> > > Bach, Carl Philipp Emanuel: Matthäus-Passion 1781
Montag, 4. Juli 2022

Bach, Carl Philipp Emanuel - Matthäus-Passion 1781

Ein Stück Himmel


Label/Verlag: Rondeau
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Natürlich ist sie nur eines von unzähligen Teilchen am wolkenlosen Himmel des ‚Verschollene-Werke-Puzzles’. Aber immerhin. Nachdem das Notenarchiv der Singakademie Berlin mit ca. 5200 Musikhandschriften 1999 in Kiew wieder entdeckt worden ist – darunter auch das Notenmaterial zur Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) –, hat sich Karl-Friedrich Beringer 2003 zusammen mit fünf SolistInnen, dem Windsbacher Knabenchor und den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin an die CD-Ersteinspielung gewagt, die nun bei Rondeau-Production erschienen ist. Der Schritt hat sich gelohnt.

Geistliches Flickwerk
Auch wenn schon in den ersten Takten Johann Sebastian Bach mitspielt - einiger Choräle und Chorsätze des Vaters hat er sich tatsächlich bedient -, können und dürfen die Erwartungen in den Kunstanspruch nicht allzu nah an die des väterlichen, gleichnamigen Mammutwerks gesetzt werden. Sollen dem aufgeklärten, weltoffenen Musiker kirchliche Verpflichtungen ohnehin ‚reiner Dienst’ gewesen sein und die vielen Aufgaben eines protestantischen Kantors und Musikdirektors in Personalunion ihn zeitlich nicht gerade unterfordert haben, hat er oft aus rein arbeitsökonomischen Gründen frühere oder fremde Sätze in seine Passionen eingewoben, von denen er während seiner Hamburger Dienstzeit zwischen 1768 und 1788 jedes Jahr eine, also insgesamt 21, bereit stellen musste. Trotz der hörbaren Anlage als Pasticcio (ital.: ‚Pastete’) ist diese Matthäus-Passion aus dem Jahre 1781 aber dennoch ein authentisches Dokument, das einen guten und seltenen Einblick in sein weniger bekanntes Kirchenmusikschaffen gewährt.

Passionierte Weltersteinspielung
Erfreulich ist die einwandfreie, reife und facettenreiche Interpretation. In den Rezitativen, welche den Löwenanteil im Werk beanspruchen, befördern die Solisten, der Tenor Marcus Ullmann als Evangelist und der Bariton Tobias Scharfenberger als Jesus, ihre Zuhörer energisch mitten ins Passionsgeschehen. In der geradezu auftrumpfenden Bass-Arie ‚Nun sterb ich Sünder nicht’ und im lyrisch-empfindsamen ‚Versammlet euch, der Erde gefallne Kinder’, zum Besten gegeben von Sebastian Bluth, singt unbedingte Emotion mit. Etwas uneben und weitaus distanzierter dagegen gelobt die Sopranistin Doerthe Maria Sandmann in der dritten Arie ‚Im Leben will ich dich bekennen’. Mit vorbildlich disziplinierter Artikulation, hellwach und musikalisch reich gestaltet zeigt sich der Windsbacher Knabenchor und macht die Chorstücke zu echten Höhepunkten. So etwa ‚Keiner wird sich schämen dürfen’, das mit den einleitenden Streicher-Pizzicati und den bleischweren Synkopen gleichermaßen betörend wirkt wie der Introitus aus Mozarts Requiem. Auch die Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin fügen sich professionell in das Dirigat von Beringer ein: Sie verweben den im Spannungsfeld von Frömmigkeit und Aufklärung entstandenen Flickenteppich, auf dem Carl Philipp Emanuel Bachs ‚galanter, empfindsamer’ Stil immer mal wieder durchschimmert, zu einem ästhetisch ansprechenden Ganzen.

Dialog
Besondere Erwähnung verdient in diesem Fall auch das Beiheft, in dem ein ausführliches Interview mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Leipziger Bach-Archivs abgedruckt ist. Dr. Ulrich Leisinger, der auch das Notenmaterial für die Einspielung aufbereitet hat, offenbart nicht nur die Umstände des spektakulären Funds in Kiew und Wissenswertes über das Werk an sich, sondern er skizziert anschaulich und seriös den kulturellen, (kirchen)politischen und musikalischen Dunstkreis des ‚Hamburger Bachs’. Somit hat dieses Produkt eine reelle Chance, nicht nur als Forschungsobjekt im engen Kreis der musikwissenschaftlichen Fachwelt zu verstauben, sondern auch möglichst viele interessierte Musikfreunde sinnlich umfassend für das kulturelle Puzzlespiel zu begeistern.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Bach, Carl Philipp Emanuel: Matthäus-Passion 1781

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Rondeau
1
01.03.2004
65:58
2003
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4037408020275
ROP2027


Cover vergössern

Bach, Carl Philipp Emanuel
 - Matthäus-Passion für 1781 -


Cover vergössern

Dirigent(en):Beringer, Karl-Friedrich
Interpret(en):Sandmann, Doerthe Maria
Magnus, Elisabeth von
Ullmann, Marcus
Bluth, Sebastian
Scharfenberger, Tobias


Cover vergössern

"Carl Philipp Emanuel Bach Matthäus-Passion für 1781 Doerthe Maria Sandmann, Elisabeth von Magnus, Marcus Ullmann, Sebastian Bluth, Tobias Scharfenberger Windsbacher Knabenchor, Deutsche Kammer-Virtuosen Berlin Karl-Friedrich Beringer 1781 in Hamburg uraufgeführt, 200 Jahre vergessen, 50 Jahre verschollen, 1999 in Kiew entdeckt und 2003 spektakulär vom Windsbacher Knabenchor erstmals wieder aufgeführt: Die Matthäus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach. Mit dieser CD liegt die weltweit erste Einspielung des Werks vor. Die traumhafte Akustik der Ansbacher Barockkirche St. Gumbertus ermöglicht ein plastisches Miterleben des Passionsgeschehens. Die Klangwelten des Kirchenraumes und der Sound des Livemitschnitts versetzen den Hörer in den gottesdienstlichen Ort, für den die Passionsmusik bestimmt war. Die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach wurde bereits im Jahr 1829 durch die Berliner Singakademie unter Leitung von Felix Mendelssohn Bartholdy wieder aufgeführt und somit ins musikgeschichtliche Bewusstsein der Öffentlichkeit zurückgeholt. Auch die Passion von Carl Philipp Emanuel Bach befand sich seit 1811 im Besitz der Singakademie. Nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges galt das Werk als verschollen: Die Rote Armee hatte den wertvollen musikalischen Schatz in die Sowjetunion gebracht. Im Jahre 1999 gab die Ukrainische Republik die Passion offiziell an Deutschland zurück. Die von Dr. Ulrich Leisinger rekonstruierte Fassung, die im Rahmen der Ansbacher Bachwoche 2003 durch den Windsbacher Knabenchor erstmals aufgeführt wurde, ist somit ein Meilenstein in der Rezeptionsgeschichte der Bach-Musik. Carl Philipp Emanuel Bach hat in der vorliegenden Passionsmusik Werke verschiedenster Meister des 17. Jahrhundert verarbeitet und eine geniale Neukomposition geschaffen: Ein Großteil der Chorstücke stammt aus der Feder von Johann Sebastian Bach, diverse Arien von Georg Benda, der Eingangschor von Gottfried August Homilius. Ein Muss für den Kenner der Musik Bachs, ein Genuss für den Liebhaber klassischer Musik! CD ROP2027 (© 2003/2004), Spielzeit 65:58, mit umfangreichem Textheft im edlen Schuber"


Cover vergössern

Rondeau

Rondeau Production – am kulturellen Puls!

Rondeau Production ist ein Synonym für künstlerisch wie technisch erstklassige Einspielungen von geistlicher Chor- und Vokalmusik. Seit Jahren verbindet das Unternehmen eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Spitzenensembles der Vokalszene: Der Thomanerchor Leipzig, der Windsbacher Knabenchor, der Knabenchor Hannover – gerade hier engagiert sich Rondeau mit Begeisterung für die jungen Talente und stellt ihre beeindruckende Leistungsfähigkeit mit mehrfach ausgezeichneten Aufnahmen unter Beweis. Erstklassige Künstler, deren hohe Ansprüche an sich selbst und der Fokus auf besondere Qualität bedingen die eigene Unternehmensphilosophie und sind der Grundstein für ein in dieser Ausprägung einzigartiges Portfolio an Tonträgern. Eine weitere Öffnung für Orgelmusik mit Künstlern wie Tobias Frank, Oliver Kluge oder Ullrich Böhme sorgt für weitere Klangvielfalt. Neben Labelmanager und Produzent Frank Hallmann garantiert ein kreatives Team musikbegeisterter Mitarbeiter den hohen Standard. Die Aufnahmen entstehen an interessanten und handverlesenen Konzertorten, während Mischung, Mastering und CD-Produktion im hauseigenen Tonstudio in der Leipziger Petersstraße erfolgen. Daher sorgt nicht nur der Sitz in der Bach-Stadt dafür, dass das Label stets am kulturellen Puls agiert.

Geschichte: Aus der Provinz in die weite Welt!

Rondeau Production – das sind über 25 Jahre begeistertes wie begeisterndes Engagement für die Chormusik in Deutschland auf höchstem Niveau. Karl-Friedrich Beringer, langjähriger Leiter des Windsbacher Knabenchores, gründete 1977 gemeinsam mit Herbert Lange das erfolgreiche CD-Label, um die eigenen Tonträger anbieten zu können, und noch immer gehört das Spitzenensemble aus Mittelfranken zu den Zugpferden des Unternehmens. Im Jahr 2005 entschloss sich die Rondeau Production zu einer Erweiterung ihres Angebots und nahm den traditionsreichen Thomanerchor sowie den Knabenchor Hannover als renommiertes Pendant in ihr Portfolio auf. Diesen vokalen Klangkörpern folgten immer mehr namhafte Chöre und Ensembles, so dass sich der Katalog von Rondeau Production mittlerweile wie ein „Who is who?“ der deutschen Vokalszene liest und anhört. Darüber hinaus ergänzte man das Angebot auch in Richtung Orgelmusik, wofür man Interpreten wie Tobias Frank, Oliver Kluge oder Ullrich Böhme gewinnen konnte. Seit 1996 ist Frank Hallmann als Journalist und Diplom-Kirchenmusiker Geschäftsführer von Rondeau Production und damit maßgeblich für das heutige breite wie tiefe Angebot des Unternehmens verantwortlich. Rondeau Production ermöglicht dabei nicht nur die Produktion, sondern auch den weltweiten Vertrieb ausgewählter CDs mit exzellenter Geistlicher Chormusik in hoher Qualität. Für den bundesweiten Vertrieb der Tonträger im Fachhandel sorgt Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs GmbH und fungiert so als wichtiger Partner der Rondeau Production.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Rondeau:

  • Zur Kritik... Forderndes Märchen-Oper-Hörspiel: Udo Zimmermanns 'Der Schuhu und die fliegende Prinzessin' liegt erstmals nahezu komplett auf CD vor als eindrucksvolles Projekt des Theaters Chemnitz. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Talentprobe in Raunächten: Vielleicht ist aktuell noch nicht jede der Konstellationen wirklich bereit für eine marktfähige Präsentation auf einer Platte. Doch nimmt die schöne Talentprobe damit für sich ein, dass eine hochverdienstvolle Arbeit sichtbar gemacht wird. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Übergänge: Das Daarler Vocal Consort mit einem interessanten Programm: Vor allem der Zugriff auf die modernen Kompositionen vermag zu überzeugen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Rondeau...

Weitere CD-Besprechungen von Gabriele Pilhofer:

  • Zur Kritik... Radio-Sinfonie einer Großstadt: ,Leben in dieser Zeit' ist das wertvolle Produkt der Künstlerfreundschaft zwischen Erich Kästner und Edmund Nick. Die Chanson-Revue mit gereimten Dialogen und Geräuschmontagen bringt uns unterhaltsam den Alltagsfrust des Großstadtlebens der 1920er nahe. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Gipfeltreffen im Wohnzimmer: Mit romantischen Vokalwerken von Robert Schumann und Brahms sowie barocken Arien von Johann Sebastian Bach beweist das Calmus Ensemble erneut, dass es in der allerobersten Liga der Vokalensembles mitspielt. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
  • Zur Kritik... Ein weiteres Puzzlestück: Abgesehen von wenigen interpretatorischen Schwächen werden die Eigenheiten von C.P.E. Bachs Musik von Joshard Daus und seinen Musikern in dieser Ersteinspielung wunderbar zum Klingen gebracht. Weiter...
    (Gabriele Pilhofer, )
blättern

Alle Kritiken von Gabriele Pilhofer...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Dem Geiger Ivry Gitlis zum 100. Geburtstag: Ein eigenwilliger Protagonist der Violinwelt, der fast ein ganzes Jahrhundert durchlebte, spielt die großen 'Schlachtrösser' der Violinliteratur. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Kritik... Alter Mann und 'wilde Hummel': Dieser 'Pimpinone' ist nicht nur stimmlich und instrumental eindrucksvoll besetzt, sondern ist obendrein eine wichtige Ergänzung zur mehr als nur übersichtlichen Diskographie des Werks. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Kritik... Brahms der späten Jahre: Wach und feingliedrig, strukturklar und klangsensibel: Herbert Blomstedt kennt seinen Brahms und gibt ihm im Zusammenspiel mit dem Gewandhausorchester Leipzig Raum zum Atmen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich