> > > Scriabin: Complete Piano Music: Dmitri Alexeev, Klavier
Samstag, 28. Mai 2022

Scriabin: Complete Piano Music - Dmitri Alexeev, Klavier

Klar und warm


Label/Verlag: Brilliant classics
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Ein (fast) rundum überzeugender Skrjabin aus Sussex und London.

Nachdem er in den vergangenen 45 Jahren u.a. für Melodiya, EMI, Virgin und Hyperion Schallplatten eingespielt hatte, hat sich Dmitri Alexeev für das Großprojekt der ‚Gesamteinspielung‘ der Klaviermusik Alexander Skrjabins mit dem niederländischen Label Brilliant Classics zusammengetan; seit 2012 sind jeweils im Dreijahresabstand einzelne Abteilungen erschienen – zunächst die Sonaten, dann die Études, die Préludes und schließlich die Mazurkas, Poèmes & Impromptus. Die von 2008 bis 2019 in Champs Hill (Sussex) und der London Henry Wood Hall entstandenen Einspielungen werden nun, ergänzt um die wenigen noch fehlenden Werke und neu sortiert nach Opuszahlen, platzsparend auf 8 CDs präsentiert; das hat vor allem den Vorteil, dass Sammelopera, in denen Stücke unterschiedlicher Gattungen zusammengefasst sind, nun wieder in ihren originalen Publikationszusammenhang gestellt werden. Nahezu alle Kompositionen ohne Opuszahl blieben unberücksichtigt, was vor allem Auswirkungen auf die Sicht auf Skrjabins Frühschaffen hat (nur ein kurzes Albumblatt Fis-Dur von 1905 wurde eingespielt).

Schon von der Valse f-Moll op. 1 an erweist sich Alexeev als fein justierender, auch differenziertester Valeurs fähiger ‚Tastenlöwe‘, der hörbar die Tradition, aus der Skrjabin kam, ebenso kennt und versteht wie seinen besonderen Klavierstil. Andere Pianisten mögen in stärker das improvisatorische Element hervorheben – Alexeev betont in wohltuender Weise das formale Großkonzept und die intendierte Werkstruktur und lässt dennoch der Musik (und auch dem musikalischen Detail) hinreichend Platz zur Entfaltung. Die Unklarheit, die etwa Piers Lane bei einigen der Études op. 8 durch äußerste Virtuosität vermittelt, stellt sich bei Alexeev trotz nicht ganz optimaler Mikrofonierung nicht ein.

Ernst und Verständnis

Von Skrjabins Werken immer noch am beliebtesten sind die zehn Sonaten. Dmitri Alexeev hat keine Angst vor herzhaftem Zugriff, enthält sich aber zumeist äußerster Emphase, so dass das architektonische Konzept der Musik immer erkennbar bleibt. Spannend etwa der Vergleich zu der anderen Brilliant-Produktion der Sonaten (von Håkon Austbø 1990 eingespielt), in der die emphatischen Ausbrüche stärker hervorgehoben werden und die äußere Formgestalt dennoch erkennbar bleibt. Die große Klarheit, die Alexeevs Spiel selbst in Akkordballungen in Prestoläufen auszeichnet, zeugt aber eben nicht primär von Willen zu Virtuosität, sondern zu rigoroser disziplinierter Unterordnung unter den Notentext. Für den Ernst und das Verständnis, mit dem die frühen wie die späten Sonaten erkundet werden, hätte Alexeev schon anlässlich der Einzelveröffentlichung 2012 ein viel größeres Presseecho verdient. Es mag ‚kantigere‘ Interpretationen, auch virtuosere oder exzessivere geben, doch Alexeevs Zugriff vereint Sorgfalt dem Notentext gegenüber, technisches Können, architektonische Klarheit, tiefes Verständnis für die Musik und große Wärme zu äußerst gelungenen Lesarten.

Alexeevs eigene Einlassungen um umfangreichen Booklettext sind leider nur in englischer Sprache enthalten, doch tut das der dokumentarischen Bedeutung dieser Edition keinen nachhaltigen Abbruch. Die Zusammenführung der unterschiedlichen Aufnahmesessions ist trotz der erwähnten unterschiedlichen Mikrofonierung insgesamt gut gelungen.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Scriabin: Complete Piano Music: Dmitri Alexeev, Klavier

Label:
Anzahl Medien:
Brilliant classics
8
Medium:
EAN:

CD
5028421959139


Cover vergössern

Skrjabin, Alexander


Cover vergössern

Brilliant classics

Brilliant Classics steht für hochwertige Klassik zu günstigen Preisen!

Mit den Veröffentlichungen von komplettierten Gesamtwerks- Editionen und Zyklen berühmter Komponisten, hat sich das Label erfolgreich am Musikmarkt etabliert. Der Klassikmusikchef, Pieter van Winkel, ist Musikwissenschaftler und selbst Pianist. Mit seinem professionellen musikalischen Gespür für den Klassikmarkt, hat er in den letzten Jahren ein umfangreiches Klassikprogramm aufgebaut. Neben hochwertigen Lizenzprodukten fördert er mit Eigenproduktionen den musikalischen Nachwuchs und bietet renommierten Musikern eine ideale Plattform.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Von Dr. Jürgen Schaarwächter zu dieser Rezension empfohlene Kritiken:

  • Zur Kritik... Herausforderung gemeistert: Die Pianistin Varduhi Yeritsayan widmet sich dem Sonatenschaffen Skrjabins. Das Ergebnis ist nicht fulminant, aber es beeindruckt die tiefe Auseinandersetzung mit der vielschichtigen Musik. Weiter...
    (Manuel Stangorra, 14.07.2016)
  • Zur Kritik... Skrjabins "Reise"-Préludes: Der Pianist Javier Negrín widmet sich dem Frühwerk Skrjabins. Die starke Interpretation der 47 "Reise"-Préludes wird vom leicht problematischen Klangbild getrübt. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, 12.02.2013)
  • Zur Kritik... Skrjabin der Dreissgjährigen: Amoyel gelingt die Geschlossenheit der Stücke, indem er ihrer Resonanzkraft vertraut, indem er harmonische Kühnheiten und rhythmische Komplikationen klangästhetisch zu integrieren weiß. Weiter...
    (Uwe Schneider, 02.07.2006)
  • Zur Kritik... Kontinent zu entdecken: Yakov Kasman legt eine stimmige, interpretatorisch vollauf überzeugende Einspielung der Klaviersonaten von Alexander Skrjabin vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, 26.08.2012)

Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Brilliant classics:

  • Zur Kritik... Alma Mahlers Kompositionen: Die Fassade der unnahbar großen Dame an der Seite Künstlerpersönlichkeiten brachte ihr den Ruf einer Femme fatale ein. Dahinter steht eine gründlich gebildete Frau. Weiter...
    (Christiane Franke, )
  • Zur Kritik... Betont lyrisch: Ekaterina Levental und Frank Peters mit der dritten Folge ihrer Gesamtaufnahme der Lieder Nikolai Medtners. Weiter...
    (Dr. Jan Kampmeier, )
  • Zur Kritik... Telemann-Statement: Erik Bosgraaf und seine Mitstreiter sind wiederholt mit vorbildlichem Telemann hervorgetreten: Dieser Komponist und sein Werk geben so viel her, machen so viel möglich, sind offenkundig den Interpreten der Gegenwart so inspirierend: Mehr davon! Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Kritiken von Brilliant classics...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Cellokonzerte im 20. Jahrhundert: Erling Blöndal Bengtsson erweist sich als profilierter Sachwalter auch von schwierigen und schwierigsten Werken des 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Klassiker wiederaufgelegt: Ein konzertanter Livemitschnitt von Tschaikowskys 'Pique Dame' in idiomatischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ein Leben für die Oper: Würdigung eines immer noch nicht hinreichend wertgeschätzten Meisters der Barockoper. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Liebesgrüße aus Windsor: The Queen's Six können es im leichten und populären Repertoire: Eine feine Platte, frische Arrangements – ein schöner Streifzug. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Kritik... Klassiker wiederaufgelegt: Ein konzertanter Livemitschnitt von Tschaikowskys 'Pique Dame' in idiomatischer Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Sächsische Eigentümlichkeiten: Das Ensemble Polyharmonique und das Wrocław Baroque Orchestra mit der qualitätvollen Deutung einer Franz Xaver-Vesper von Johann David Heinichen und einem vernehmlichen Plädoyer für diesen Komponisten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich