> > > Telemann: Complete Violin Concertos Vol. 7: The Wallfisch Band, Elizabeth Wallfisch
Sonntag, 5. Dezember 2021

Telemann: Complete Violin Concertos Vol. 7 - The Wallfisch Band, Elizabeth Wallfisch

Es muss nicht immer Vivaldi sein


Label/Verlag: cpo
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Völlig zurecht wurde Elizabeth Wallfisch 2021 mit dem Magdeburger Telemann-Preis ausgezeichnet.

Folge 7 der Violinkonzerte – aber nicht Vivaldi, Tartini oder ein anderer Italiener, sondern Georg Philipp Telemann. Die Werkgruppe 51 im Telemann-Werkverzeichnis listet die Solokonzerte, Werkgruppe 52 die Doppelkonzerte, Werkgruppe 55 die Orchesterouvertüren mit Violinsolo usw.; nichts davon in Hunderten, aber doch in beachtlicher Menge. Die vorliegende Folge 7 der Telemann-Violinkonzerte, bereits 2013 eingespielt, aber erst jetzt veröffentlicht, enthält zwei Ouvertüren und ein Solokonzert.

Während das Solokonzert TWV 51:G4 traditionell dreisätzig ist, ist die Ouvertüre TWV 55:A8 achtsätzig, TWV 55:A4 sechssätzig. Ob die Italiener Telemann in dem Solokonzert über die Schulter lugen? Mit derartigem Urteil ist man ja gern bei der Hand. Es stammt von spätestens 1723 und ist vielmehr ein Musterbeispiel für den damals auch außerhalb Italiens üblichen Stil für entsprechende Gattungsbeiträge. Dass Telemann – wieder einmal, möchte man sagen – auch auf diesem Terrain hochinspiriert tätig ist, technisch anspruchsvoll im Solopart und voll expressiver Rhetorik nicht nur im äußerst intimen langsamen Satz, versteht sich fast von selbst. Mit wie wenig große Wirkung erzielt werden kann, erweist nicht nur dieses Werk, sondern vor allem auch ihre Interpretation durch die Wallfisch Band mit Solistin und Leiterin Elizabeth Wallfisch. Die zwölf Musiker sprühen vor Energie und interpretatorischer Spontaneität, strahlen gleichzeitig eine außerordentliche Harmonie aus, die von langem vertrauten Umgang miteinander zeugt.

Variantenreichtum

Die beiden Ouvertüren (von denen bei einer Telemanns Urheberschaft in der Forschung nicht ganz unumstritten ist) bieten neben den üblichen Satzformen Eröffnungs-Ouvertüre, Tanzsätze und Airs auch eine Fanfare sowie Sätze mit den Überschriften 'Le Lusinghe' und 'Passa tempo' auf; auch hier erweist also Telemann seine ungebrochene Kreativität. Aufgrund stilistischer Kriterien bei Telemann eine Urheberschaft in Zweifel zu ziehen, widerspricht fast dessen außerordentlicher Vielseitigkeit. Der satztechnische und stilistische Variantenreichtum zeugt von einem Komponisten, der sich immer wieder selbst neu erfand bzw. eben dies wegen seiner großen Versatilität gar nicht nötig hatte. Auch hier überzeugt die Wallfisch Band durch Frische, beste innere Ensemblebalance und großem Respekt voreinander, der in hörbar freundschaftlich verstandenem musikalischem Miteinander resultiert. Aufnahmetechnisch lässt die in La Baleine in der Normandie eingespielte Produktion keinerlei Wünsche offen, und auch der Booklettext bietet alles, was wir uns erwarten könnten. Ein weiteres Juwel in der Telemann-Krone von cpo.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Telemann: Complete Violin Concertos Vol. 7: The Wallfisch Band, Elizabeth Wallfisch

Label:
Anzahl Medien:
cpo
1
Medium:
EAN:

CD
761203788125


Cover vergössern

Telemann, Georg Philipp
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Ouverture
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Passepied
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Aria
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Rondeau
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Menuet
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Fanfare
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Aria
 - Overture Suite in A major TWV 55:A8 - Gigue
 - Concerto in G major TWV 51:G4 - Vivace
 - Concerto in G major TWV 51:G4 - Largo
 - Concerto in G major TWV 51:G4 - Allegro
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Ouverture
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Divertimento
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Le Lusinghe
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Minuetta
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Passa tempa
 - Ouverture Suite in A major TWV 55:A4 - Tempo di Giga


Cover vergössern

Dirigent(en):Wallfisch, Elizabeth


Cover vergössern

cpo

Wohl kaum ein zweites Label hat in letzter Zeit soviel internationale Aufmerksamkeit erregt wie cpo. Die Fachwelt rühmt einhellig eine überzeugende Repertoirekonzeption, die auf hohem künstlerischen Niveau verwirklicht wird und in den Booklets eine geradezu beispielhafte Dokumentation erfährt. Der Höhepunkt dieser allgemeinen Anerkennung war sicherlich die Verleihung des "Cannes Classical Award" für das beste Label (weltweit!) auf der MIDEM im Januar 1995 und gerade wurde cpo der niedersächsische Musikpreis 2003 in "Würdigung der schöpferischen Leistungen" zuerkannt.
Besonders stolz macht uns dabei, daß cpo - 1986 gegründet - in Rekordzeit in die Spitze vorgestoßen ist. Das Geheimnis dieses Erfolges ist einfach erklärt, wenn auch schwierig umzusetzen: cpo sucht niemals den Kampf mit den Branchenriesen, sondern füllt mit Geschick die Nischen, die von den Großen nicht besetzt werden, weil sie dort keine Geschäfte wittern. Und aus mancher Nische wurde nach einhelliger Ansicht der Fachwelt mittlerweile ein wahres Schmuckkästchen.
Am Anfang einer Repertoire-Entscheidung steht bei uns noch ganz altmodisch das Partituren-lesen, denn nicht alles, was noch unentdeckt ist, muß auch auf die Silberscheibe gebannt werden. Andererseits gibt es - von der Renaissance bis zur Moderne - noch sehr viele wahre musikalische Schätze zu heben, die oft näher liegen, als man meint. Unsere großen Werk-Editionen von Pfitzner, Korngold, Hindemith oder Pettersson sind nicht umsonst gerühmt worden. In diesem Sinne werden wir fortfahren.
Letztendlich ist unser künstlerisches Credo ganz einfach: Wir machen die CDs, die wir schon immer selbst haben wollten. Seien Sie herzlich zu dieser abenteuerlichen Entdeckungsfahrt eingeladen!


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag cpo:

blättern

Alle Kritiken von cpo...

Weitere CD-Besprechungen von Dr. Jürgen Schaarwächter:

  • Zur Kritik... Nebenschauplatz: Als Klavierkomponist hat Edward Gregson nur bedingt nachhaltige Bedeutung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Verbeugung vor den Damen: Ein vergessenes Werk von Ethel Smyth und ein Geschenk zum hundertsten Geburtstag. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Ohne Ergänzungen: Schubert-Sinfonien vollständig und unvollendet – und (fast) ohne Fremdeingriffe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Kritiken von Dr. Jürgen Schaarwächter...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

  • Zur Kritik... Nebenschauplatz: Als Klavierkomponist hat Edward Gregson nur bedingt nachhaltige Bedeutung. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Kritik... Brahms ohne Schrei – aber als Trost im Lockdown: Emmanuel Despax realisiert mit engen Vertrauten seinen Jugendtraum, Brahms' 1. Klavierkonzert aufzunehmen. Und liefert eine im Lockdown entstandene Interpretation von 16 vierhändigen Walzern mit Ehefrau Miho Kawashima hinterher. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Kritik... Very British: Die Ballette von Lord Berners sind in der Einspielung durch David Lloyd-Jones ein Vergnügen. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle CD-Kritiken...

IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich