> > > Berners: A Wedding Bouquet: RTE Chamber Choir, RTE Sinfonietta, Kenneth Alwyn
Samstag, 25. Juni 2022

Berners: A Wedding Bouquet - RTE Chamber Choir, RTE Sinfonietta, Kenneth Alwyn

Tanzbouquet


Label/Verlag: Naxos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Die Ballettmusiken 'A Wedding Bouquet' und 'Luna Park' von Lord Berners sind originelles musikalisches Entertainment.

Adliger, Diplomat, Exzentriker, Maler, Schriftsteller, Komponist und Freund von vielen bedeutenden Persönlichkeiten der damaligen künstlerischen Avantgarde. Alle diese Professionen und Eigenschaften treffen auf Gerald Hugh Tyrwhitt-Wilson, 14. Baron Berners zu. Der 1882 geborene Brite, der sich verkürzt Lord Berners nannte, führte ein umtriebiges, kosmopolitisches Leben, doch sein Herz gehörte der Kunst in jeglicher Form. Für die Bühne schrieb er eine Oper und fünf Ballette, die alle Mitte der 1990er Jahre beim Label Marco Polo herauskamen und nun sukzessive bei Naxos klanglich frisch neu aufgelegt werden. Die jüngst veröffentlichte zweite CD kombiniert Berners eigenwillige Tanzschöpfung „A Wedding Bouquet“ von 1937 mit dem Einakter „Luna Park“ aus dem Jahr 1930. Beide Stücke wurden in London uraufgeführt und waren glamourös besetzt: Die Choreographien entwarfen George Balanchine und Frederick Ashton, es tanzten Stars wie Alice Nikitina und Serge Lifar, Ninette de Valois, Margot Fonteyn und Robert Helpman.

„A Wedding Bouquet“ ist ein Ballett mit Chor auf den Spuren der Tanzkantate „Les Noces“ von Igor Stravinskys, der Berners zeitweise unterrichtete. Es basiert auf Gertrude Steins gesellschaftssatirischem Text „They Must. Be Wedded. To Their Wife.“, der sich um eine skurrile Hochzeitfeier dreht. Sie findet ihre musikalische Entsprechung in einem Amalgam aus pulsierendem Rhythmus, Vitalität und vokalem Witz, mal im Walzer- und mal im Tangotakt.

Charmant

„Luna Park“ hingegen verbeugt sich charmant vor motivisch ähnlich akzentuierten Balletten wie „Coppelia“ und „Petruschka“. Die gut 15-minütige Szene erzählt von Artisten, die sich als deformierte Freaks ausgeben müssen und nach einer Show heimlich den Zirkus verlassen. Berners Komposition blickt zurück auf traditionelle romantische Ballettformen: nach einer bunten Eröffnungsaktion mit der Vorstellung der Akteure folgt ein sich steigerndes Adagio, samt zweier Solo-Variationen und abschließender Coda.

Beide Stücke haben in Kenneth Alwyn einen erfahrenen Anwalt. Als ehemaliger Dirigent beim Sadler's Wells Theatre Ballet und Royal Ballett Covent Garden ist er mit dem Genre bestens vertraut und reizt mit der RTÉ Sinfonietta alle orchestralen Finessen und Pointen aus, während der launig und dynamisch singende RTÉ Chamber Choir den vokalen Part ausfüllt. Das Beiheft enthält eine fundierte Einführung vom Berners-Kenner Philip Lane. Die höchstvergnügliche Einspielung weckt Vorfreude auf die beiden noch ausstehenden Ballette „Les Sirènes“ und „Cupid and Psyche“, die bereits zur Veröffentlichung angekündigt sind.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Berners: A Wedding Bouquet: RTE Chamber Choir, RTE Sinfonietta, Kenneth Alwyn

Label:
Anzahl Medien:
Naxos
1
Medium:
EAN:

CD
747313522323


Cover vergössern

Naxos

Als der Unternehmer Klaus Heymann 1982 für seine Frau, die Geigerin Takako Nishizaki in Hongkong das Plattenlabel Marco Polo gründete, war dies der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Fünf Jahre später rief Heymann das Label NAXOS ins Leben, das in der Klassikwelt längst zur festen Größe geworden ist und es bis heute versteht, hohe Qualität zu günstigen Preisen anzubieten. Der einzigartige und sich ständig erweiternde Katalog des Labels umfasst mittlerweile über 8.000 CDs mit mehr als 130.000 Titeln - von Kostbarkeiten der Alten Musik über sämtliche berühmten "Klassiker" bis hin zu Schlüsselwerken des 21. Jahrhunderts. Dabei wird der Klassik-Neuling ebenso fündig wie der Klassikliebhaber oder -sammler. International bekannte Künstler wie das Kodály Quartet, die Geigerin Tianwa Yang, der Pianist Eldar Nebolsin und die Dirigenten Marin Alsop, Antoni Wit, Leonard Slatkin und Jun Märkl werden von NAXOS betreut. Darüber hinaus setzt NAXOS modernste Aufnahmetechniken ein, um höchste Klangqualität bei seinen Produktionen zu erreichen und ist Vorreiter in der Produktion von hochauflösenden Blu-ray Audios - Grund genug für das renommierte britische Fachmagazin "Gramophone", NAXOS zum "Label of the Year" 2005 zu küren. Auch im digitalen Bereich nimmt NAXOS eine Vorreiterrolle ein: Bereits seit 2004 bietet das Label mit der NAXOS MUSIC LIBRARY ein eigenes Streamingportal mit inzwischen über 1 Million Titel an und unterhält mit ClassicsOnline zudem einen eigenen Download-Shop.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Naxos:

blättern

Alle Kritiken von Naxos...

Weitere CD-Besprechungen von Karin Coper:

  • Zur Kritik... Im Walzerschritt in die Prärie: Eine Auswahl mit Kompositionen von Samuel Coleridge-Taylor bringt Schmuckstücke der gehobenen Unterhaltungsmusik ans Licht. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Exzentrik im Dreivierteltakt: Mit den Einspielungen von 'Les Sirènes' und 'Cupid and Psyche' findet der dreiteilige Zyklus mit den Balletten von Lord Berners seinen krönenden Abschluss. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Kritik... Robin Hood tanzt spanisch : Frederic Curzon, ein Klassiker unter den 'Light Music'-Komponisten Großbritanniens, wird mit einer eigenen Anthologie gewürdigt. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Kritiken von Karin Coper...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (6/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich