> > > Toselli, Enrico: Le romanze ritrovate
Montag, 19. August 2019

Toselli, Enrico - Le romanze ritrovate

Belcanto aus der Kiste


Label/Verlag: Real Sound
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Enrico Toselli? Wer ihn und seine Musik nicht kennt und kein sehr ausführliches Musiklexikon zur Verfügung hat, wird nur schwer etwas über ihn in Erfahrung bringen können. Zu Beginn seiner Karriere wurde Toselli (1883-1926) für sein Können als Komponist und Pianist überall bewundert. Doch dann kam die Liebe dazwischen. Er heiratete die Adlige Luise von Habsburg Lothringen, die rechtmäßig mit dem späteren König von Sachsen verheiratet war. Ein Skandal! Bald wurde Toselli zu Konzerten eingeladen, nur damit seine Frau in der ersten Reihe saß; sie war der Kassenmagnet. Nach der Scheidung konnte er nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen und wurde vom Publikum vergessen. Mit nur 43 Jahren starb er.
Enrico Toselli schrieb zwei Opern ?La cattiva Francesca? und ?La principessa bizzara? (aus der letzteren entstammen zwei Stücke auf der CD). Doch seine Werke für Stimme und Klavier sind es, die ihn vor allem berühmt gemacht haben. Das bekannteste ist wohl die ?Serenata?, die es in allen (un-)möglichen Bearbeitungen gibt und die eines von Carusos Bravourstücken war.
Der Pianist dieser CD, Leonardo Previero, der auch Musikwissenschaften studierte, fand einige der Lieder in einer Truhe in Florenz. Daher liegen viele Werke noch nicht gedruckt vor und wurden hier zum ersten Mal eingespielt - was die Aufnahme umso spannender macht. Die zugrunde liegenden Texte sind von verschiedenen Autoren, darunter auch Victor Hugo und Toselli selbst. Ihre Inhalte sind ganz unterschiedlicher Natur: Trauer, Hoffnung, Vergänglichkeit, Leben, Liebe. So unterschiedlich und individuell die Lieder auch sind, eines haben alle gemeinsam: Man hört stets Belcanto in Reinform.

Eine musikalische Entdeckungsreise

Beim Belcanto steht stets der Gesang im Vordergrund und so fällt auch der Sopranistin Daniela Dessì und dem Tenor Fabio Armiliato die Hauptaufgabe bei dieser CD zu. Zunächst einmal muss man an dieser Stelle festhalten, dass sie ihre Sache meisterhaft lösen. Beide gehen bei ihren Interpretationen auf die Stimmung des jeweiligen Liedes ein und treffen diese sehr genau. Die Tempi sind stets sehr gut gewählt und im Einklang mit der Klavierstimme, so dass hierdurch eine Einheit entsteht. Genauso variabel und präzise abgestimmt wie das Tempo, ist die Dynamik. Selbst in den lauteren Passagen klingt es niemals in irgendeiner Weise übertrieben oder gar geschrieen, wie es leider immer wieder bei manch anderen Aufnahmen zu hören ist. Die Phrasierung ist perfekt und wird nicht, wie es beim Belcanto unverzeihlich ist, durch Atemmangel unterbrochen. Die Intonation ist fehlerfrei und sauber, der Gesang in all seinen Facetten schlichtweg makellos, von der etwas gepresst wirkenden Stimme von Fabio Armiliato bei den hohen Tönen abgesehen.
Diese technischen Details sind die eine Seite der CD, die andere geht noch darüber hinaus. Der Belcanto beinhaltet auch ein Stück Lebensgefühl; dieses auszudrücken, gelingt den Interpreten. Daniela Dessì und Fabio Armiliato können die besondere Mischung, die sich in den Liedern Tosellis findet, auf eine ganz besondere Weise umsetzen: Sie bringen mit ihren Opernstimmen die intime Atmosphäre der Lieder zum Ausdruck. Obwohl die Stücke kaum länger als drei Minuten dauern, gelingt es den Musikern eine Stimmung zu erzeugen, die überzeugt. Auch wer kein Italienisch beherrscht, kann diese Atmosphäre allein durch die musikalische Ausgestaltung erfassen bzw. erleben.

Das Gesamtpaket stimmt einfach und man hört ein harmonisches Ganzes. Es wird deutlich, dass sich nicht nur Leonardo Previero, der ein Fachmann für die Musik um 1900 ist, viel Mühe gemacht hat. Dabei klingt alles so mühelos. Weshalb die Musik Enrico Tosellis nicht mehr gefragt war, als der Skandal mit seiner Adligen Ehefrau nicht mehr als Zugpferd dienen konnte, wird man nach dem Hören dieser CD nicht mehr nachvollziehen können. Ihren Reiz haben die Lieder bis heute nicht verloren und man kann froh sein, dass sie aus der Kiste in Florenz befreit wurden. Hier ist nicht nur derjenigen bedient, der sich auf eine musikalische Entdeckungsreise begeben will.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:




Kritik von Christoph Wenger,


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Toselli, Enrico: Le romanze ritrovate

Label:
Anzahl Medien:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Real Sound
1
47:53
2003
Medium:
BestellNr.:

CD
RS 051-0105


Cover vergössern

Interpret(en):Armiliato, Fabio (Tenor)


Cover vergössern

Real Sound

Real Sound ist eine unabhängige Schallplattenfirma, die vorwiegend im klassischen Musikbereich agiert. Wir sind ein junges Unternehmen, das sich durch die hohe Qualität der Produkte und durch die Anwendung innovativer Ideen in der Herstellung des klassischen Tonträgers sehr schnell durchsetzen konnte. Unser Team hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Musikproduktionen, die seit 1989 unter dem eigenen Label RS veröffentlicht werden. Damit sind wir auf den wichtigsten Märkten der Welt (Europa, USA, Japan) präsent.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Real Sound:

blättern

Alle Kritiken von Real Sound...

Weitere CD-Besprechungen von Christoph Wenger:

blättern

Alle Kritiken von Christoph Wenger...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Klare Diktion: Yu Mi Lee unternimmt auf ihrem Debüt-Album eine fesselnde Reise nach Russland. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Kritik... Pianistisch durchleuchtet: Der Amerikaner Garrick Ohlsson bietet in seinem Falla-Programm etwas weniger Spanien als andere Interpreten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Zu verbindlich: Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller und die chinesische Geigerin Tianwa Yang widmen sich Wolfgang Rihms Werken für Violine und Orchester. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich