the CD?s.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Channel Classics:

  • Zur Kritik... Drängende Zurückhaltung: Eine mustergültige Dritte von Mahler liefern Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Kritik... Gänsehaut garantiert: Mit ihrer ersten CD liefern die vier Musiker des Dragon Quartet eine erstklassige Leistung ab. Ihre in jeder Hinsicht stimmige Interpretation zeigt, dass man auch häufig gespielte Werke immer wieder aufs Neue entdecken kann. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, )
  • Zur Kritik... Leichtes, Stilles und Geistliches von Vivaldi: Leichte, zarte und meistenteils beschwingte Interpretation einiger geistlicher Werke von Vivaldi. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
blättern

Alle Kritiken von Channel Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Florian Lang:

  • Zur Kritik... Bunte Palette : ?Simply Anne-Sophie? betritt die künstlerische Welt einer großen Geigerin und eignet sich darüber hinaus als Wegweiser durch die vielseitigen Ausdrucksmöglichkeiten zeitgemäßer Interpretation. Weiter...
    (Florian Lang, )
  • Zur Kritik... Mozart als ?Klassikverführer?: Eine gelungene informative Mischung aus Hörbuch und Musik-CD, die einen roten Faden durch Mozarts Musik und Leben spannt. Die lobenswerte Musikauswahl und inhaltliche Gliederung machen die ungewohnte und etwas emotionslose sprachliche Komponente wett. Weiter...
    (Florian Lang, )
  • Zur Kritik... ?Con Brio? als Programm: Eine absolut hörenswerte CD - interpretatorisch ausgefeilt, spieltechnisch genial und das bei höchster Audioqualität! Weiter...
    (Florian Lang, )
blättern

Alle Kritiken von Florian Lang...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Mit starkem Pinsel: Daniel Raiskin und das Staatsorchester Rheinische Philharmonie legen sich für den dänischen Sinfoniker Louis Glass voll ins Zeug und bringen das Interessante und Ansprechende dieser vielfarbigen Musik sehr gut zur Geltung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Seltene Erden: Ein Dokument des Gelingens. Weiter...
    (Dr. Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Besser als die Vorlage: Der Pianist Blazej Kwiatkowski versteht Chopins Lieder als ganz persönliche Tagebucheinträge des Komponisten. Gemeinsam mit empathischen Stimmen und begleitet auf einem Breadwood von 1847 belässt er sie in ihrer Schlichtheit. Weiter...
    (Christiane Franke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2017) herunterladen (1880 KByte) Class aktuel (3/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich