> > > Mozart, Wolfgang Amadeus: Meistersinfonien
Sonntag, 25. September 2022

Mozart, Wolfgang Amadeus - Meistersinfonien

Schneidig


Label/Verlag: Naxos
Detailinformationen zum besprochenen Titel


Alle Welt wartet auf Nicolaus Harnoncourts Gesamteinspielung der Mozart-Sinfonien mit dem Concentus Musicus Wien (bei harmonia mundi vorgesehen) und sie wird ja wohl jetzt im Jahr seines 75. Geburtstags (genau am Nikolaustag, also dem 6. Dezember 2004) nebst dem Jubilar selbst mit einigem Pomp gefeiert werden. Unterdessen tummeln sich noch andere Dirigenten auf dem Mozart-Markt. Der flotte Siebziger Helmut Müller-Brühl zum Beispiel nimmt soeben mit seinem ewig jung gebliebenen Kölner Kammerorchester die Sinfonien Nr. 25 G-moll KV 183, Nr. 33 B-Dur KV 319 und Nr. 39 Es-Dur KV 543 auf und bietet sie bei Naxos zum Low-Preis an. Die Aufnahmen sind mehr als anständig und wurden beim Deutschlandfunk aufgenommen, jedes Jahr eine von 2000 –2002, und der bürgt für hohe technische Qualität. So ist die Aufnahme auch sehr brillant.

Und trotzdem, wieder die Sinfonien Mozarts ? Haben wir das nicht schon längst alles gehabt? Wird mach ein Rezipient fragen... Ja und nein. Sicher gibt es von jeder der 41 Sinfonien (22 davon gesichert, hinzu kommen Umarbeitungen von Serenaden, Ergänzungen von Opern-Ouvertüren durch Finalsätze und Zuschreibungen einiger weiterer Sinfonien).
Tatsache ist, dass diese drei ‘Meistersinfonien’ – so heißt es auf dem Cover – von solch hohem künstlerischem Anspruch sind, dass sie auch noch über 200 Jahren keineswegs ‘verschlissene Musik’ sind, wie mancher nach diesen ungezählten Aufführungen meinen könnte.
Müller-Brühl hat sich bei seinen Aufnahmen für die modernen Instrumente entschieden, mit allen Vor- und Nachteilen. Als Vergleichsmaßstab diente mir Christopher Hoogwoods Decca-Gesamteinspielung mit The Accademy of Ancient music in den frühen 1980er Jahren. Hoogwood ist manchmal in diesen auch schon wieder legendären Tondokumenten etwas schneller in seinen Tempi (so z.B. im Finalsatz der Es-Dur Sinfonie) und er befolgt die Wiederholungszeichen auch für den zweiten Teil der Kopf- und Finalsätze, was mir logischer erscheint. Trotzdem ist das Ergebnis des Kölner Kammerorchesters ein fabelhaftes, und ich zähle es zu den besten und innovativsten Kammerorchestern der Republik. Das Naxos-Booklet könnte graphisch mal etwas aufgepeppt werden, andere Labels sind da voraus.

Interpretation:
Klangqualität:
Repertoirewert: 
Booklet:





Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.



Detail-Informationen zum vorliegenden Titel:



Cover vergrößern

    Mozart, Wolfgang Amadeus: Meistersinfonien

Label:
Anzahl Medien:
Veröffentlichung:
Spielzeit:
Aufnahmejahr:
Veröffentlichung:
Naxos
1
07.07.2003
71:16
2002
2003
Medium:
EAN:
BestellNr.:

CD
4891030512078
8.551207


Cover vergössern

Mozart, Wolfgang Amadeus


Cover vergössern

Dirigent(en):Müller-Brühl, Helmut
Orchester/Ensemble:Kölner Kammerorchester


Cover vergössern

Naxos

Als der Unternehmer Klaus Heymann 1982 für seine Frau, die Geigerin Takako Nishizaki in Hongkong das Plattenlabel Marco Polo gründete, war dies der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Fünf Jahre später rief Heymann das Label NAXOS ins Leben, das in der Klassikwelt längst zur festen Größe geworden ist und es bis heute versteht, hohe Qualität zu günstigen Preisen anzubieten. Der einzigartige und sich ständig erweiternde Katalog des Labels umfasst mittlerweile über 8.000 CDs mit mehr als 130.000 Titeln - von Kostbarkeiten der Alten Musik über sämtliche berühmten "Klassiker" bis hin zu Schlüsselwerken des 21. Jahrhunderts. Dabei wird der Klassik-Neuling ebenso fündig wie der Klassikliebhaber oder -sammler. International bekannte Künstler wie das Kodály Quartet, die Geigerin Tianwa Yang, der Pianist Eldar Nebolsin und die Dirigenten Marin Alsop, Antoni Wit, Leonard Slatkin und Jun Märkl werden von NAXOS betreut. Darüber hinaus setzt NAXOS modernste Aufnahmetechniken ein, um höchste Klangqualität bei seinen Produktionen zu erreichen und ist Vorreiter in der Produktion von hochauflösenden Blu-ray Audios - Grund genug für das renommierte britische Fachmagazin "Gramophone", NAXOS zum "Label of the Year" 2005 zu küren. Auch im digitalen Bereich nimmt NAXOS eine Vorreiterrolle ein: Bereits seit 2004 bietet das Label mit der NAXOS MUSIC LIBRARY ein eigenes Streamingportal mit inzwischen über 1 Million Titel an und unterhält mit ClassicsOnline zudem einen eigenen Download-Shop.


Mehr Info...


Cover vergössern
Jetzt kaufen bei...

Titel bei JPC kaufen


Weitere Besprechungen zum Label/Verlag Naxos:

blättern

Alle Kritiken von Naxos...

Weitere CD-Besprechungen von Manuel Stangorra:

blättern

Alle Kritiken von Manuel Stangorra...

Weitere Kritiken interessanter Labels:

blättern

Alle CD-Kritiken...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich