> > > Five Gentlemen: Sommersprossen
Dienstag, 2. März 2021

Five Gentlemen - Sommersprossen

Sommersprossen


Label/Verlag: Querstand
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Inzwischen gibt es wohl kaum noch aufgeschlossene Freunde der Musik, denen nicht in irgendeiner Interpretation, in irgendeiner Gestalt die unverwüstlichen Schlager der 20er und 30er Jahre begegnet sind. Besonders seit dem Kinoerfolg von ‚Comedian Harmonists’ vor wenigen Jahren haben diese Melodien eine Renaissance erlebt – und das vollkommen zu Recht, sind sie doch in Verbindung mit den komisch-frivolen Texten noch immer voller Lebensfreude, Witz, Charme und unterhaltsamer Ausstrahlung.
Dass sich seit vielen Jahren immer wieder auch bedeutende Ensembles dieser Stücke annehmen, zeigt, welche Attraktivität die Originalinterpretationen der ‚Comedian Harmonists’ nach wie vor besitzen, wie sehr die Arrangements einen einsamen Gipfelpunkt der Unterhaltungskunst markieren. ‚The King´s Singers’ würdigten das bereits 1985 mit eigens arrangierten Nummern, in den vergangenen Jahren verhalfen unter anderem ‚Hudson Shad’ den Liedern wieder zu größerer Aufmerksamkeit – gerade auch durch ihre eindrucksvolle Bühnenpräsentation.

Ebenfalls in direkter Tradition der ‚Comedian Harmonists’ sehen sich ‚Five Gentlemen’, die sich bereits vor zehn Jahren aus ehemaligen Mitgliedern des Dresdner Kreuzchores formierten und sich an die Erarbeitung eines Repertoires machten. Das umfasst heute einen großen Teil der einschlägig bekannten Titel der Originalgruppe wie auch des nach der erzwungenen Auflösung weiter wirksamen deutschen ‚Meistersextetts’ um den Bass Robert Biberti, den Tenor Asparuch ‚Ari’ Leschnikoff und den ebenfalls als Arrangeur und Komponist erfolgreichen Pianisten Erwin Bootz. Auch das Wirken der Auslandsgruppe ‚Comedy Harmonists’, die sich um den hoch begabten Arrangeur Harry Frommermann gebildet hatte, hinterließ Spuren und findet seinen Niederschlag im Repertoire der ‚Five Gentlemen’. Die präsentieren sich als agiles Ensemble mit gut ausgebildeten Stimmen, mit einem gleichbleibend niveauvollen Klang, der sich stets leicht und unangestrengt gibt – bei den harmonischen Herausforderungen der Sätze eine nicht hoch genug einzuschätzende Stärke. Hinzu tritt eine dezente Begleitung durch das Klavier, die den Gang der musikalischen Dinge souverän leitet. Dynamik und Tempi sind höchst variabel und ordnen sich der sinngemäßen Interpretation unter: Handelt es sich doch bei der Mehrzahl der Stücke um ‚Geschichtenlieder’, die von der erzählerisch aufgebauten Spannung leben, die sich in träumerischen Passagen verlieren, die auch hemmungslos gefühlig werden – und das vollkommen ohne zu erröten.
Ob der nicht selten betulich-harmlose Charme mancher Texte auch heute noch seine volle Wirkung entfaltet, mag manchem fraglich scheinen, allein: Der Live-Effekt verhilft solcher Musik mit großer Sicherheit zum Erfolg. Und so ist denn auch diese Platte, die von der musikalischen Interpretation bis zur fotografischen Begleitung des Projekts im Booklet in allerengster Tradition zum großen Vorbild der ‚Comedian Harmonists’ angesiedelt ist, eine Einladung ins Konzert. Dabei wird dann ganz sicher der Umstand, dass diese neuen Interpretationen ohne das vertraute Knacken und Rauschen der Schellackaufnahmen und ohne die exzeptionellen und wohl wirklich einzigartigen Charakterstimmen eines Robert Biberti oder eines Ari Leschnikoff auskommen müssen, kaum mehr ins Gewicht fallen. Denn ‚Five Gentlemen’ bieten die hohe Kunst der unterhaltsamen Leichtigkeit, sie zeigen die kunstvollen Arrangements in ihrer ursprünglichen Frische und stehen damit wirklich in einer großen Tradition. Der selbst – vielleicht doch zu häufig – zitierte Anspruch, den ‚Comedian Harmonists’ nachzufolgen, wird immer wieder eingelöst, weshalb ein Besuch der Seite www.five-gentlemen.de lohnenswert scheint: Dort finden sich die Konzerttermine des Ensembles.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Five Gentlemen: Sommersprossen

Label:
Anzahl Medien:
Querstand
1
Medium:

CD


Cover vergössern

Querstand

Mit viel Liebe zum Detail bringt das querstand-Label dem interessierten Hörer die Vielfalt und Schönheit der klassischen Musik auf wenig ausgetretenen Pfaden näher. Das Label hat sich seit 1994 durch die Produktion hochwertiger klassischer CDs einen ausgezeichneten Ruf erworben. Über 500 Produktionen werden weltweit vertrieben, wobei ein Augenmerk auf Orgelmusik liegt. Die Gesamteinspielung der Orgelwerke von Johann Ludwig Krebs (bisher 11 CDs) und des Kantaten- und Orchesterwerkes des berühmten Bachschülers bilden ein Glanzlicht des Labels, dem mit der Serie ?Die Orgeln von Gottfried Silbermann? (8 CDs) ein weiteres zur Seite gestellt wurde (Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2003). Auch im kammermusikalischen und sinfonischen Bereich wurden zahlreiche CDs veröffentlicht, etwa mit dem Gewandhausorchester Leipzig. Mit der Aufnahme des Passionsoratoriums ?Der Tod Jesu? von Carl Heinrich Graun mit dem MDR Rundfunkchor und dem MDR Sinfonieorchester unter Howard Arman gewann das Label 2005 einen ECHO Klassik-Award. Im Jahre 2013 erhielt die 9-CD-Box mit allen Sinfonien Anton Bruckners, eingespielt von Herbert Blomstedt mit dem Gewandhausorchester Leipzig, den ICMA (International Classical Music Award). Mit Verlagssitz im Thüringischen Altenburg kann querstand von der einzigartigen Vielfalt der mitteldeutschen Musiklandschaft profitieren, die sich auch im Verlagsprogramm niederschlägt. Neben den vielseitigen Einflüssen der fantastischen Orgellandschaft der Region, ist es auch die Nähe zur Musikstadt Leipzig mit ihrer wunderbaren Tradition und facettenreichen Szene, auf die das Label besonderes Augenmerk richtet.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Querstand:

  • Zur Kritik... Aus dem Archiv ans Licht: Das erste Soloalbum von Philipp Mathmann und der Capella Jenensis unter der Leitung von Gerd Amelung punktet mit einer klugen und innovativen Programmgestaltung und in jeder Note mitklingendem Herzblut. Davon möchte man gerne mehr hören. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Eine Orgel im spätbarocken Stil wird vorgestellt: Das Programm enthält bekannte und unbekannte Werke aus der Zeit Bachs. Damit ist eine Darstellung der Orgel mit ihren Möglichkeiten verbunden. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
  • Zur Kritik... Bachs Frühwerke in gültiger Interpretation: Oft etwas vernachlässigte Frühwerke J. S. Bachs werden in dieser Aufnahme versammelt und mit großem Ernst und Können musiziert. Weiter...
    (Diederich Lüken, )
blättern

Alle Kritiken von Querstand...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Matthias Lange:

  • Zur Kritik... Marianisches vom Meister: Wunderschöne Marienmotetten von Josquin Desprez, vom Ensemble Cantica Symphonia in mildem Glanz und all den Feinheiten geboten, die für Josquins wunderbare Musik prägend sind. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Luzide Pracht: Philippe Herreweghe, sein Collegium Vocale Gent und Anton Bruckner: Eine gereifte, gelassene Deutung zweier Spitzenwerke romantischer Chormusik. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Drei Perspektiven: Immer wieder findet Rudolf Lutz zu interessanten Werkkombinationen, die die Aufmerksamkeit im Fortschreiten der Bach-Reihe hochhalten und Hörroutinen gar nicht erst aufkommen lassen. Eine feine 33. Folge aus St. Gallen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Matthias Lange...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sir Hubert Parry: An English Suite - Finale

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich