> > > Schubert, Franz: Lieder nach verschiedenen Dichtern
Montag, 6. Dezember 2021

Schubert, Franz - Lieder nach verschiedenen Dichtern

That's Entertainment


Label/Verlag: Berlin Classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


That's Entertainment

Berlin Classics hat jüngst ein weiteres Juwel aus dem großen Fundus des ehemaligen DDR Klassiklabels ETERNA in seiner ETERNA-EDITION veröffentlich. Siegfried Lorenz singt 31 Schubertlieder nach Dichtungen verschiedener Verfasser und wird dabei vom renommierten Pianisten Norman Shetler begleitet. Sämtliche Aufnahmen, die ausnahmslos in ausgezeichneter Klangqualität vorliegen, entstanden zwischen 1977 und 1985 und sind eine lohnende Bereicherung für jede gut sortierte Klassiksammlung.

Siegfried Lorenz, auch gegenwärtig noch als Lied- und Opernsänger im Einsatz, präsentiert sich auf vorliegender Platte als wandlungsfähiger, lyrischer Bariton, der seine sonore Stimme ebenso griffig, wie geschmeidig einzusetzen versteht. Wundervoll facettenreich vorgetragen, eröffnet ‚Die Forelle’ den 76minütigen Liederreigen, der mit ‚Der Wanderer’ seinen musikalischen Höhepunkt und Abschluss zugleich findet. Bekannte wechseln sich mit weniger populären Kompositionen ab und bilden einen niemals ermüdenden Querschnitt durch Schuberts Liedkompositionen jenseits von Winterreise und Schöner Müllerin.
Hierfür erweist sich Siegfried Lorenz als der ideale Interpret. Sein erzählerischer Interpretationsansatz garantiert ein erstklassiges Textverständnis ebenso, wie eine schlüssige Phrasierungsgestaltung. Große, versüberspannende Bögen machen inhaltliche Zusammenhänge deutlich und tragen zur besonderen Musikalität der Dichtungen, unabhängig vom Schubert’schen Notentext bei. Der sächsische Bariton kann auf eine ungemein vielfältige Klangfarbenpalette zurückgreifen, die er in allen erdenklichen Dynamikabstufungen einzusetzen in der Lage ist. Dabei setzt Lorenz sein natürlich wirkendes Vibrato wohl dosiert und jederzeit stilistisch sinnvoll ein. Hier paart sich musikalische mit technischer Perfektion in einer so überzeugenden Weise, wie sie nur den ganz wenigen, wirklich großen Sängern zueigen ist.
Auch Norman Shetler am Flügel agiert durchaus überzeugend, passt sich mit seinem weichen Anschlag und seiner dunklen, warmen Tonfärbung in Lorenz Interpretationsansatz wunderbar ein. Ein ums andere mal wünscht man sich jedoch ein etwas expressiveres, weniger aufs pure Begleiten ausgelegte Spiel, das für meinen Geschmack auch weniger Pedaleinsatz vertragen könnte.

Die Covergestaltung orientiert sich an der Vinyl-Ersterscheinung der Aufnahmen; ebenso der etwas kurze, doch angenehm flüssig zu lesende zweisprachige Einführungstext von Thomas Gerlich. Und warum nur fehlen die Interpretenbiographien? Soviel Zeit muss gerade bei Neuauflagen mit hohem editorischen Wert einfach sein.
Trotzdem: Mit dieser Produktion erhält der Käufer ein kleines Juwel der Schubert-Liedinterpretation, das aus musikalischer Sicht Referenzcharakter hat. Siegfried Lorenz ist ein begeisternder Liedsänger, der in einer Reihe mit Kollegen wie Schreier, Wunderlich, Fischer-Dieskau und Prey steht. Hier wird nicht ‚nur’ fesselnd gesungen, hier wird erzählt, gelitten, geliebt, gelebt. That’s Entertainment!

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Frank Bayer,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schubert, Franz: Lieder nach verschiedenen Dichtern

Label:
Anzahl Medien:
Berlin Classics
1
Medium:

CD


Cover vergössern

Schubert, Franz


Cover vergössern

Interpret(en):Lorenz, Siegfried
Shelter, Norman


Cover vergössern

Berlin Classics

Berlin Classics (BC) ist das Klassik-Label der Edel Germany GmbH. Es ist das Forum für zahlreiche bedeutende historische Aufnahmen, wichtige Beiträge der musikalischen Zentren Leipzig, Dresden und Berlin sowie maßgebliche Neuproduktionen mit etablierten und aufstrebenden jungen Klassik-Künstlern. Dazu zählen etablierte Stars, wie z.B. die Klarinettistin Sharon Kam, die Pianisten Ragna Schirmer, Sebastian Knauer, Matthias Kirschnereit, Anna Gourari und Lars Vogt, die Sopranistin Christiane Karg oder auch die Ensembles Concerto Köln, Pera Ensemble, sowie der Dresdner Kreuzchor und das Vocal Concert Dresden. Mehrfach wurden Produktionen mit einem Echo-Preis ausgezeichnet. Im Katalog von Berlin Classics befinden sich Aufnahmen mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Kurt Sanderling, Franz Konwitschny, Hermann Abendroth, Günther Ramin, Peter Schreier, Ludwig Güttler, Dietrich Fischer-Dieskau, die Staatskapellen Dresden und Berlin, das Gewandhausorchester Leipzig, die Dresdner Philharmonie, die Rundfunkchöre Leipzig und Berlin, der Dresdner Kreuzchor und der Thomanerchor Leipzig. Sukzesssive wird dieses historische Repertoire für den interessierten Hörer auf CD wieder zugänglich gemacht, wobei die künstlerisch hochrangigen Analogaufnamen mit größter Sorgfalt unter Anwendung der Sonic Solutions NoNoise-Technik bearbeitet werden, um sie an digitalen Klangstandard anzugleichen.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Berlin Classics:

blättern

Alle Kritiken von Berlin Classics...

Weitere CD-Besprechungen von Frank Bayer:

  • Zur Kritik... Der unerhörte Don Giovanni: René Jacobs Don Giovanni ist der hochdramatisch, ungemein fesselnde Beweis, dass historisierende Aufführungspraxis und Operdrama nach modernem Verständnis Hand in Hand gehen können. Eine Offenbarung! Weiter...
    (Frank Bayer, )
  • Zur Kritik... Verdis letzter Versuch : Wer einen szenisch klugen, optisch keinesfalls überladenen und dazu sängerisch wie orchestral erstklassigen Fallstaff sucht, ist mit dieser italienischen Produktion mehr als gut bedient. Weiter...
    (Frank Bayer, )
  • Zur Kritik... Jansons Mahler-Erstling: Mit dieser Aufnahme von Gustav Mahlers sinfonischem Erstling zeigen das Concertgebouw Orkest Amsterdam und sein Chefdirigent Mariss Janson auf eindrucksvolle Weise, warum sie beide zur äußerst kleinen Spitze von Ausnahmeorchestern und Dirigenten gehören. Weiter...
    (Frank Bayer, )
blättern

Alle Kritiken von Frank Bayer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Bach mit Herz und Seele: Claire Huangci empfiehlt sich mit ihrem neuen Album für weitere Bach-Aufgaben. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Nebenschauplatz: Als Klavierkomponist hat Edward Gregson nur bedingt nachhaltige Bedeutung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms ohne Schrei – aber als Trost im Lockdown: Emmanuel Despax realisiert mit engen Vertrauten seinen Jugendtraum, Brahms' 1. Klavierkonzert aufzunehmen. Und liefert eine im Lockdown entstandene Interpretation von 16 vierhändigen Walzern mit Ehefrau Miho Kawashima hinterher. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich