> > > Schumann, Robert: Schumanns Schatten
Mittwoch, 15. Juli 2020

Schumann, Robert - Schumanns Schatten

Eindrucksvoll


Label/Verlag: Querstand
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Unter dem Titel 'Schumanns Schatten' erschien 1996 von Peter Härtling ein Roman über das Leben und Sterben Robert Schumanns. Einen breiten Platz darin nimmt die Schilderung der letzten zwei Lebensjahre ein, die Robert Schumann in der Irrenanstalt in Endenich bei Bonn verbrachte. Härtling konnte sich hier auf das Tagebuch des behandelnden Arztes, Dr. Richarz stützen, der damit postum von der ärztlichen Schweigepflicht entbunden wurde. Im Roman wechseln sich Kapitel aus Schumanns Leben mit Beschreibungen seiner Zeit in Endenich ab. Peter Härtling nennt dieses Verfahren 'Zweistimmigkeit' und mutet seinen Leserinnen und Lesern mit der genauen Schilderung des Verfalls Schumanns und der damaligen Behandlungsmethoden einiges zu.

Musik als zweite Stimme zum Text

Für die Darstellung eines Komponistenlebens bietet sich eine Umsetzung ins Medium 'Hörbuch' geradezu an, sind doch der Beschreibung von Musik mit Worten enge Grenzen gesetzt. Im Falle von 'Schumanns Schatten', in Zusammenarbeit mit dem WDR jetzt beim Label querstand erschienen, liegt dem Hörbuch zudem eine vom Roman unabhängige Konzeption zu grunde. Ausgehend von Schumanns Einlieferung in Endenich liest Peter Härtling die Ausschnitte aus seinem Buch, die einen chronologischen Überblick über Schumanns Leben ermöglichen, um mit dessen Sterben wiederum in Endenich zu enden. Zwischen gelesenen Abschnitten sind immer wieder frei erzählte Passagen eingeflochten, die die Entstehungsgeschichte des Buches schildern und Überleitungen zwischen den einzelnen Lebensstationen schaffen. Als zweite Stimme kommt hier Schumanns Musik hinzu, wie sie bereits in den Überschriften der biografischen Kapitel Eingang in das Buch gefunden hatte. Erfreulich und bemerkenswert ist dabei zweierlei: Härtling läßt sich nicht dazu verleiten, die Musikstücke einfach chronologisch passend in die Texte einfließen zu lassen und er versucht nicht dem Leser zu suggerieren, dass eben diese Musik Schumanns Seelenzuständen entsprungen sei oder sie widerspiegele. So entsteht eine neue, spannende Zweistimmigkeit zwischen Text und Musik.

Die eingefügten Musikstücke - Lieder, Klavier- und Kammermusik - wurden eigens für diese Produktion mit dem Ensemble incanto aufgenommen. Die vier Musiker (Guido Schiefen - Cello; Liese Klahn - Klavier; Ralph Manno - Klarinette; Michaela Paetsch Neftel - Violine) sowie der Bariton Mario Hoff musizieren mit großer Innigkeit und Intensität. Auch wer die CD lediglich aus Neugier auf Peter Härtling hört, wird sich dieser Musik und ihrer Emotionalität nicht entziehen können.
Die beiden CDs befinden sich in einer ästhetisch ansprechenden Hülle, das Booklet enthält alle Liedtexte, genaue Angaben zu allen Musikstücken und weitere Informationen zu Werk und Künstlern. Auch wer den Roman bereits gelesen hat, wird beim Hören der CD's viel bisher Unbeschriebenes und Ungehörtes entdecken. Ein absolutes Muss für alle Hörbuch- und Schumann-Fans!

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Kritik von Nora Burda,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Schumann, Robert: Schumanns Schatten

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Querstand
2
24.03.2004
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4025796004038
VKJK 0403


Cover vergössern

Schumann, Robert


Cover vergössern

Interpret(en):Härtling, Peter
Hoff, Mario
Klahn, Liese


Cover vergössern

Querstand

Mit viel Liebe zum Detail bringt das querstand-Label dem interessierten Hörer die Vielfalt und Schönheit der klassischen Musik auf wenig ausgetretenen Pfaden näher. Das Label hat sich seit 1994 durch die Produktion hochwertiger klassischer CDs einen ausgezeichneten Ruf erworben. Über 500 Produktionen werden weltweit vertrieben, wobei ein Augenmerk auf Orgelmusik liegt. Die Gesamteinspielung der Orgelwerke von Johann Ludwig Krebs (bisher 11 CDs) und des Kantaten- und Orchesterwerkes des berühmten Bachschülers bilden ein Glanzlicht des Labels, dem mit der Serie ?Die Orgeln von Gottfried Silbermann? (8 CDs) ein weiteres zur Seite gestellt wurde (Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2003). Auch im kammermusikalischen und sinfonischen Bereich wurden zahlreiche CDs veröffentlicht, etwa mit dem Gewandhausorchester Leipzig. Mit der Aufnahme des Passionsoratoriums ?Der Tod Jesu? von Carl Heinrich Graun mit dem MDR Rundfunkchor und dem MDR Sinfonieorchester unter Howard Arman gewann das Label 2005 einen ECHO Klassik-Award. Im Jahre 2013 erhielt die 9-CD-Box mit allen Sinfonien Anton Bruckners, eingespielt von Herbert Blomstedt mit dem Gewandhausorchester Leipzig, den ICMA (International Classical Music Award). Mit Verlagssitz im Thüringischen Altenburg kann querstand von der einzigartigen Vielfalt der mitteldeutschen Musiklandschaft profitieren, die sich auch im Verlagsprogramm niederschlägt. Neben den vielseitigen Einflüssen der fantastischen Orgellandschaft der Region, ist es auch die Nähe zur Musikstadt Leipzig mit ihrer wunderbaren Tradition und facettenreichen Szene, auf die das Label besonderes Augenmerk richtet.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...



Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Querstand:

  • Zur Kritik... Auf ein Großprojekt: Diese Reger-CD ist der Teaser für ein großes Onlineprojekt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Nympha britannica: Marie Luise Werneburg wirft einen ästhetisch ambitionierten, vom Programmkonzept nicht ganz gelungenen Blick auf das englische Renaissancelied. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Geduldsprobe: Ein Promoprodukt erweist sich als Bumerang: Der Bassist Thomas Stimmel wird diesen Liedern aus der Goethezeit nicht gerecht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Querstand...

Weitere CD-Besprechungen von Nora Burda:

blättern

Alle Kritiken von Nora Burda...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Loreleys Klangzauber: Schöner und inniger als Julia Kleiter kann man diese Lieder kaum singen – inhaltlich ist aber noch deutlich Luft nach oben. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Rhythmisches Einerlei: Francesco Corti und Il pomo d'oro widmen sich Bachs Cembalo-Konzerten. Weiter...
    (Daniel Krause, )
  • Zur Kritik... Teamarbeit: Die Gesamtleistung der Musiker von Il gardellino überzeugt in zwei großen geistlichen Chorwerken von Niccolò Jommelli ebenso wie ihre Einzelleistungen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Reinecke: Symphony No.1 op. 79 in A major - Finale. Allegro ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich